PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ...there is no business like shoa business...


lightwarrior
17.06.2003, 12:41
sagte mal im scherz ein israelischer nationalheld namens Abba Eban

http://jafi.jewish-life.de/zionismus/people/Abba_Ebban.html
http://www.christen-und-juden.de/html/eban.htm
http://www.normanfinkelstein.com/id103.htm

und setzte damit den meilenstein für eine maschinerie ins rollen, welche immer wieder die realität an der vergangenheit bindet und generationen vorbelastet. der koltz der schande dieser vergangenheit hängt der heutigen jugend genauso im hals, wie es mit den generationen davor war. anstatt sich davon zu lösen und gemeinsam einen fortschritt anzustreben, werden jegliche abweichungen vom spielplan des so arrogant handelnden staat am mittelmeer als ketzerisch und rasisstisch abgestempelt. kritik unter freunden wird nur dann als provokation empfunden, wenn der kritisierte nicht mit offenen karten spielt - und das tun sie sicher nicht!

ich respektiere ihr recht zu leben und habe verständniss für das leid, welches ihnen seit jahrhunderte widerfährt. dennoch sehe ich´s als äußerst kontraproduktiv mit den gleichen mitteln zurück zu schlagen und auf den rest der welt herab zu gucken.

...either with us, or against us...
es ist traurig, welche mentale fesseln die geschichte deutschlands auf junge menschen ausüben kann, wenn diese unter dem aspekt des antisemitismus betrachtet werden. dabei sind die "ach-wir-werden-so-mit-füßen-getretten-und-diskriminiert-schreier" auch nur normale menschen, vielleicht sogar recht abnormal - wie die jungsten entwicklungen um einen ihrer deutschen "gesichter" zeigen. die politik der einschüchterung funktioniert anscheinend ein halbes jahrhundert später genau so gut.

möchte mich und diese äußerungen ausdrücklich vom jeglichen radikalen und menschenverachtendem gedankengut distanzieren, mir geht es um keine "en*lösung" bzw. beleidigungen judischer mitbürger. es gibt genies unter euch! diese konstruktive kritik soll gedanken freisetzen, um eventuell einen weg aus dieser hysterie zu finden, bevor daraus wieder ein desaster entsteht.


PEACE IN THE MIDDLE EAST!
denn ihr könnt ein vorbild sein!

Acolina
17.06.2003, 18:43
... nun, ohne Shoa kein Shoabusiness!

Original von lightwarrior
und setzte damit den meilenstein für eine maschinerie ins rollen, welche immer wieder die realität an der vergangenheit bindet und generationen vorbelastet.
Nein, nicht Abba Eban noch sonst ein Jude (oder Israeli) setzte diesen "Meilenstein für eine Maschinerie ins Rollen", es waren unsere Altvorderen, zumindest die unter ihnen, die einen Hitler und Konsorten verehrten, feierten und ihnen (blind?) folgten. Aber auch die, die nichts für Hitler & Co übrig hatten, aber aus (durchaus verständlicher, allerdings genauso fataler) Angst etc. nichts gegen sie unternahmen.

Das muss man sich mal vor Augen führen: Im 20. Jahrhundert werden Millionen von Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit ermordet - mitten in einer bis dato als hochkulturell und -zivilisiert angesehenen Welt! Und nicht von irgendwem, sondern denen, die sie bis dahin als ihre Nachbarn, Freunde und Bekannten, Mitbürger etc. ansahen, mit denen sie Tür an Tür lebten, mit denen sie zusammen feierten und sogar zusammen "für ihr Vaterland" im Krieg kämpften.....

Und nicht diese "Maschinerie" bindet "die realität an der vergangenheit" - sondern die tägliche Realität derer, die immer noch behaupten, es habe nie eine Shoa gegeben und an allem Übel dieser Welt seien nur die Juden schuld. Genau diese Realität, die mir tagtäglich im Netz und der Welt draußen begegnet, macht es notwendig, dass die Realität der Shoa wachgehalten wird und nicht in Vergessenheit gerät.

Ich war einige Male in Israel, als Jugendliche, als Erwachsene, ich habe jüdische Bekannte und Freunde hier in Deutschland - weder von den Israelis, die ich kenne, noch den Deutschen jüdischen Glaubens hier, ja nicht einmal von denen, die im KZ gequält wurden und die nicht selten ihre ganze Familie dort verloren, wurde mir persönlich jemals Schuld vorgeworfen, noch wurde ich so behandelt, als läge eine Schande auf mir. Ganz im Gegenteil.

Ich fühle mich auch weder persönlich (wie auch?) noch als Deutsche schuldig oder empfinde eine auf mir lastende Schande.

Allerdings halte ich es für sehr wichtig, dass wir aus der Vergangenheit lernen und bin der Meinung, dass aus der Vergangenheit Verantwortung für Gegenwart und Zukunft erwächst. Im Fall der Shoa bedeutet dies für mich, dass die Erinnerung, was aus Hetze gegen und Verleumdungen von Minderheiten, Religionen, Völkern etc. pp. entstehern kann, wozu Fanatismus und Ideologie führen kann - und zwar nicht "irgendwo", sondern hier mitten unter uns uns als achso zivilisiert ansehenden Menschen - niemals vergessen werden darf, als Mahnung für alle Zeiten! Diese Verantwortung sehe ich übrigens nicht nur als eine der Deutschen an, sondern aller Menschen, aber hier könnten wir Deutschen durchaus Vorbildfunktion einnehmen .... könnten...

Mir ist zwar etwas suspekt, wie ich auf andere Leistungen als die meinigen stolz sein kann, aber gut, das ist meine individuelle Ansicht, also wer auf einen Goethe, all die Dichter und klugen Menschen, die es unter Deutschen gab, "stolz" sein möchte, der sollte aber auch die andere Seite nicht vergessen, oder?

Was den Konflikt Israel - Palästina angeht, wie ich auch hier schon oft gesagt habe, die Sache ist viel zu komplex um die Beteiligten in Gut und Böse aufzuteilen. Und jemand wie ich, der in einem wohl der sichersten Länder dieses Planeten lebt, der nicht bei jeder Busfahrt, jedem Einkauf mit der sehr realen und großen Gefahr leben muss, von Terroristen ermordet zu werden, kann wohl auch kaum nachempfinden, was in Menschen, die unter diesen Bedingungen leben, vorgeht. Allerdings genauso wenig, wie ich hier mit dem Tun "meiner Regierung" gleichgesetzt werden möchte, möchten es zumindest die Israelis, die ich kenne. Und genauso wie es hier bei uns Rechte und Linke, Pazifisten und Kriegsgläubige, Hardliner, Ewiggestrige oder aber auch weise Menschen und solche mit einer friedlichen Zukunftsvision, in der jeder Mensch, jedes Volk und jede Religion ihren Platz hat und als gleichwertig angesehen und geachtet wird, gibt, gibt es das auch in Israel und ebenso sicher auch unter Palästinensern!

lightwarrior, du betonst Deine guten Absichten in Deinem Post und ich möchte diese auch keinesfalls in Abrede stellen (auch wenn ich ehrlicherweise sagen muss, dass auf mich das, was Du schreibst, vor allem aber auch wie Du es schreibst, nicht so recht überzeugend wirken).
Allerdings frage ich mich, warum Du ihn unter "Verschwörungen, Schwarze Projekte & Geheimgesellschaften » Geheimgesellschaften" postiert hast??

Und wieder frage ich mich auch, warum dürfen Juden (seien es nun Israelis, Deutsche, Amerikaner etc.) für einige keine Menschen wie Du und ich sein? Mit Stärken und Schwächen etc. pp.?? Weil es unter ihnen immer mal wieder welche gibt, die sich für etwas Besonderes halten? Gibt es die unter Christen, Moslems, Deutschen, Franzosen .... "Nichtjuden" ... nicht auch ebenso??

lightwarrior
18.06.2003, 11:55
ha, das ist ja ne überraschung!?! DU? persönlich?! ;-)

nun ma der reihe nach. mag sein, daß die note in meine aussagen etwas härter ausfiel, mag auch sein daß sin meine distanzierung von gewalt und dessen verherlichung nicht glaubhaft klingt - ist aber so. diese zeilen muste ich unter große persönliche zurückhaltung niederschreiben, denn eigentlich wäre es mir danach gewesen, diese noch direkter zu formulieren.

was mich an der ganzen situation stört, ist nicht der normale judische nachbar, habe selbst freunde unter ihnen, die ich sehr schätze - und deshalb mir das recht nehme, sie zu kritisieren. es ist auch nicht die gemeinde und ihre "gesichter" mit großen klappen und viel koks dahinter, das ist auch normal! es sind auch nicht die tatsachen, daß palästinensiche kinder aus veralgten llöchern wasser trinken, während der israelische siedler daneben sein garten bewässert - hinter stacheldrahtzaun! ist auch normal! organisationen wie hamas o.ä. sind zwar schandflecke am gewand der menschheit im 21.jhd, dennoch bewegte mich ein ganz anderer gedanke den text zu schreiben.

es war die aussage eines 17 jährigen israelis aus tel aviv, als wir zusammen auf einen Server im Inet waren:
"GLORY ISRAEL, GLORY ZION, KILL ALL PALESTINIAN, KILL ALL ARAB, JEWISH KINGDOM FOR EVER"
er wurde zwar umgehend gekickt, dennoch wars genug zeit um diese aussage in andere variationen zu wiederholen! es sind ihre kinder, welche etwas ändern können, würden sie die möglichkeit dazu bekommen! aber gleichheit ist nix aus dem munde der radikalen orthodoxen; mag sein, daß diese nur 9-10% aller juden ausmachen - allerdings ist das die beherrschende meinung im staate israel. habe mich kürzlich mit einer sehr guten und lieben freundin von mir unterhalten, die aus tel aviv stammt. sie empfand tiefe schaam für die haltung ihrer mitmenschen vor ort - denn der widerstand gegen die radikale politik sharons nicht wächst, sondern schwindet!!! hartes durchgreifen, schließen der lager und deren räumung sind die gängigen parollen da unten! gerdade die juden dürfen nicht nach dem prinzip "auge um auge" handeln, denn im biblischen original-text (häbreisch) steht "GIB" statt "NIMM"! solange ihre kinder in den köpfen gesetzt bekommen, daß sie DAS volk sind und alle anderen bloß ihre diener, wird es nie zu einer entspannung kommen. selbiges gilt natürlich auch für die palästinenser, ausnahmslos! dennoch wäre eher der staat israel, da am längeren hebel sitzend, in der position einer friedlichen veränderung herbei zu führen.
nochmal, ich kritisiere keineswegs die judischen mitbürger, welche gemeinschaftsnützig handeln und sich wie normale menschen benehmen. es macht gar kein sinn, die vergangenheit als maßstab für die zukunft zu setzen, kooperatives und soziales verhalten anstatt verkokste-wir-sind-das-volk-gottes-gedanken würde ich mir wünschen.

hitler hätte diese schande niemals über das deutsche volk ohne seine finanziers bringen können! die massenhysterie und damit verbundenen folgen ruhen auf ein prinzip - "verpack´ sogar schei*e - aber gut, dann kaufen´s die leut!" werde alltäglich mit scheißbraunem gedankengut konfrontiert und sehe dies als mangel an bildung, denke damals war es nicht viel anders. und ich sehe leider viel zu oft, wie der deutsche den schwanz einzieht, wenns um den shoa geht - wieviel ausgleichszahlungen wurden denn bereits gemacht? wie oft wird denn alles, was den großgoschaten unter der judischen gemeinde net paßt als antisemitisch und rassistisch abgestempelt. im meine augen haben diese begriffe kein wert mehr, sie wurden mißbraucht und verschandelt - genau so der begriff shoa! schande über alle abstreiter des ereignis, mein mitgefühl für die opfer und deren nachkommen - das leid eine familie aus politischen oder religösen gründen zu verlieren ist nicht beschreiblich - hier spreche ich aus erfahrung.

was den ort des postings angeht, steht dir selbstverständlich frei, diesen an einem passenden ort umzusiedeln..;-)

und nun zu deiner letzten frage - selbstverständlich gibt es die schwarzen schafe auch unter den goim, dazu die berühmten michel moore worte von der oscar verleihung:

"SCHANDE ÜBER SIE, HERR BUSH!"

allerdings kenne ich wenige gebildete christliche nationen, die auf diese art und weise mit ihre nachbarn umgehen bzw. diese systematisch vernichten, nicht im Jahre des Herrn 2003! was im nahen osten betrieben wird ist nicht normal und menschlich um es als einen solchen charakterzug zu betrachten und entschuldigen. keineswegs.


p.s.: gerade von auswärtigen amt reinbekommen:

Am Morgen des 15. Juni wurde mit ferngesteuerten Raketen ein
Anschlag auf das Studio eines Fernsehsenders im Zentrum von
Beirut verübt. Es ist das jüngste Attentat in einer Serie von
Anschlägen seit November 2002. Im Libanon muss derzeit von einem
besonders hohen Anschlagsrisiko ausgegangen werden.

...ist sowas normal?

unwissender
18.06.2003, 14:35
Das Schiksal der Palästinenser scheint Dir ja ganz schön nahe zu gehen. Jetzt sehe ich deine Trauer um Jürgen W. doch gleich in einem anderen Licht.

was mich an der ganzen situation stört, ist nicht der normale judische nachbar, habe selbst freunde unter ihnen, die ich sehr schätze - und deshalb mir das recht nehme, sie zu kritisieren. es ist auch nicht die gemeinde und ihre "gesichter" mit großen klappen und viel koks dahinter

Den Bauern erkennt man am Gang. :roll:

lightwarrior
18.06.2003, 16:51
sie sind mir nicht gleich, das ist wahr. genauso wie mir das bildungsniveau in diesem lande nicht gleich ist und somit der geistige horizont seiner bürger. die äußerungen des so kritischen blugblattes haben eine diskussion entfacht, welche leider auf falscher eben geführt wird. jetzt mal ganz objektiv betrachtet - steht da drin was falsches?
p.s. von trauer kann net die rede sein.

Acolina
18.06.2003, 17:24
Original von lightwarrior
ha, das ist ja ne überraschung!?! DU? persönlich?! ;-)
Huch, ich muss wohl öfter schreiben, wenn das schon so überrascht :P

lightwarrior, ich lese aus Deinen Worten (bzw. zwischen Deinen Zeilen) weniger Gewaltverherrlichung - eher ein Problem damit, dass Juden Menschen wie Du und ich sind.

Wenn Michel Friedman Christ wäre, käme kaum einer auf die Idee, sein Verhalten als "beispielhaft" für Christen anzusehen.

Ich wiederhole meine Frage: Warum dürfen Juden oder Israelis (für Menschen wie z.B. Dich) keine Menschen wie Du und ich sein?

Der von Dir zitierte Satz eines 17-jährigen Israelis ist schlimm, aber ich kann Dir täglich zig Vergleichbares, das z.B. Deutsche (sehr wahrscheinlich zumindest auf dem Papier Christen) in diversen Foren etc. schreiben, nennen. Und bei dem, wenn es gelöscht wird, sofort das Geschrei dieser Leute los geht, das sei Zensur, Verhinderung ihrer freien Meinungsäußerung und Juden dürfe man wohl nicht "kritisieren".

Mal ganz abgesehen von dem, was z.B. Palästinenser über Israelis oder Juden schreiben, das muss sich nun wahrlich auch nicht dahinter verstecken.

Und? Was bringt das nun? Was sagt uns das? Dass es unter Israelis wie Deutschen wie Palästinensern wie .... irrende Wesen mit viel Hass im Bauch gibt?

Das da oben hat nach Deinen Worten ein 17-jähriger gesagt, jemand der unter ständiger Lebensbedrohung durch Terroristen steht, jemand der unter Bedingungen aufwachsen und leben muss, bei denen ich nicht wüsste, was ich da alles sagen würde. Ebenso wie Palästinenser unter Bedingungen leben, bei denen ich ebenso nicht wüsste, was ich alles denken und sagen würde.

Ja es stimmt, die Zukunft der Israelis und Palästinenser liegt in der Hand ihrer Kinder - bloß wachsen die meisten von ihnen in einem Umfeld von Gewalt und gegenseitigem Hass auf und wie überall auf der Welt begreifen auch dort leider nur die wenigsten Menschen, dass Hass, Terror und Gewalt keine Lösung sind. Das ist weder typisch jüdisch, noch typisch israelisch, noch typisch palästinensisch oder arabisch etc. pp. - das ist leider typisch menschlich.

Original von lightwarrior
hitler hätte diese schande niemals über das deutsche volk ohne seine finanziers bringen können!
Was kommt als nächstes? Die Juden sind an der Shoa selbst schuld? Es war nicht nur Hitler, der Schande über das deutsche Volk brachte, es waren alle, die ihm bereitwillig und begeistert folgten. Und wenn ich mir die Bilder ansehe, waren das nicht grad wenige...

Original von lightwarrior
was den ort des postings angeht, steht dir selbstverständlich frei, diesen an einem passenden ort umzusiedeln..;-)
Darum geht es aber nicht, das ist auch keine Antwort auf meine Frage, warum Du es unter "Verschwörungen, Schwarze Projekte & Geheimgesellschaften" geschrieben hast. Also warum?

Original von lightwarrior
und nun zu deiner letzten frage - selbstverständlich gibt es die schwarzen schafe auch unter den goim, [...]
allerdings kenne ich wenige gebildete christliche nationen, die auf diese art und weise mit ihre nachbarn umgehen bzw. diese systematisch vernichten, nicht im Jahre des Herrn 2003!
Ja, "selbstverständlich" gibt es die auch unter den Gojim...
Zum Glück gehen auch nicht alle Araber / Moslems mit ihren Nachbarn so um wie die Palästinenser, wohl wahr.
Die Christen sind auch Anno Domini 2003 damit beschäftigt sich gegenseitig umzubringen (siehe z.B. Irland), oder sie führen mal wieder Krieg gegen Andersgläubige (andere Kulturen) oder sie ruinieren ganze Kontinente mit ihrer Habgier... aber sonst sind die Gojim schwer in Ordnung, stimmt - insbesondere in Bavaria, da hat sich auch noch ein Rest an Bildung erhalten... ;)

TheArte
21.06.2003, 14:44
jaja...das leidige thema..

natuerlich ist acolina dann mit von partie *g* ;)

Acolina :
ich finde ,du hast vopellig recht damit,was du sagst.
Nur ein kleiner kritikpunkt :

Oft hoere ich ,wenn Juden etwas mist bauen,und man kritik uebt (zb an Herrn M.Friedman) ,das es gleich gegen Juden geht.

Nope...ich kritisiere zb genau den herrn friedman auch oft,nichtsdstotrotz find ich einiges,mwas er macht,gut,ABER :

wenn jemand sagt,er hat nix mehr an glaubwuerdigkeit zb,dann nuicht,weil er Jude sit und kokste,sondern weil er Moralapostel ist,und kokste.

Dazu kommt allerdings ncoh seine Stellung als Vize des ZdJiD

So ein Mensch muss es sich gefallen lassen,hart in die Kritik genommen zu werden,wenn ich zb sehe,das er genau dasselbe immer wieder andern leuten vorwarf ,naemlich,das sie in hohen Aemtern/Positionen ganz andere verantwortungen tragen und beispielfunktionen innehaben.

Thema Shoa :

Jeder darf sicherlich glauben,was immer er will,und diskutieren kann man alles.
Mir gefaellt es nur nicht,wenn einem gleich "rechte tendenzen" oder "antisemitische absichten" unterstellt werden...

Zum thema millionenmord/voelkermord enthlte ich mich lieber,denn der groesste mord an einem volk war im 20.jhdt nicht der mord an den juden,was ich damit nicht (!!!) schoenreden will,sondern der mord an ca 300 Mio Afrikanern im Laufe der kolonialisierung/weltkriege...

Nichtsdestotrotz haben doch eh alle seiten recht...*seufz*

der jude als weltbeherrschendes mosnter,der nichtjude als retter,der arab als terrorist,der bush als idiot...

So far...

TheArte

lightwarrior
23.06.2003, 11:29
ich muß euch beiden recht geben! wir sind gemeinsam an unser leid schuld, dennoch steht es frei kritik an diejenigen auszuüben, die dieses nach wie vor bewußt vermehren! es ist doch jedem denkenden kalr, daß gewalt nicht zum frieden führt. ob es gerecht ist, ein "befreiungskämpfer" (denn so sehen sich die hamas und plo leute) in einem preventivschlag auf der flucht zu eleminieren oder dies an terrorismus grenzt, sei mal dahin gestellt. die frage, wieso für mich jjden nicht menschen wie du und ich sein sollen erübrigt sich bei einer objektiven betrachtung meiner aussagen - diese richten sich nicht gegen DEN JUDEN sondern gegen den haßerfüllten und gewaltbereiten orthodoxen radikalen/ islamisten! denn mit menschlichem verhalten - wie ich dieses versteh - hat es nichts zu tun. noch mehr empört mich das heuchlerische verhalten von irgendwelche moralapostel, sobald die kritik an ihnen wächst - ihre schutzmaßnahme geht exakt in eine richtung und dies sind äußerungen wie "antisemitisch" und "rechtsradikal". das geht mir richtig aufm sack! der gegenseitige respekt, welchen jedes menschliche wesen verdient, wird einfach nicht wahrgenommen, es ist fast eine erhobenheit über den rest der welt. das sind die noten im charakterbild des juden, welchen ich nicht als mensch betrachte. die verbissene gewalt- und der mangel an kompromissbereitschaft sind die aspekte, welche für mich die palestinänser (und zwar NUR diejenigen, auf dennen dies zutrifft!!!) zum tiere machen. die krankhafte haftung am eigenen ego und den verslust jeglicher moralischen prinzipien sind die tatsachen, welche meine christlichen mitbügrer zum ..ja, affen sind klüger, die vergewaltigen nicht ihre kinder..zum abartige undefinierbare geschöpfe macht! zugegeben, momentan nervt mich die situation im nahen osten am meisten, da diese gewaltverherlichung auf palästinenser und das paradoxe verhalten der israelis keine grundlage für einen dauerhaften frieden sein kann und ich eine eskalation im größeren ausmaß erwarte - genau davor und vor den zahllosen opfer an unschuldige, vielleicht gutmütige und liebenswerte menschen (israelis wie palästinenser), ja vielleicht sorag des positiven potentials der gegend, hab ich angst.
den bereich verschwörungen habe ich wahrscheinlich auf grund von den zahllosen mißbräuche an entschädigungszahlungen in irgendwelche suspekten stiftungen und der unaufhörlichen gier, den shoa zum show-business zu machen. der kleine kranke österreicher hat damals so viel zuspruch in der bevölkerung bekommen, da er mit enormen finanzspritzen dem hungernden wieder arbeit beschafft hat und dem orientierungslosen einen möglichen weg zum "sieg" gezeigt hat, wenn dieser auch so absurd war. selbstverständlich trägt das volk, welches den virus der rassenhasses in sein blut aufgenommen hat eine genauso große schuld an diesem so traurigen und absurden verlauf der geschichte - aber mal anders gefragt - wäre der kleine gicht in landsberg geblieben und hätte keine förderungen von europa (warburg) und sonstige am. banken bekommen, hätte sein kampf wahrscheinlich die bedeutung einer 1-lagigen klopapierrolle. (was er so oder so hat, aber wie das gemeint ist, muß ich wohl net erklären..;-)) ganz nebenbei, momentan ist die situation in deutschland ebenfalls sehr heikel - viele jügendliche haben/sehen keine perspektive, somit wächst die potentielle gefahr, daß menschen mit einfluß und radikalem gedankengut wieder an krauft gewinnen...!!!

und wenn es unter uns christen (bin übrigens gr.orth.!) genau so viele kranke menschen gibt (irland-problem oder bosnien-krieg (wobei dies meiner ansicht nach die durch amerika beeinflußte destabilisierung und verzögerung des vereinten europas war)), in china menschen wegen ihrem glauben vernichtet werden und sonst wo noch üblere grausamkeiten geschehen, richte ich mein blick dennoch richtung nah-ost, denn dort steckt (meiner ansicht nach) daß größte gewaltpotential und es bietet den größten grund zur sorge von einem globalen krieg - spreche hier nicht irgendwelche profezeihungen an, sondern denke logisch!

wenn ich dann lächerlichkeiten wie "die irakischen abc-waffen seien von plünderer geklaut" höre, im gleichen atemzug pipelines über israel diskutiert werden, dann glaub ich schon daß da unten ein weit systematischere menschenverachtung und kolaterallschäden in kauf genommen als bisher überhaupt vorstellbar. wenns so weiterläuft, dann wird viel blut fließen, es sei den das zeichen der versöhnung kommt vom mächtigeren kriegsführenden und dies ist in dem fall israel!

verständlich?

lightwarrior
24.06.2003, 12:03
...und wenn ich dann solchen schwachsinn lese, kommts mir richtig übel hoch! heuchlerisch?! seit wann ist es denn heuchlerisch die wahrheit zu sagen?

zitat aus n24.de

Claudia Roth verteidigt Friedman

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Claudia Roth (Grüne), hat sich in der Kokain-Affäre vor Friedman gestellt. Sie finde die Debatte um Michel Friedman "heuchlerisch", sagte Roth der "Bild"-Zeitung "Ich habe nämlich das Gefühl, dass manche die Vorwürfe zu einer Abrechnung mit dem Judentum nützen. Sie wollen mit Friedman die Juden auf die Anklagebank setzen. Das darf nicht geschehen."


aber mei, ist ne gute gelegenheit für unscheinbare marionetten ins rampenlicht zu kommen! leben ja schließlich in ner demokratie...

da kami
18.10.2003, 03:00
http://www.spiegel.de/politik/debatte/0,1518,268521,00.html

Sereck
18.10.2003, 22:44
@da kami

ich denke dieser artikel bringt es soweit es deutschland betrifft voll auf den punkt.allerdings wird damit auch versucht einen angriff der im nachhienein vollkommen nutzlos erscheint als legetim hinzustellen.es sieht doch nun mal so aus und das möchte ich zum ausdruck bringen ohne antisemitisch oder rechtradikal zu wirken.
Staat A greift Staat B an.Staat B greift wiederum Staat A als vergeltung an.Dies führt wiederum zu einer reaktion von Staat A.nun kommt Staat C an den start.in diesem fall ja syrien.Statt C wird also angegriffen und droht mit vergeltung wenn dies noch einmal vorkommt.und schon hat sich der konflikt ausgeweitet.
nun wäre aber staat C in der lage zu friedensverhandlungen beizutragen da er ja bisher aus dem konflikt herausgehalten wurde.doch dieser droht lieber mit gegenangriff.
ist es da noch richtig zu versuchen soetwas zu rechtfertigen.

da kami
19.10.2003, 02:57
staat c hatte aber noch nie interesse an frieden, war bei jedem angriff auf b dabei und hat immer offen terrorgruppen gegen b unterstützt.

Vielleicht ist staat c in letzter zeit höchstens ein bisschen weniger auf konflikt aus weil staat u (verbündet mit staat b) gerade den nachbarsstaat i erobert und besetzt hat und auf staat c eh nicht besonders gut zu sprechen ist.

Kamen alle mit? :D