PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorbildlich! Zeit zu "Nafri" und "Racial Profiling" anlässlich Silvester 16/17 Köln


basti_79
03.01.2017, 16:58
Meiner Meinung nach eine fast perfekte Erörterung der Unmöglichkeit einer linguistischen Debatte anläßlich des Polizeikessels und der Auswahl von Menschen für diesen Anhand ihres "Phänotyps" (Äußeren, evolutionstheoretisch besetzter Begriff!) für diesen. Zeit, ihr macht Euch! Weiter so!

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-01/polizeieinsatz-koeln-silvester-racial-profiling/komplettansicht

perfidulo
03.01.2017, 17:32
Wieder so ein absurde Debatte ob etwas "rassistisch" ist.

Ein Nordafrikaner mit Lodenmantel und Filzhut (also gut integriert) wird bei jeder Kontrolle durchgewunken. Kontrolliert werden die, der typisch nordafrikanischen Kleiderordnung mit entsprechendem Gehabe entsprechen.

Die sehe ich bei uns in Berlin jeden Tag auf der Strasse.

Die Polizei auf Mallorca wird auch ein Auge auf bestimmte Festlandbewohner haben, die ebenso an Kluft und Gehabe erkennbar sind. Das ist kein Rassismus gegen Deutsche oder Engländer, sondern nur gegen eine spezielle Gruppe.

Ich kann jedem potenziellen Grabbscher nur empfehlen: Zieht einen bunten Jogging-Anzug an und nutzt die Abzeichen einschlägiger Sportvereine.

basti_79
03.01.2017, 17:35
Das ist aber sehr zynisch.

Lupo
03.01.2017, 17:52
Wieder so ein absurde Debatte ob etwas "rassistisch" ist.



Solche Debatten sind nur für Menschen absurd, die nicht von Rassismus betroffen sind.

Venkman
04.01.2017, 10:47
Typisch diese Diskussionen spezieller Partei(en)...

Man kann es einfach nicht jeden recht machen.
Das eine Jahr werden Frauen massiv bedrängt und "sexuell belästigt" - Vorwurf: Polizei hat nichts getan!
Das andere Jahr macht die Polizei ihren Job, nichts passiert. Vorwurf: Man zieht sich an einem internen Polizeibegriff hoch...

Ich hab im näheren Bekanntenkreis Leute, die bei der Polizei arbeiten, was die stellenweise hinter vorgehaltener Hand von ihrem Alltag so erzählen...
Den öffentlichen Medien schenk ich persönlich keinen Glauben mehr (außer dem Wetterbericht)!

btw: "Süßspeise mit Migrationshintergrund"? - früher "Negerkuss"...

http://www.n-tv.de/ratgeber/Negerkuss-bestellt-gekuendigt-article18228946.html

Lupo
04.01.2017, 11:24
Man kann es einfach nicht jeden recht machen.

Diese Erkenntnis ist so richtig wie banal.


Das eine Jahr werden Frauen massiv bedrängt und "sexuell belästigt" - Vorwurf: Polizei hat nichts getan!

War der Vorwurf unberechtigt?

Das andere Jahr macht die Polizei ihren Job, nichts passiert. Vorwurf: Man zieht sich an einem internen Polizeibegriff hoch...
Was ist daran falsch rassistische Begriffe zu monieren?
Was ist daran falsch nach "Perfektion" zu streben?


Ich hab im näheren Bekanntenkreis Leute, die bei der Polizei arbeiten, was die stellenweise hinter vorgehaltener Hand von ihrem Alltag so erzählen...
Ja, was erzählen die denn so?

Den öffentlichen Medien schenk ich persönlich keinen Glauben mehr (außer dem Wetterbericht)!
Uh, schade, damit begibst du dich in ziemlich unziemliche Gesellschaft (VTLer und Rechtsextreme)


btw: "Süßspeise mit Migrationshintergrund"? - früher "Negerkuss"...


http://www.n-tv.de/ratgeber/Negerkuss-bestellt-gekuendigt-article18228946.html

Was für ein Arschloch!
(Der Manager aus dem Artikel)

perfidulo
04.01.2017, 12:06
Ich störe mich eher an dem aufgeregten Antirassismus, wo der Kampf auf sprachlicher Ebene (Negerkuss) ausgefochten wird.

Das kommt meines Erachtens von grünen Krampfhennen, die offensichtlich keine dringenderen Probleme sehen.

Wird jetzt auch der "Engländer" oder "Franzose" aus dem Werkzeugkoffer vertrieben?

Ich bin auch schon wegen dieses Titels angemacht worden.

http://www.agrokarbo.info/indianer-lernen-von-indios/

"Indianer" dürfe man nicht verwenden. Das wird als Little Big Horn in Worten eingestuft.

Venkman
04.01.2017, 13:30
Ich störe mich eher an dem aufgeregten Antirassismus, wo der Kampf auf sprachlicher Ebene (Negerkuss) ausgefochten wird.


Danke! :hoch:

Und genau das war auch meine eigentliche Motivation für obige Bemerkung. Leider verstehen das nicht alle vom Wortsinn her und versuchen wieder einmal mehr "Schubladen" auf und zu zumachen...

basti_79
04.01.2017, 14:44
Wenn ihr mal genau hinschaut, steht in der "Zeit" ja etwas ähnliches. Nur, dass da der Hergang noch etwas genauer geschildert wird. Ich nehme an, das hat man gemacht, damit es nicht heißt, dass Silvester 16/17 nutzlos und lautstark über Sprachreglungen diskutiert wurde, woran natürlich die Linken schuld seien, weil die auch immer schuld wären, und was im übrigen - ebenso wie alles andere auch - bedeuten würde, es könne alles weitergehen wie bisher.

Lupo
04.01.2017, 14:45
@perfidulo

Die miesten diener Beiträge schätze ich durchaus, aber dieser hier ist unsäglich.

Ich störe mich eher an dem aufgeregten Antirassismus, wo der Kampf auf sprachlicher Ebene (Negerkuss) ausgefochten wird.
Da sich Rassismus eben auch auf sprachlicher Ebene ausdrückt, MUSS auch auf sprachlicher Ebene gegen Rassismus gekämpft werden.

Das kommt meines Erachtens von grünen Krampfhennen, die offensichtlich keine dringenderen Probleme sehen.
Der Klassiker: Wenn man keine Argumente hat einfach ad hominem.
1) "Grüne Krampfhennen" ist sexistisch - abgesehen davon sind es nicht nur
weibliche Mitglieder der Grünen, die sich gegen solche Begriffe wenden.
2) Es ist kein Argument gegen irgendwas anderes als deinen eigenen Beitrag.
3) Hat niemand behauptet, dass es keine dringenderen Probleme gibt
4) Ist der Manager aus dem von dir verlinkten Zeitungsartikel immer noch ein
mieses Arschloch

Wird jetzt auch der "Engländer" oder "Franzose" aus dem Werkzeugkoffer vertrieben?


Was genau ist an 'Engländer'oder 'Franzose' rassistisch?

Leider verstehen das nicht alle vom Wortsinn her und versuchen wieder einmal mehr "Schubladen" auf und zu zumachen...

Es wäre ein erster selbstkritischer Schritt, anderen nicht deine Unfähigkeit deine Gedanken präzise zu formulieren, vorzuwerfen

basti_79
04.01.2017, 14:53
P.S.:

Den öffentlichen Medien schenk ich persönlich keinen Glauben mehr (außer dem Wetterbericht)!L0l.

Welche Eigenschaften müsste ein Medium haben, damit Du ihm "glauben schenken" könntest?

Venkman
04.01.2017, 15:27
Was genau ist an 'Engländer'oder 'Franzose' rassistisch?

Was ist am Begriff "Nordafrikaner" rassistisch?


Es wäre ein erster selbstkritischer Schritt, anderen nicht deine Unfähigkeit deine Gedanken präzise zu formulieren, vorzuwerfen

Tut mir leid das du dich angesprochen fühlst... ich will mich auch nicht erneut mit dir streiten, da ja ein "jeder" weiß, das das nur in eine Richtung (Sperre) führen kann...

Wer die Macht hat, der besitzt (leider) auch das Recht...

Venkman
04.01.2017, 15:31
Welche Eigenschaften müsste ein Medium haben, damit Du ihm "glauben schenken" könntest?

Ach eigentlich nur eine Einzige ... die unzensierte Wahrheit...

basti_79
04.01.2017, 16:05
Wahrheit ist das Ergebnis eines sozialen Prozesses, das Ergebnis von Kommunikation. Die Frage nach dem Zusammenhang einer gegebenen Wahrheit zur Realität ist meistens sehr viel spannender.

basti_79
04.01.2017, 17:21
Ein weiterer, recht kluger Artikel bei der rechtsoffenen, faschokapitalistischen Website "SPON".

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/koeln-und-nafri-debatte-fragen-bleiben-erlaubt-kolumne-a-1128365.html

perfidulo
04.01.2017, 17:45
@perfidulo

Die miesten diener Beiträge schätze ich durchaus, aber dieser hier ist unsäglich.
Danke Lupo.

Aber Du ahnst nicht wie sehr mir das Gequatsche über Rassismus und Sprache auf den Geist geht. Vielleicht weil wir uns durch Esperanto einfach mehr mir Sprachen beschäftigen. Und zu dem Thema melden sich in der Presse oft Leute zu Wort, die eher aus dem Bauch heraus argumentieren.

Nach dem zitierten Beitrag sieht es doch eher so aus, als ob der "Negerkuss" nur das Sahnehäubchen auf eine Folge von Provokationen gegen eine Frau aus Kamerun war.

Ich habe viel mit Afrikanern zu tun und die meisten sind beiweitem nicht so empfindlich, wie ihre weissen Beschützer unterstellen. Das ist eine Stellvertreterdebatte, die von gewissen grün-alternativen Kreisen hochgekocht wird. Das erwähnte spastische Geflügel.

Entscheidend ist doch der Umgang miteinander und nicht wie man sich im Scherz anredet. Umgekehrt gibt es viele, die immer die korrekte Sprachregelung einhalten, bei denen man aber die Verachtung deutlich spürt. Das ist wirklicher Rassismus, der ist aber schwer dingfest zu machen.

basti_79
04.01.2017, 18:05
Viel schlimmer finde ich die Angewohnheit mancher Leute, gewisse Äußerungen im Nachhinein (!) zu Satire zu erklären.

Lupo
04.01.2017, 18:33
Tut mir leid das du dich angesprochen fühlst... ich will mich auch nicht erneut mit dir streiten, da ja ein "jeder" weiß, das das nur in eine Richtung (Sperre) führen kann...



Du tust mir Leid.

basti_79
04.01.2017, 18:52
Wer die Macht hat, der besitzt (leider) auch das Recht...Schwachsinn. Das hättest Du wohl gern.

Lupo
04.01.2017, 19:50
Aber Du ahnst nicht wie sehr mir das Gequatsche über Rassismus und Sprache auf den Geist geht.
Doch doch, ich habe eine Ahnung.



Vielleicht weil wir uns durch Esperanto einfach mehr mir Sprachen beschäftigen.
Also ich habe Germanistik studiert, mein Zwischenprüfungsthema in Sprachwissenschaft war "Pressesprache" und schreibe seit über 20 Jahren Buchrezensionen gegen Geld (gut: sehr wenig Geld :( )

Du siehst, ab und an beschäftige ich mich auch mal mit Sprache

Und zu dem Thema melden sich in der Presse oft Leute zu Wort, die eher aus dem Bauch heraus argumentieren.

Das ist wahr, aber von dir habe ich auch noch nicht ein Argument gelesen.
"Es gibt dringendere Probleme" ist zwar eine wahre Aussage, aber kein Argument in der Sache.

Nach dem zitierten Beitrag sieht es doch eher so aus, als ob der "Negerkuss" nur das Sahnehäubchen auf eine Folge von Provokationen gegen eine Frau aus Kamerun war.

Das mag wohl sein.

Bei einer Frau aus Kamerun einen Negerkuss zu bestellen ist eine rassistische Provokation.
Völlig unabhängig davon, ob der Typ noch Schlimmeres getan oder de Frau auch sonst größere Probleme hat.

Ich habe viel mit Afrikanern zu tun und die meisten sind beiweitem nicht so empfindlich, wie ihre weissen Beschützer unterstellen. Das ist eine Stellvertreterdebatte, die von gewissen grün-alternativen Kreisen hochgekocht wird. Das erwähnte spastische Geflügel.

Auch hier kann ich kein Argument in der Sache erkennen

Entscheidend ist doch der Umgang miteinander

Auch ja.


und nicht wie man sich im Scherz anredet.

An welcher Stelle habe ich nicht aufgepasst, wer hat wen wie im Scherz angeredet?

Umgekehrt gibt es viele, die immer die korrekte Sprachregelung einhalten, bei denen man aber die Verachtung deutlich spürt.

Ich glaube, dass niemand davon ausgeht, dass ein eingefleischter Rassist durch korrekten Sprachgebrauch geläutert wird.

Sancho
04.01.2017, 21:24
Da hat man sich wochenlang Gedanken gemacht über die Gestaltung von Silvester16 auf dem Kölner Domplatz. Polizei wurde intensiv geschult und vorbereitet. Ein großes Aufgebot rückte an. Es war sogar noch Platz für ganz normale Besucher. Sie durften jede Menge beleuchtete Wörter auf dem Pflaster bestaunen und sie auch betreten. Die Stimmung war sicher auch betreten mit den Bildern im Kopf von 2015. Menschen wurden damals beklaut, fühlten sich bedroht. Frauen an Brüsten, Hintern und Vagina betatscht und eingedrungen. Die Polizei hilflos und meldete am nächsten Tag sogar einen ruhigen Verlauf.
Jetzt tauchen an Silvester 2016 vom Bahnhof her mehrere hundert Gleichaussehende wie 2015, oder darf ich Nordafrikaner sagen, auf und die intensiv vorbereitete Polizei kann eine diesmal friedliche Absicht nicht gleich erkennen. Wollen sie friedlich sein oder provozieren. Ist ihnen nicht klar, daß es diesmal besser gewesen wäre, wenn sie nicht gekommen wären? Es wird sicher noch andere Gelegeheiten geben ihren guten Willen zu zeigen.
Und ganz zum Schluß rutscht dann aus dem internen polizeilichen Gebrauch dieses „Nafri“ über Twitter in die Öffentlichkeit und ein Polizeipräsident muß sich wortreich vor Kameras dafür entschuldigen.

Und dann dieser unsägliche Negerkuss. In dem Bericht ist ja nichts über die Nationalität dieses Managers gesagt worden. Wenn nun ein ghanesischer Manager bei einer Bedienung aus Kamerun einen Negerkuß bestellt - ist das dann spaßig oder ist er dann trotzdem ein mieses Arschloch? Die weißen Küsse sind ja eine spätere Entwicklung. Wie nennt man die wohl in Kamerun?


O sancta simplicitas! - »O heilige Einfalt!« soll auch der zum Tode verurteilte Jan Hus auf dem Scheiterhaufen ausgerufen haben, als er sah, wie in blindem Glaubenseifer noch weiteres Holz auf das Feuer geworfen wurde.

Lupo
04.01.2017, 22:01
Da hat man sich wochenlang Gedanken gemacht über die Gestaltung von Silvester16 auf dem Kölner Domplatz. Polizei wurde intensiv geschult und vorbereitet. Ein großes Aufgebot rückte an.[...]
Und ganz zum Schluß rutscht dann aus dem internen polizeilichen Gebrauch dieses „Nafri“ über Twitter in die Öffentlichkeit und ein Polizeipräsident muß sich wortreich vor Kameras dafür entschuldigen.

Hmm..

Tina Hassel, Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, schrieb auf Twitter, nachdem Grünen-Chefin Simone Peter die Frage nach einem Racial Profiling der Polizei aufgeworfen hatte: "Wie weltfremd kann man sein, jetzt den Polizeieinsatz in Köln zu kritisieren?" Im "Flensburger Tageblatt" hieß es: "Nein, statt öffentlicher Kritik gebührt den Polizeibeamten nur eines: Ein Dankeschön."

Das ist ein bisschen bizarr angesichts der Tatsache, dass Simone Peter nicht gesagt hatte, dass die Polizei aus lauter Rassisten besteht, sondern zunächst, dass sie erfolgreich gearbeitet hat. Und dann noch den Satz: "Allerdings stellt sich die Frage nach der Verhältnis- und Rechtmäßigkeit, wenn insgesamt knapp 1000 Personen allein aufgrund ihres Aussehens überprüft und teilweise festgesetzt wurden."

Das ist ein Satz mit "wenn". Heißt auch: Wenn sich herausstellt, dass die Leute nicht nur nach Aussehen beurteilt wurden, stellt sich die Frage nach der Verhältnis- und Rechtmäßigkeit vielleicht gar nicht.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/koeln-und-nafri-debatte-fragen-bleiben-erlaubt-kolumne-a-1128365.html

ist das dann spaßig oder ist er dann trotzdem ein mieses Arschloch?

Der Typ ist ziemlich sicher ein Arschloch

Doch dem Konzernsprecher zufolge ist der betreffende Mitarbeiter kein unbeschriebenes Blatt. Es habe sich um keinen einmaligen Vorfall gehandelt, vielmehr habe der Manager die Kantinenmitarbeiterin bereits über einen längeren Zeitraum provoziert – nur bis dato eben ohne Konsequenzen.

Naja, wenigstens liegst du in Bezug auf deinen eigenen Beitrag richtig:

O sancta simplicitas!

Venkman
05.01.2017, 17:18
Silvester 2016 in Indien (Bangalore)... "Ohne Worte"

http://www.tagesschau.de/ausland/bangalore-silvester-101.html

basti_79
05.01.2017, 17:20
Und warum postest Du das hier?

Venkman
05.01.2017, 17:23
Silvester? Übergriffe? Frauen? ...

Wenns dir nicht paßt dann lösch es, oder verschiebs dahin wo es genehm ist.

basti_79
05.01.2017, 17:24
Naja... Welche "Antwort" (welche Maßnahmen) lässt sich denn Aufgrund der (unstrittigen) Tatsachen rechtfertigen?

Leon300
05.01.2017, 21:25
Silvester 2016 in Indien (Bangalore)... "Ohne Worte"

http://www.tagesschau.de/ausland/bangalore-silvester-101.html

Vergiss nicht, in vielen Nachrichten lauert eine versteckte politische Botschaft, die der normalen Bevölkerung nicht unbedingt nützlich ist. Paneuropäer eben. Politik: Schaffe selbst das Problem und biete dann dafür die Lösung an...

basti_79
06.01.2017, 15:04
Vergiss nicht, in vielen Nachrichten lauert eine versteckte politische Botschaft, die der normalen Bevölkerung nicht unbedingt nützlich ist. Paneuropäer eben.*kopfkratz*

Auf mich klingt das jetzt etwas paranoid. Was ist denn diese versteckte politische Botschaft genau?

Politik: Schaffe selbst das Problem und biete dann dafür die Lösung an...Das würde ja heißen, Leute, die von "Islamisierung" reden, würden Politik betreiben.

Leon300
12.01.2017, 21:38
*kopfkratz*

Auf mich klingt das jetzt etwas paranoid.


Ja, es ist naiv anzunehmen, dass man mit Nachrichten niemals eine bewusste Meinungsrichtung herbeiführen will, die die Bevölkerung nicht unbedingt will. Aber Lehrern kann man dagegen nie trauen, da sie nur böses wollen, stimmts, diese satanischen bösartigen aus der Hölle hervorgekrochenen Menschen? :et2:


Das würde ja heißen, Leute, die von "Islamisierung" reden, würden Politik betreiben.

Wer heute z. B. die Islamisierung verneint oder sie beschwört, der ist im Grunde genommen ein und dasselbe, weil er ein Spiel mitspielt. Man tritt zwar scheinbar politisch Muslimen, dem Islam feindlich gesinnt gegenüber, aber wiederum reicht man ihnen hintenherum die Hand, damit das heilige römische EU-Reich besser gedeihen kann. Panchristianismus und Panislamismus usw. Hand in Hand. :D

Walter Hallstein – der völlig absurde EU-Gründervater
http://recentr.com/2013/02/07/walter-hallstein-der-absurde-eu-grundervater/
Linksgrün versifft? Hmm.

Und da du bestimmt ursprünglich wolltest, dass ich mich für irgendwas bekenne und distanziere, dann bekenne ich mich dafür, dass ich mich von dir distanziere.:D

basti_79
13.01.2017, 11:59
Ja, es ist naiv anzunehmen, dass man mit Nachrichten niemals eine bewusste Meinungsrichtung herbeiführen will, die die Bevölkerung nicht unbedingt will.Naiv ist jedenfalls, anzunehmen, dass man "objektiv" Bericht erstatten könne, ohne irgendeine subjektive Färbung herzustellen. Wenn man das ins Extrem treibt, landet man bei Gonzo-Journalismus (https://de.wikipedia.org/wiki/Gonzo-Journalismus).

Aber Lehrern kann man dagegen nie trauen, da sie nur böses wollen, stimmts, diese satanischen bösartigen aus der Hölle hervorgekrochenen Menschen? :et2:Anders als bei Journalisten (die ja "nur schreiben wollen", ähnlich wie Schauspieler und Hunde, die ja auch immer "nur spielen wollen") kann man bei Lehrern unterstellen, dass sie:


Sich mit Ursachen, Folgen und Praxis der Pädagogik intensiv auseinandergesetzt haben.
Ausdrücklich darauf hingewiesen wurden, dass bestimmte Verhaltensweisen strafbar sind.
Sich im klaren darüber sind, welche Verantwortung sie übernehmen.
Im Falle von Beamten sogar einen entsprechenden Amtseid abgelegt haben.

Journalisten müssen nichts dergleichen tun. Lehrer meinen es ernst!

Wer heute z. B. die Islamisierung verneint oder sie beschwört, der ist im Grunde genommen ein und dasselbe, weil er ein Spiel mitspielt.Wie vieldeutig. Was wolltest Du denn eigentlich sagen?

Man tritt zwar scheinbar politisch Muslimen, dem Islam feindlich gesinnt gegenüber, aber wiederum reicht man ihnen hintenherum die Hand, damit das heilige römische EU-Reich besser gedeihen kann.Wer ist denn "man"?

Panchristianismus und Panislamismus usw. Hand in Hand. :gg:*kopfkratz*

Und da du bestimmt ursprünglich wolltest, dass ich mich für irgendwas bekenne und distanziere, dann bekenne ich mich dafür, dass ich mich von dir distanziere.:gg:Mach' doch?

basti_79
14.01.2017, 14:56
Die unterirdische Seite dieser Debatte (nicht zitierfähig):

Mittlerweile hat die Polizei "zugegeben", es hätte sich bei den eingekesselten nicht ausschließlich um Nordafrikaner gehandelt, sondern auch um Leute, die einfach nur so aussahen, als ob sie Probleme machen würden. Wie sich herausstellte, waren darunter z.B. auch Syrer, oder Leute, die sich als solche ausgegeben hatten. Es fällt mir schwer, diesen Einwand einzuordnen. Meiner Meinung nach ist das Problem gewesen, dass das Kriterium, Leute einzukesseln, ihr Aussehen war ("Der hat eine krumme Nase!") anstatt ihr Verhalten oder ihr Auftreten ("Der da hat sie da angepöbelt!").