PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Artikel: Kornkreise Rätsel gelöst (2002)


Venkman
27.01.2018, 13:00
Den kompletten Artikel findet, der ernsthaft Kornkreis-Interessierte hier:
https://www.freenet.de/nachrichten/wissenschaft/kornkreise-raetsel-geloest_725012_4702462.html

Die Esoteriker können ihn ja ignorieren...



Jetzt erscheinen sie wieder, die seltsamen Gebilde in Kornfeldern, komplexe Aneinanderreihungen von Kreisstücken, Geraden, Fraktalen. Sind es Außerirdische, fremde Energien oder irische Elfen, die sie schaffen? Nein. P.M. hat das Geheimnis der Kornkreise bereits vor zehn Jahren* gelöst.

Im Februar 1992 hatte der englische Pflanzenphysiologe Rupert Sheldrake - bei uns besser bekannt als Schöpfer der Hypothese von den morphogenetischen Feldern – eine Idee: Er wollte durch ein Experiment klären lassen, ob und unter welchen Bedingungen Kornkreise von Menschenhand gefertigt werden können.

Die Spekulationen über unbekannte Kräfte oder außerirdische Mächte sollten aufhören; an ihre Stelle sollten harte Fakten treten.

Um Teilnehmer für das Experiment zu finden und um die Aufmerksamkeit der Medien zu erregen, organisierte Sheldrake das Experiment als Wettbewerb. Der hohe erste Preis von 3000 englischen Pfund sollte Anreiz für die besten Kornkreisfälscher sein...

In der Nacht vom 11. zum 12. Juli (einer Samstagnacht) startete das ungewöhnliche Experiment auf einem Weizenfeld in West Wycombe in der englischen Grafschaft Buckinghamshire bei London....



Alles war perfekt organisiert. Um zum Beispiel die nächtliche Arbeit zu überwachen, waren 20 freiwillige Nachtwächter während der ganzen Zeit in den Parzellen unterwegs. Sie überprüften, ob die Bedingungen eingehalten wurden. Denn bisher hat man keinen einzigen Kornkreisfälscher je gesehen oder gehört. Und die Bedingungen des Wettbewerbs sollten so realistisch wie möglich sein.

Warum hat nie jemand etwas gesehen?

Die erste Überraschung: Obwohl in dem Feld (rund 66 mal 240 Meter) etwa 50 Menschen in unterschiedlichster Kleidung herumliefen, obwohl die Nacht relativ hell war und das Getreide nur kniehoch stand, waren die Wettbewerbsteilnehmer in kürzester Zeit verschwunden!

Zeitfaktor:

Die zweite Überraschung: Bis auf zwei Teams, die die ganze Angelegenheit nach eigenen Aussagen nicht ernst nahmen, wurden alle in der vorgegebenen Zeit (22.00 Uhr bis 3.30 Uhr) fertig – und hielten auch alle anderen aufgestellten Regeln ein.

"Fachliche" Qualifikation/Know-How:

Die dritte Überraschung: Die wenigsten Teilnehmer hatten vorher Kornkreise geübt. Die meisten hingegen waren in den Wettbewerb gegangen, ohne zu Hause Versuche vorgenommen zu haben.

Hilfsmittel/Werkzeuge:

Die vierte Überraschung: Die Ausrüstung der Teams war zum Großteil ausgesprochen primitiv. Eine Eisenstange zum Markieren des Kreismittelpunkts, ein paar Schnüre zum Abmessen des Kreises, ein Brett, eine Plastikfolie oder eine kleine Rolle zum Niedertreten des Getreides - das war's. Mehr war nicht nötig. Keiner der Teilnehmer hatte Laser oder Infrarotscheinwerfer dabei.

*Unterstreichungen durch mich

Venkman
27.01.2018, 13:11
Qualität:
Auch die fünfköpfige Jury aus Kornkreis-Experten* war von der Qualität der Figuren im Getreidefeld sehr beeindruckt. Zwar wies Jürgen Krönig, Vorsitzender der Jury und Autor des Buchs "Spuren im Korn", darauf hin, dass der "Fluss" des niedergetretenen Getreides nicht ganz dem Standard entspreche, der bei "echten" Kornkreisen gefunden wurde.

Doch das kann auf die Unerfahrenheit der Teilnehmer zurückzuführen sein; auf den Stress, unter dem sie standen oder auch auf die Beschaffenheit des Getreides.

Gebogene/geknickte Halme am Knoten:

1. In Kornkreisen wurden an den Knoten geknickte Halme entdeckt. Dies kann kein Mensch herbeiführen. Außer, er setzt den Halm kurzzeitig einer enormen Hitzewirkung aus. Wie entsteht dieses Phänomen?

Fragen wir einen Fachmann auf diesem Gebiet. Sein Name: Rupert Sheldrake, seines Zeichens Pflanzenphysiologe. Er hat eine völlig natürliche Erklärung. Grashalme sind es gewohnt, von Wind, Regen oder Tieren niedergetreten zu werden. Dagegen haben sie eine Strategie entwickelt – sie richten sich wieder auf, und zwar dadurch, dass ein Knoten an der Unterseite anzuschwellen beginnt. Er füllt sich mit Wasser. Dadurch wächst das Gras wieder nach oben.

Zum Thema, erhöhte Radioaktivität:

2. In Kornkreisen wurde mal erhöhte, mal verminderte Radioaktivität entdeckt. Wie kann man sie erklären?

Es hat keinen Sinn, die Radioaktivität innerhalb und außerhalb eines Kornkreises zu messen. Allein durch den beim Niedertreten aufgewirbelten Staub könnten sich die Werte einiger radioaktiver Stoffe erhöhen. ...

...Schließlich enthält Zigarettenasche genug radioaktives Polonium, um den Geigerzähler zum Ausschlagen zu bringen.

*Unterstreichungen durch mich

Der komplette Artikel geht noch weiter, es wird noch auf Trillergeräusche eingegangen, die man beim Betreten eines Kornkreises wahrgenommen haben will, sowie auf die Frage; wer die Kornkreise macht und warum. Einfach mal nachlesen.

basti_79
27.01.2018, 13:25
Danke für die Quellenarbeit, von diesem Versuch habe ich tatsächlich mal gehört - nicht gewusst habe ich, dass Rupert Sheldrake (!) der Urheber war. Das beantwortet aber selbstverständlich nicht die Frage, wer denn nun einen gegebenen Kornkreis angelegt hat. Nur diejenige, ob Menschen solche Konkreise anlegen können. Und die dürfte wohl ohnehin unstrittig gewesen sein.

Das Thema scheint Dich ja mächtig zu interessieren.

Venkman
27.01.2018, 13:35
Das beantwortet aber selbstverständlich nicht die Frage, wer denn nun einen gegebenen Kornkreis angelegt hat.

Die Frage versteh ich nicht so recht. Ich wollte mit dem Artikel eigentlich nur unklare Erkenntnisse ausräumen, z.B. das mit den "geknickten" Halmen oder anderen Dingen die die Kornkreisesoteriker ins Feld führen um zu sagen das Menschen unmöglich bestimmte Kornkreise anlegen können.

Das Thema scheint Dich ja mächtig zu interessieren.

Das Thema hat mich neben UFO's schon immer interessiert. Früher (als ich noch jung und unerfahren war) hab ich fast jeden Schei.. geglaubt, ob's von Däniken oder jemand anderen kam. Heutzutage durch intensivere Recherchemöglichkeiten im Netz, steh ich einigen Sachen skeptischer gegenüber bzw. hab mich von so manch "romantischer" Theorie vollkommen verabschiedet.

Venkman
27.01.2018, 14:34
Noch ein kleiner Nachtrag von mir, bevor wieder jemand mit fliegenden leuchtenden Kugeln anfängt die angeblich die Kornkreise machen.

Stichwort: Olivers Castle Video von 1996 https://www.youtube.com/watch?v=yMTBudud1AA

Falls im Jahre 2018 noch keiner der Kornkreisesoteriker diesen Artikel gelesen haben sollte...

http://archiv.fgk.org/Report/ocvideo.html

Absatz: "Der rauchende Colt"

Wir alle wissen, daß ein herkömmlicher Film aus einem langen Streifen winziger Bilder, genannt "Frames", besteht. Video Frames andererseits werden elektromagnetisch auf Band aufgezeichnet, und man kann das Band nicht ins Licht halten und die Einzelbilder erkennen. Aber die Frames sind da, gespeichert als eine Folge von Linien, die man erkennen kann, wenn man sich den TV-Bildschirm genau betrachtet.
Hier nun kommt der bedeutende technische Kniff beim Video. den man verstehen muß. um zu erkennen. warum das Olivers Castle Video ein Schwindel ist: Die elektronischen Frames sind jeweils zusammengesetzt aus 2 Halbbildern, die die ungeradzahligen und geradzahligen Linien ergeben, aus denen sich jedes TV-Bild aufbaut. Alle ungeradzahligen Linien (erstes Halbbild) werden zuerst aufgebaut, dann die geradzahligen (zweites Halbbild). Diese Halbbilder werden nacheinander aufgenommen und abgespielt und liegen beim britischen PAL-System (das 25 Frames/Sekunde abspielt) um 1/50 Sekunde auseinander. Jedes Halbbild zeigt die gesamte Szene zu einer geringfügig anderen Zeit. Es handelt sich effektiv um ZWEI SEPARATE FRAMES, in sich abgeschlossen, nur, daß man sie nicht getrennt betrachten kann, wenn man den Videorecorder auf PAUSE stellt. ...
Stoppt man einen Filmprojektor, erhält man ein einzelnes Standbild, aber ein Frame eines Videos ist aus 2 Bildern zusammengesetzt - den Halbbildern -, einen Moment voneinander getrennt festgehalten. Findet bedeutsame Bewegung während dieser 1/50 Sekunde statt, erkennt man einen Flimmer-Effekt, der durch die beiden unterschiedlichen Halbbilder verursacht wird. ...

Die Lichtkugeln auf dem Originalvideo zeigen trotz ihrer offensichtlichen Geschwindigkeit von 160km/h solch ein Flimmern nicht, wenn das Band auf 'Pause' steht. Dies kann NICHT der Fall sein, wenn sie mit einer Videokamera aufgenommen wurden. ...

*Unterstreichungen durch mich

Sancho
27.01.2018, 17:32
Der komplette Artikel geht noch weiter, es wird noch auf Trillergeräusche eingegangen, die man beim Betreten eines Kornkreises wahrgenommen haben will, sowie auf die Frage; wer die Kornkreise macht und warum. Einfach mal nachlesen.

Das ist genauso verrückt und unglaublich wie die Untersuchungen der Esoteriker.

Da wird viel geschrieben aber der einzige Nachweis ist ein Foto. Wahrscheinlich aus dem Helikopter geschossen, der vor und nach dem nächtlichen Wettbewerb das Gelände überflog. Das übrige Bildmaterial hätte man gerne auch noch gesehen. Verwahrt der Mister Sheldrake wohl in seinem Nähkästchen. Um die phänomenalen Fertigkeiten der Kornkreismacher noch zu überhöhen bringt man dann noch dies hier:

Erstaunlicherweise waren alle Teams bis auf zwei, die den Wettbewerb nicht ernst nahmen, mit der Arbeit fertig geworden.Der zweite Preis ging sogar an einen Einzelteilnehmer namens Jim Schnabel, der jedoch problemlos erster hätte werden können, wäre er nicht während der Arbeit eingeschlafen.

Das Ganze fand dann noch statt auf dem Acker des als spleenig und exzentrisch bekannten Lord Dashwood. West Wycombe in der englischen Grafschaft Buckinghamshire bei London.

Einen an Beweisen recht mageren Artikel des Robert Sheldrake haben wir hier:

‎www.sheldrake.org/files/pdfs/Cropcircles_Michellany.pdf

Der zweite eingeschlafene Preisträger war ein amerikanischer graduierter Student aus Oxford, lesen wir hier. Außer ihm ist auch noch ein Hund während der „Arbeiten“ eingeschlafen:
All the other teams worked in darkness, including two women accompanied by a Pyrenean Mountain Dog that had been trained to pull planks through standing crops. Unfortunately he was not much help because he went to sleep soon after the contest began.

Da hat sich Mister Sheldrake wohl auch einmal einen Spaß erlaubt. - Und unsere „Realisten“ sind’s zufrieden.

Venkman
27.01.2018, 17:38
@ Sancho:

Die Esoteriker können ihn ja ignorieren...

Besser, sie werden ihn ignorieren, genau wie alle anderen nachvollziehbaren Einwände...

HaraldL
27.01.2018, 18:16
Ist alles wirklich so einfach? Mir ist bekannt, daß im Juli 2000 südlich von Berlin ein Kornkreis auftrat, bei dem nur das reife Getreide heruntergedrückt war und das unreife Getreide noch stand. Wie fälscht man so etwas?

Venkman
27.01.2018, 20:05
Ist alles wirklich so einfach? Mir ist bekannt, daß im Juli 2000 südlich von Berlin ein Kornkreis auftrat, bei dem nur das reife Getreide heruntergedrückt war und das unreife Getreide noch stand. Wie fälscht man so etwas?

Sicher hast du dafür eine Quelle oder ein Foto.

Sancho
27.01.2018, 22:45
Besser, sie werden ihn ignorieren, genau wie alle anderen nachvollziehbaren Einwände...

Hier ist eine Seite von echten Profis. Auch der eingeschlafene Student wird hier zitiert:
"if there is artifice on the way into the mind, there can be artifice on the way out." Jim Schnabel

Was man hier liest hat Hand und Fuß. Und hier eine Seite davon für Anfänger plus alles Handwerkszeug, daß man dazu braucht:

http://www.circlemakers.org/guide.html

Und dieses schöne Logo kommt auch von dieser Truppe:

https://www.youtube.com/watch?v=JcLr-ZrZSPc

Man kann also sicher auch gutes Geld damit verdienen.

HaraldL
28.01.2018, 04:54
@Venkman: über den Kornkreis bei dem nur das reife Getreide umgeknickt war, gab es einen bebilderten Artikel auf der Internetseite der "Forschungsgemeinschaft für Kornkreise"´. Leider ist besagter Artikel nicht mehr online.

Venkman
28.01.2018, 11:32
@Venkman: über den Kornkreis bei dem nur das reife Getreide umgeknickt war, gab es einen bebilderten Artikel auf der Internetseite der "Forschungsgemeinschaft für Kornkreise"´. Leider ist besagter Artikel nicht mehr online.

Das ist aber schade...

Dafür hab ich noch einen interessanten Artikel/Netzseite zum Thema. Da findet man auch noch schöne Kornkreise und Skizzen dazu in der Galerie.

http://www.kornkreise.de/der-groesste-streich-seit-max-und-moritz/

Exklusiv-Interview mit drei deutschen Kornkreismachern
ZeitGeist: Was motiviert Sie, Kornkreise zu erschaffen?
Jo: Kornkreiskünstler haben womöglich die gleiche Motivation wie ein Graffiti-Sprayer. Die Kreise im Korn sind aber in der Regel viel anmutiger. Und richten keinen bleibenden Schaden an.

Mole: Ich tue mich etwas schwer mit dem Graffiti-Vergleich. Bei der Sprayerei weiß doch jeder, dass Menschen die Urheber sind. Bei den Kornkreisen bleibt die Ungewissheit – es entsteht etwas Mystisches. Hoffnung und Glaube kommen ins Spiel.

Meine Frage dazu wäre. Was motiviert "Außerirdische" Kornkreise zu machen? Anders welchen Sinn sollte eine hochtechnologisierte bei weitem intelligentere Lebensform dazu bewegen Kornfelder zu "zertrampeln"? :confused:


ZeitGeist: Planen Sie die Kreise eigentlich im Vorfeld? Ist für die Umsetzung im Kornfeld nicht aufwändige Technik nötig?

Alex: Nein, die Kreise werden mit einfachsten Mitteln erstellt. Auch für komplexe Formationen braucht es nicht mehr als »Stomper« (Fußbretter, mit denen das Korn niedergelegt wird), ein Stahlband und einen Laserpointer. Zusätzliche Technik ist im Feld zu umständlich. Die Meinung, dass Baumstämme oder Rasenwalzen genutzt werden, ist Quatsch. Die Schlepperei macht niemand mit, und die damit erzielten Ergebnisse sind zu ungenau.

Also nix mit, das kann ein Mensch unmöglich schaffen...


ZeitGeist: Wie vermeiden Sie verräterische Fußspuren?

Jo: Ich vermeide sie erst gar nicht. Meine Spuren sind längs der Traktorenspuren zu sehen. Aber wer will die schon einem Außerirdischen zuschreiben? Schuhgröße 45 bei einem Alien? Undenkbar!

Alex: Außerdem lassen sich Spuren, die im Getreide verursacht werden, in die Formation integrieren. Oft sind sie bei Luftaufnahmen deutlich sichtbar, wenn man weiß, wonach man sucht.

Soviel zum Thema, es ist unmöglich keine Spuren im Getreidefeld zu hinterlassen...



ZeitGeist: Bis zu welcher Größe lässt sich denn ein Kornkreis-Piktogramm in einer Sommernacht fälschen, ohne dass die Aktion auffällt?

Mole: Fälschen? Wir fälschen nicht. Es gibt nur echte Kornkreise!

Jo: Annähernd beliebig. Je dichter die Kornkreisformation an einen Weg oder eine Straße gelegt wird, umso größer ist die Gefahr, von Passanten entdeckt zu werden. Es hängt auch davon ab, wie viele Leute daran beteiligt sind. Dauert es zu lange, und der Morgen dämmert, wird’s richtig brenzlig! Alles in allem ist jedoch das Risiko, entdeckt zu werden, recht gering. Oder halten Sie an jedem Feld mit einem Nachtsichtgerät nach Kornkreismachern Ausschau?

Alex: Auch die Getreideart und der Reifegrad* spielen eine Rolle: Je reifer das Getreide, umso leichter lässt es sich legen. Gerste lässt sich meist leichter bearbeiten als Weizen. Soweit ich weiß, hat keine Erstellung in Deutschland mehr als zweieinhalb Stunden gedauert, dazu gehören auch Formationen wie der neunzackige Stern bei Kassel, der immerhin knapp 100 m Durchmesser hatte.

[QUOTE]
ZeitGeist: Halten Sie es für möglich, dass es neben dem Menschenwerk noch ein »echtes« Kornkreisphänomen gibt?

Alex: Seit über zehn Jahren bin ich nun in der Szene aktiv. Bis heute habe ich kein Indiz dafür entdecken können. Über Kornkreise, die ich angelegt hatte, meinten »Experten«, sie seien perfekt im goldenen Schnitt, stimmten mit Zahlen des platonischen Jahres überein, während der Entstehung sollen sogar Lichter gesehen worden sein. Ich weiß von alledem nichts. Wie soll ich da an ein Phänomen glauben?

Jo: Ich bin fest davon überzeugt, dass es tatsächlich Phänomene gibt, die auf eine Klärung warten. Die Kornkreise sind es allerdings nicht. Die sind ausschließlich Kunst. Versprochen!

*Unterstreichungen durch mich

Venkman
28.01.2018, 11:41
Hier gibt es noch schöne Aufnahmen von den Werken der Künstler.

Galerie Deutschland 2000-2007 http://www.kornkreise.de/gallery-foogallery/

http://www.kornkreise.de/wordpress/wp-content/uploads/2017/05/bedersdorf_03.jpg

http://www.kornkreise.de/wordpress/wp-content/uploads/2017/05/spez_beder_aufl.jpg
Die Posten sogar kleine Hinweise zur Planung/Entstehung... Fällt da jemanden was auf?


Galerie England 1999-2006

http://www.kornkreise.de/gallery-inpost/

basti_79
28.01.2018, 14:35
Was man hier liest hat Hand und Fuß. Und hier eine Seite davon für Anfänger plus alles Handwerkszeug, daß man dazu braucht:Kurios:


Ritual
Before starting, a simple ritual should be performed. Whilst not obligatory, this ritual will assist in causing minimal damage to individual stalks while the crop is being laid. Using a long, curved, razor-sharp blade, cut seven single stalks for every circle planned for the formation. Place each one between thumb and forefinger and stroke until the stem starts to bend. When the stems are bent at a right angle about two inches from their base, place each sheaf at the centre of each proposed circle. If this service is not performed, a greater ratio of breakage will occur. Cerealogists who find a sheaf of sharply cut stems within the finished formation tend to automatically see this as a sign of genuineness*.

*There is a belief amongst certain circle-makers that fashioning these stems into a human form, then placing it into the final grapeshot, will ensure future circles growth.

Das ist offensichtlich abergläubisch.

HaraldL
24.02.2018, 22:21
Auf http://archiv.fgk.org/00/Heiners-01/index_d.shtml ist der Artikel von den Kornkreis bei Berlin, bei dem nur das reife Getreide heruntergedrückt wurde. Wie fälscht man so etwas?

Nobby Nobbs
24.02.2018, 23:44
Vielleicht war der schon etwas älter und umgeknickte Halme haben eine Wachstumsverzögerung hinnehmen müssen, es aber doch noch geschafft?

Lupo
25.02.2018, 09:29
Sehr bedauerlich, dass der Fotograf, dass was er gesehen zu haben behauptet (unreife Früchte stehen, reife niedergedrückt), nicht fotografiert hat...

Venkman
25.02.2018, 11:56
Auf http://archiv.fgk.org/00/Heiners-01/index_d.shtml ist der Artikel von den Kornkreis bei Berlin, bei dem nur das reife Getreide heruntergedrückt wurde. Wie fälscht man so etwas?

Na endlich mal ein Beweis das Außerirdische die Kornkreise machen (müssen)...:et2:

Also nur mal so die Fotos von "hier" aus betrachtet, siehts für mich aus wie "Markierungsspray"..., die Story drumherum ist einfach eine Geschichte, ohne Beweise, ohne genauere Analysen, ohne Bodenproben, ohne Getreideproben ...usw. usf.

Ein Luftbild wurde gar nicht erst gemacht... ;)

HaraldL
25.02.2018, 22:04
@Lupo: reifes Getreide ist gelb, unreifes grün. Man sieht auf den Bildern deutlich, daß das Innere der Formation grün ist.

MJ01
25.02.2018, 23:14
@Lupo: reifes Getreide ist gelb, unreifes grün. Man sieht auf den Bildern deutlich, daß das Innere der Formation grün ist.
Richtig und das bedeutet, dass die nieder getretenen Getreidehalme nochmals angewachsen sind. Und da sie eben jünger sind als die nicht nieder getretenen, sind sie eben noch grün. So wie es Nobby Nobbs schon angedeutet hat.
Wäre für mich die einfachste Erklärung.

Nobby Nobbs
25.02.2018, 23:32
Wirklich verwunderlich wäre es nur, wenn das Feld komplett mit reifen/unreifen Jahren besetzt wäre und innerhalb des Kreises nur die reifen umgelegt wären. Dazu fehlen leider Angaben und eventuell Fotos.

HaraldL
26.02.2018, 01:47
@MJ01

Richtig und das bedeutet, dass die nieder getretenen Getreidehalme nochmals angewachsen sind. Und da sie eben jünger sind als die nicht nieder getretenen, sind sie eben noch grün. So wie es Nobby Nobbs schon angedeutet hat.
Wäre für mich die einfachste Erklärung.

Du meinst die niedergetretetenen Halme wären unten noch mal neu ausgetrieben? Ich weiß nicht, ob das geht, glaube aber eher nicht. Was eher gehen dürfte, wäre, daß umgelegte Halme doch nicht geknickt wurden und dann mit einer Biegung weiterwachsen. Dann wären es aber keine unreifen Halme.

MJ01
26.02.2018, 06:34
@MJ01
Du meinst die niedergetretetenen Halme wären unten noch mal neu ausgetrieben? Ich weiß nicht, ob das geht, glaube aber eher nicht. Was eher gehen dürfte, wäre, daß umgelegte Halme doch nicht geknickt wurden und dann mit einer Biegung weiterwachsen. Dann wären es aber keine unreifen Halme.
Korrekt!
Das Thema hatten wir schon einmal im Bereich:
"ein nieder getretenes, wieder anwachsendes Getreide sei ein Zeichen echter Kornkreise"
https://up.picr.de/30904057pn.jpg
Allerdings mit diesem Kommentar (http://www.forum.grenzwissen.de/showpost.php?p=222324&postcount=36) von Venkman:
Nun bin ich hingegangen und habe für mich herausgefunden, wie es dazu kommt, dass Halme fast im 90-Grad-Winkel zu Boden gebogen werden. Ganz einfach: Ein Halm wächst nicht senkrecht aus dem Boden, sondern die Halme wachsen aus einem Halmbüschel mit einem Bogen von eben fast 90 Grad aus dem Boden. Wenn das Getreide noch in einem sehr frühen Wachstumsstadium ist, also noch schön saftig und stabil, wird der Halm nicht abgeknickt, sondern er legt sich an seiner schwächsten Stelle um, nämlich am Wurzelwerk. Das vermittelt den Eindruck eben dieser Biegung. Am besten kann man das bei Weizen bewerkstelligen. Diesen Effekt kann jeder in einem Feld nachvollziehen. Da der Halm eben nicht beschädigt ist, wächst er auch weiter und richtet sich am zweiten oder dritten Wachstumsknoten wieder auf.
Forschungsgesellschaft Kornkreise e. V.
Das heißt auch Fälscher schauen darauf, dass die Halme nicht geknickt werden und nur nieder getreten werden. Danach wachsen sie später wieder an.

Lupo
26.02.2018, 07:14
@Lupo: reifes Getreide ist gelb, unreifes grün. Man sieht auf den Bildern deutlich, daß das Innere der Formation grün ist.

Ja, und?

Das kann einfach später ausgesät worden sein...

Das hier

@Venkman: über den Kornkreisbei dem nur das reife Getreide umgeknickt war, gab es einen bebilderten Artikel auf der Internetseite der "Forschungsgemeinschaft für Kornkreise"´. Leider ist besagter Artikel nicht mehr online.

kann man auf den Fotos leider nicht sehen.
Daher nehme ich einfach mal an, dass es reine Erfindung ist.

HaraldL
26.02.2018, 13:56
Dann hätte man das Getreide erst einsäen gekonnt, nachdem man den Kornkreis angelegt hat. So wie ich weiß, treten Kornkreise erst auf bzw. werden angelegt, wenn das Getreide schon fast die endgültige Wuchshöhe erreicht hat.

Lupo
26.02.2018, 14:23
Dann hätte man das Getreide erst einsäen gekonnt, nachdem man den Kornkreis angelegt hat. So wie ich weiß, treten Kornkreise erst auf bzw. werden angelegt, wenn das Getreide schon fast die endgültige Wuchshöhe erreicht hat.

Ja, normalerweise sind die Kornkreise genau so reif, wie der umgebende Rest.
Haben also hier die Macher des Kreises das eben noch reife Korn "unreif gemacht"?

Oder ist es vielleicht doch wahrscheinlicher, dass man dort das Getreide eben ein wenig später gesät hat, damit der Kreis grün zwischen dem reifen Getreide steht.

Und von seiner eigentlichen Behauptung, dass in dem Kornkreis auch reife Ähren waren, die aber umgelegt wurden, hat er leider kein Foto gemacht.

Oder kurz: Alles Schwachsinn (und zwar ganz offensichtlicher)!

Venkman
26.02.2018, 15:20
Und von seiner eigentlichen Behauptung, dass in dem Kornkreis auch reife Ähren waren, die aber umgelegt wurden, hat er leider kein Foto gemacht.

Wird bestimmt noch nachgereicht... ;)


Oder kurz: Alles Schwachsinn (und zwar ganz offensichtlicher)!

:(

Schade, und ich hatte schon Hoffnung das es diesmal ein "echt echter" Kornkreis ist... :D

HaraldL
26.02.2018, 17:40
@Lupo: reifes Getreide unreif zu machen, dürfte kaum gelingen.

In welchen zeitlichen Abstand hätte man denn die 2. Aussaat innerhalb der Formation machen müssen, damit der Effekt auftritt? Ich glaube nicht, daß Getreide, welches 1 Woche später ausgesät wurde auch unbedingt 1 Woche später reif wird.

Gab es noch andere Fälle von Kornkreisen, bei denen das unreife Getreide noch stand?

Lupo
26.02.2018, 17:47
@Lupo: reifes Getreide unreif zu machen, dürfte kaum gelingen.

Dann würdest du mir zustimmen, dass die wahrscheinlichste Möglichkeit ist, dass man das unreife Getreide später gesät hat?




Gab es noch andere Fälle von Kornkreisen, bei denen das unreife Getreide noch stand?
Das unreife Getreide scheint auch nicht ganz so hoch gewachsen, wie das reife (was mMn auch für eine spätere Aussat spricht).


Und dass dieser Fotograf, das vermeintlich Spektakuläre(*) gar nicht fotografiert hat, wundert dich nicht?


* Unreife Halme stehen, reife sind niedergedrückt

Nobby Nobbs
26.02.2018, 18:04
Wenn man sich die Bilder im Link mal etwas genauer ansieht, ist zu erkennen, daß die grünen Halme deutlich kürzer zu sein scheinen als die gelben. Die grünen scheinen ebenso dicht zu stehen, wie die gelben, so daß man davon ausgehen kann, daß dazwischen keine gelben Halme umgelegt wurden.
Auch ist das Ganze eher unsauber gestaltet.
Keine Ahnung, wer hier was mit welcher Intention gestaltet hat, aber mystisch oder außerirdisch is da nix.

HaraldL
26.02.2018, 18:38
Interessant wäre, wenn irgendein Forumsteilnehmer die Möglichkeit hätte ein paar Quadratmeter Getreide auszusäen und darauf mit verschiedenen Methoden eine Formation mit der gleichen Charakteristik zu erzeugen. Auf die Ergebnisse wäre ich gespannt.

Lupo
26.02.2018, 19:54
Die grünen scheinen ebenso dicht zu stehen, wie die gelben, so daß man davon ausgehen kann, daß dazwischen keine gelben Halme umgelegt wurden.
.


Wenn dem so gewesen wäre, hätte er ja Fotos davon gemacht. ;)

bin auch ins Feld und in den Kreis gegangen und habe einen ganzen Film verschossen.

dummerweise scheinen die gemachten Fotos seine Behauptung nicht zu belegen....

Wer hätte das gedacht? :D

basti_79
26.02.2018, 20:10
Interessant wäre, wenn irgendein Forumsteilnehmer die Möglichkeit hätte ein paar Quadratmeter Getreide auszusäen und darauf mit verschiedenen Methoden eine Formation mit der gleichen Charakteristik zu erzeugen. Auf die Ergebnisse wäre ich gespannt.Im Prinzip die richtige Idee. Warum aber sollte jemand diese Mühe auf sich nehmen?

Venkman
27.02.2018, 09:25
Warum aber sollte jemand diese Mühe auf sich nehmen?

Einmal vielleicht um zu "beweisen" das z.B. Aliens, reifes Korn in unreifes Korn verwandeln können... :D

Oder das der Mensch "nicht in der Lage ist" in einem bereits wachsenden Kornfeld nachträglich Körner in Kreisform auszubringen um den gewünschten Effekt zu erzielen...

Irgendwie erinnert mich der Kreis an das "Quake (https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Quake1.svg)" Logo...

Present
27.02.2018, 22:00
Hallo

Das hatte ich mit meiner Zeichnung gemeint.

https://up.picr.de/30904057pn.jpg

In einem echten Kornzeichen stehen die Ähren, abhängig welche Fruchtknoten gebogen sind, tiefer.
Diese Bilder zeigen es deutlich.

https://up.picr.de/31960306dj.jpg

Wenn wir Menschen ein Kornkreis anlegen sieht es dann so aus. Alles flach gedrückt und die Halme sind gebrochen! Wir Menschen haben auch das große Problem feine Linien zu ziehen, die nur 1 Halm breit sind. Wie sollen wir da durch? Dazu das berühmte Kornzeichen "Der Engel". Es ist dümmlich, immer wieder mit dem Argument zu kommen, daß es mit Seil und Bretter getan ist.

https://up.picr.de/31960245bg.jpg

Der Engel

https://up.picr.de/31960419dp.jpg


Lässt euch nicht verrückt machen, warum gelbes Korn und grünes Korn. Das niederliegende grüne Korn ist wegen weniger Sonneneinstrahlung im Wachstum hinten nach!

GRüße

Venkman
28.02.2018, 11:08
Wir Menschen haben auch das große Problem feine Linien zu ziehen, die nur 1 Halm breit sind.

Hast du evtl. ein Foto wo zu sehen ist das nur 1 Halm gebogen ist in einer Formation. Der Engel ist aus welcher Höhe fotografiert? Du willst uns jetzt nicht etwa auftischen das die Linien nur eine Halmbreite stark sind...?:eek::et2:

Schau dir mal die Fahrspuren an...


Es ist dümmlich, immer wieder mit ...


... solch billigen Einwänden hier aufzuschlagen.

Present
28.02.2018, 13:54
Halllo

Genau, die feinen Linien sind nur ein Halm breit. Du siehst die Traktorspuren, die eine Reifenbreite haben. Die Traktorspuren sind 20m auseinander, daher hat das Kornzeichen eine Größe von gut 60m. Man kann mit zwei Fußbreiten durchgehen. Durch die Linien ist es nicht möglich.

Grüße

Nobby Nobbs
28.02.2018, 14:36
Für mich sieht das so aus, daß die Linien knapp "Reifenbreite" haben. Wäre im Zweifel zu Fuß machbar.
Und denkst du nicht, daß es auch einfache technische Möglichkeiten gibt, dünne, gerade Linien zu produzieren?
Für wie blöd halten manche die Menschheit eigentlich?

Venkman
28.02.2018, 15:34
Für mich sieht das so aus, daß die Linien knapp "Reifenbreite" haben. Wäre im Zweifel zu Fuß machbar.

Das seh ich ganz genauso. MMn mit einem Brett in Längsrichtung getreten.

Apropos Reifenbreite Landmaschinen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Landwirtschaftsreifen



Genau, die feinen Linien sind nur ein Halm breit.

Dann bitte einen Beleg für deine Behauptung!

Deine These ist Anhand des Bildes, welches du hier eingestellt hast nicht erkenn- bzw. nachvollziehbar.

btw.

Kleiner Tipp von mir (kost nix):

Fahr einfach mal raus aufs Land und schau dir Felder in Echt an und nicht nur am PC.

Erstens, die frische Luft bringt eingerostete Gehirnzellen wieder auf Trapp und zweitens bekommst du mal in etwa ein Gefühl von Maßeinheiten in der realen Welt.

Das ist jetzt aber endgültig der letzte Kommentar den ich deinen Schreibereien widme.

Entweder du fängst mal an fundierte Belege zu liefern oder du läßt dein Geschwurbel!

Present
28.02.2018, 22:28
Hallo

Wir wiederholen,

Wenn wir mit Seil und Brett das Korn niederdrücken, sind die Halme gebrochen. Wen man den Halm an den Fruchtknoten biegt, ist er gebogen. Das ist bist heute unerklärlich.

Wir stimmen alle zu das kein Brett in diesem Kornzeichen angewendet wurde!

https://up.picr.de/31968505xg.jpg

Wir stimmen alle zu das der Herr mit dem Brett das Korn niederdrückt und die Halme bricht.

https://up.picr.de/31960245bg.jpg



Feine Strukturen sind bis zu nur einem Halm breit. Das ermöglicht das Phänomen der gebogenen Halme.

Hier noch eine Kostprobe.



https://up.picr.de/31968700zb.jpg

https://up.picr.de/31968702nr.jpg



Grüße

Venkman
01.03.2018, 12:23
12345678


Entweder du fängst mal an fundierte Belege zu liefern oder du läßt dein Geschwurbel!

HaraldL
01.03.2018, 23:09
@basti_79: warum man sich diese Mühe machen soll? Weil das die einzige Möglichkeit für Leute, die sich nicht mit den Formen des Getreidewachstums auskennen, die Möglichkeit wäre, herauszufinden, wie man welche Typen von Kornkreisen erzeugen kann.

Im Übrigen: was soll denn nun einen so genannten echten Kornkreis von einer Fälschung genau unterscheiden? Was wäre denn ein echter Kornkreis, denn es gibt ja neben der Theorie, daß alle Kornkreise menschengemacht sind, zahlreiche andere Theorien, wie Luftwirbel und tierische Aktivitäten und jede dürfte ein anderes Charakteristikum zeigen. Was soll da echt sein? Ist im Übrigen die Luftwirbeltheorie nicht mehr haltbar?

MJ01
02.03.2018, 06:49
Im Übrigen: was soll denn nun einen so genannten echten Kornkreis von einer Fälschung genau unterscheiden?
Da gibt es eben unterschiedliche Ansichten, wie hier schon öfter aufgezeigt. Das Hauptkriterium, lt. diesen Ansichten ist eben gebrochen/nicht gebrochen und nur gebogen. Keine Ahnung ob das in der Praxis auch für einen Fälscher machbar/nicht machbar ist.
Was wäre denn ein echter Kornkreis, denn es gibt ja neben der Theorie, daß alle Kornkreise menschengemacht sind, zahlreiche andere Theorien, wie Luftwirbel und tierische Aktivitäten und jede dürfte ein anderes Charakteristikum zeigen. Was soll da echt sein? Ist im Übrigen die Luftwirbeltheorie nicht mehr haltbar?
Dann müsste der Luftwirbel einigermaßen "intelligent" sein, um derartige geometrische Muster zu erzeugen. Tornados können unbestritten Korn kreisförmig niederlegen, allerdings nicht in dieser regelmäßig geometrischen Form.
Und eine einigermaßen "intelligente" Lebensform muss man zur Erzeugung derartiger Strukturen voraussetzen.

MJ01
02.03.2018, 06:54
Genau, die feinen Linien sind nur ein Halm breit.
...
Man kann mit zwei Fußbreiten durchgehen. Durch die Linien ist es nicht möglich.
Wie bereits von mir festgestellt, heute ist der Halmabstand ca 15 cm breit, also sehr wohl möglich.

Venkman
02.03.2018, 10:06
Da gibt es eben unterschiedliche Ansichten, wie hier schon öfter aufgezeigt. Das Hauptkriterium, lt. diesen Ansichten ist eben gebrochen/nicht gebrochen und nur gebogen. Keine Ahnung ob das in der Praxis auch für einen Fälscher machbar/nicht machbar ist.

Das alles wurde schon zigmal durchgekaut...:rolleyes:

Solange aber komplette Threads nicht gelesen und verstanden werden, Links/Zitate/Quellennachweise außer acht gelassen werden, wird es immer und immer wieder einen "Schwurbler" hier geben, der mit gebetsmühlenartigen haltlosen Behauptungen versucht irgendetwas mystisches und paranormales in Kornkreise hineinzuinterpretieren.

Ich hab in diesem und im parallel laufenden "Kornkreisthread (vier thesen zu kornkreisen)" genug "Material" gesammelt und hier eingestellt, die Zeit ist mir aber zu kostbar um mich ständig zu wiederholen

und deshalb: Ich bin hier dann mal raus, viel Spaß noch beim phantasieren!

HaraldL
02.03.2018, 13:17
@MJ101:Dann müsste der Luftwirbel einigermaßen "intelligent" sein, um derartige geometrische Muster zu erzeugen. Tornados können unbestritten Korn kreisförmig niederlegen, allerdings nicht in dieser regelmäßig geometrischen Form.
Und eine einigermaßen "intelligente" Lebensform muss man zur Erzeugung derartiger Strukturen voraussetzen.

Könnten nicht manche Kornkreise mit tieffliegenden Helikoptern oder Drohnen erzeugt worden sein? Insbesondere für mein Beispiel mit dem Kornkreis bei Teltow, bei dem nur das reife Getreide umgelegt war, könnte doch diese Möglichkeit bestehen?

Lupo
02.03.2018, 14:01
Insbesondere für mein Beispiel mit dem Kornkreis bei Teltow, bei dem nur das reife Getreide umgelegt war, könnte doch diese Möglichkeit bestehen?



Wie kommst du nur darauf dass dieser Käse stimmt?
Genau das Behauptete (und einzig "spektakuläre") an obigem Kreis ist auf keinem Foto zu sehen und da klingelt nichts bei dir?

HaraldL
02.03.2018, 16:24
Könnte bei dem Kornkreis in Teltow nicht auch die chemische Keule, in welcher Form auch immer, zum Einsatz gekommen sein? Wie ich weiß, kann man damit den Reifezeitpunkt von Getreide dadurch durchaus beeinflussen.