PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kornfeldkreise, ein himmlisches Symbolalphabet?


Dragonhoard
06.05.2002, 13:19
Immer wieder, Anfang Sommer pilgern hunderte Menschen in den Süden von England. Und beinahe ebenso verlässlich erscheinen übernacht teils sehr komplexe Bilder in den Feldern der Umgebung.

Ist ein System hinter diesen Erscheinungen zu erkennen? Sind es gar Botschaften aus dem All, nur wir sind nicht im Stande sie zu deuten? Oder sind hier nur ein paar, durchaus talentierte, Fälscher am Werk.

Oft wurde versucht mittels elektronischer Überwachung die Urheber dingfest zu machen, bis jetzt vergebens. Auch eine Überwachung durch Fernsehkameras der BBC erbrachte keine schlüssigen Hinweise.

Was ist aber mit den schwebenden Lichtern die immer wieder über den Felder gesehen werden, auch denen tagsdarauf die Kreise zu finden sind? Sind hier außerirdische Sonden am Werk, magnetische Wirbel, oder gar Kobolde und Irrlichter?

Acolina
06.05.2002, 16:47
Hi, gute Idee die "neue Saison" mit dieser Umfrage zu beginnen! ;)

Also, ich glaube nicht, dass Kornkreise von Aliens oder außerirdischen Raumschiffen stammen. (Mal ganz abgesehen von gefälschten Kreisen aus Menschenhand, die es natürlich auch immer wieder gibt.)

Ich halte die "Echten" für ein unbekanntes natürliches Phänomen. Ich bekomme dann oft von Vertretern der Alien-Hypothese zu hören, dass etwas Intelligentes dahinter stecken müsse, dass es nicht möglich wäre, dass die Natur "zufällig" solch tolle Formen hinbekäme. Aber genau das tut sie doch tagtäglich seit Jahrmillionen, man braucht nur vor die Tür treten und sich eine Blume ansehen... oder einen Kristall... oder einen Blick ins All werfen... oder... Der goldene Schnitt z.B. ist doch auch keine menschliche Erfindung.

In vielen alten Kulturen galt die gesamte Schöpfung als beseelt, auch Steine, Blumen etc.

Wir sprechen heute gerade mal einigen höheren Tieren und uns eine Intelligenz zu, aber meiner Meinung nach kann das nicht stimmen. Und z.B. die Erde als lebender Organismus, die Gaia-Hypothese findet inzwischen auch im schulwissenschaftlichen Bereich ihre Anhänger. Im Juni 2000 trafen sich z.B. Verfechter und Gegner der Gaia-Hypothese auf der zweiten Chapman-Konferenz an der Universität von Valencia in Spanien. Man konnte sich zwar nur auf die gemeinsame - eher rudimentäre - Formulierung einigen, dass Leben Rückkopplungsmechanismen hervorbringen kann, die für lange Zeit die Umweltbedingungen stabilisieren können. Aber das ist ja zumindest ein Anfang. ;)

Kornkreise sind zudem ja auch kein modernes Phänomen, sie werden ja auch aus den letzten Jahrhunderten beschrieben.

Vielleicht treten sie heute vermehrt auf, das lässt sich schwer beurteilen, aber wenn, könnte das auch Wink mit dem Zaunpfahl sein ;), nach dem Motto: "Hey Leute, eure Art von Intelligenz, die ihr nur "höherem Leben" zusprecht, ist nicht die einzige da draußen, in dieser Welt."

Vielleicht gibt es so eine Art "universale Intelligenz", die sich u.a. auch in Kornkreisen ausdrückt? Vielleicht ist es auch ein Kommunikationsversuch dieser? Weil wir ja nur glauben, was wir sehen? ;) Und alte Methoden mit dieser Intelligenz zu kommunizieren - heute i.A. auch Telepathie etc. genannt - fast völlig verlernt haben bzw. als Spökenkiekerei abtun? ;)

Nur so eine kleine Gedankenspielerei... :ja: ;)

Dragonhoard
06.05.2002, 17:58
Zuerst eine Bitte um Aufklärung: was meint ihr Germanen immer mit "Spökenkiekerei"?

Zitat Acolina
Aber genau das tut sie doch tagtäglich seit Jahrmillionen, man braucht nur vor die Tür treten und sich eine Blume ansehen... oder einen Kristall... oder einen Blick ins All werfen... oder... Der goldene Schnitt z.B. ist doch auch keine menschliche Erfindung.
Wenn man sich diese Sachen ale anschaut, dann gibt es davon eigentlich grob zwei Gruppen, die einen die eine geometrische Form (ich meine damit Form mit vielen Geraden und vielen Symetrien) haben und die anderen die eher als organisch zu bezeichnen sind.
Die geometrischen vermitteln oft das Gefühl von Härte oder Härte, es gibt viele Ecken und Kanten.
Die organischen werden aber als weich, sanfter oder einfach natürlicher empfunden.

Bei den Kornfeldkreisen tu ich mir da schwer. Einerseits gibt es viele Kreise (wie der Name schon sagt) aber sehr oft sind da Verbindungslinien, Dreiecke oder andere Vielecke zu sehen, die eher der geometrischen Gruppe zurechenbar sind.
Bei der Erkärung, das alles seinen natürliche Phänomene, bekomme ich etwas Bauchweh.
Wirbelfelder erzeugen keine geraden Linien und selten gibt es, außerhalb der Kristalle, solch großflächige Symetrien.

Eine Frage bleibt dann auch noch offen: wie kommt es das es Bilder von den Kornkreisen auf Metallscheiben gibt die in der Nähe der Kriese vergraben sind?

Acolina
06.05.2002, 19:44
Original von Dragonhoard
Zuerst eine Bitte um Aufklärung: was meint ihr Germanen immer mit "Spökenkiekerei"?
Sorry, da werden evtl. die südlicheren Germanen ;) auch ihre Probs mit haben. Die treffendste Übersetzung wäre wohl noch Spooky ;), also ein Spökenkieker ist ursprünglich hier im hohen Norden eigentlich sowas wie ein Hellseher, wörtlich heißt es wohl Vorschauer / Vorahner. Wird aber auch ganz allgemein für so ziemlich alles "Übersinnliche" gebraucht, auch für Rutengeher etc., manchmal auch als Synonym für "Spinner" ;) ;)

Original von Dragonhoard
Eine Frage bleibt dann auch noch offen: wie kommt es das es Bilder von den Kornkreisen auf Metallscheiben gibt die in der Nähe der Kriese vergraben sind?

Hat man?! Das ist dann natürlich eine gute Frage! Gibt es einen Link etc dazu? Würde ich gern mehr drüber wissen!!

BTW - wie wäre es mit 'nem eigenen Forum für das Kornkreisphänomen? Sinnvoll?

Dragonhoard
07.05.2002, 09:20
Original von Acolina
Hat man?! Das ist dann natürlich eine gute Frage! Gibt es einen Link etc dazu? Würde ich gern mehr drüber wissen!!

Ich habe von diesen Scheiben im Buch "Gottes Würfel" von Johannes v. Buttlar gelesen.
Hier ein kurze Zusammenfassung:
Lage des Kornkreises: Grasdorf bei Hildeshein, BRD; am Fuße eines Hügels der als Thieberg bekannt ist und als altgermanischer Thingplatz gilt.

Datum: 22.07.1991

Das System aus Kornkreisen bestand aus sieben Symbolen und 13 Kreisen, war 100 Meter lang und 50 Meter breit.
Die Kreise erregten großes Aufsehen und so wurden sie auch mit Metalldetektoren untersucht. Im Zentrum von drei Kreisen wurde die beschriebenen Platten gefunden, alle drei sind ca. 5 kg schwer und messen ca. 30 cm im Durchmesser. Sie bestehen aus Bronze, reinem Silber und aus Gold, letztere verschwand kurz darauf.
Alle drei zeigen die entstandenen Kornkreise maßstabsgetreu.

Wenn jemand eine solche Fälschung produziert hat, dann war er zumindest sehr finanzkräftig, solche Scheiben aus Silber und Gold zu fertigen zahlt man sicher nicht aus der Portokasse.

Interessant wäre auch noch zu erwähnen, dass immer die megalithische Elle, mit ca. 83 cm, als Grundmass Verwendung fand. Ich glaube das spricht nicht für ein natürliches Phänomen.

Original von Acolina
BTW - wie wäre es mit 'nem eigenen Forum für das Kornkreisphänomen? Sinnvoll?

Schau´ma einmal wieviele Postings kommen, und noch hat die Session ja noch nicht begonnen! :D

Acolina
08.05.2002, 18:32
Jetzt, wo du Grasdorf erwähnst, fällt es mir auch wieder ein. Aber das war, glaube ich, das einzige Mal, dass man solche Platten fand - und soweit ich weiß, waren sie eine Fälschung. Aber Roland recherchiert da gerade, was da genauer mit los war.

Das mit dem megalithischen Yard ist sehr interessant. Ich wusste nicht, dass das auch bei den Kornkreisen auftaucht.

Dieses meg. Yard ist überhaupt faszinierend. A. Butler beschreibt in "The Bronze Age Computer Disc", dass ihm bei der Untersuchung der mathematischen Struktur der Phaistos-Scheibe auffiel, dass die Symbole zu einem Kalender von 366 Tagen passen, bei dem innerhalb 40 Jahren nur drei tage Abweichung auftreten. Er entdeckte, dass die Minoer einen Kreis von 366 Grad benutzten, bei dem jeder Grad in 60 Minuten und jede Minute in 6 Sekunden aufgeteilt war. weiter fiel ihm auf, dass 1000 minoische Fuß (zu 30,36 cm) 366 meg. Yards entsprechen, eine meg. Gradsekunde auf der Erde 366 meg. Yards bzw. 1000 minoischen Fuß entsprechen.

Also danach ist der Erdkreis in 366 Grade aufgeteilt, bei der jede meg. Gradsekunde eine Entfernung von 366 meg. Yards auf der Erdoberfläche entspricht. 6 davon bilden die Distanz einer meg. Gradminute auf der Erdoberfläche, macht 2196 meg. Yards = 1 meg. Meile (nach Butler). Rechnet man nun weiter, 1 meg. Grad = 60 meg. Gradminuten = 60 meg. Meilen, 366 meg. Grade entsprechen einem Kreis, dann folgte daraus, dass der Erdkreis 60 x 366 meg. Meilen lang sein muss, also 21960 meg. Meilen. Wandelt man das wiederum in Kilometer um, wären es 40.009,98 Kilometer, was wiederrum der heutigen Schätzung des Erdumfangs von Pol zu Pol von 40.010 Kilometern sehr nahe käme.

Damit hätten die Minoer bereits vor 4000 Jahren ein sehr genaues Vermessungssystem der Erde gehabt, dass sogar sehr wahrscheinlich noch viel älter ist, da das megalithische Grad ja bereits bei den alten Megalithbauten auftaucht.

Und das in ganz Westeuropa. Die Frage ist auch, wie sich dieses Yard so weit verbreiten konnte.

Es gibt da eine Theorie wie man die Länge bestimmt: man steckt einen großen Kreis mittels Schnur und Pfahl in der Mitte ab. den teilt man in 366 Sektionen, bei einer markiert man Anfang und Ende der Sektion mittels zweier Pfähle, man hat also jetzt 1/366 des Kreises markiert. Nun lässt man ein verstellbares Pendel schwingen und verändert die Länge des Pendels so lange, bis es während des Durchgangs eines hellen Sterns zwischen den 2 Pfählen genau 366 Schläge produziert. Die Länge des Pendels entspricht dann einem halben meg. Yard.

äähm...nein, ich habe das noch nicht ausprobiert. ;)

Es gibt da auch noch einen prähistorischen Bauplan einer Kalendermaschine in 7 Schritten... die würde ich gern mal nachbauen! ;)

Diese ganze Weisheit stammt übrigens nicht von mir, sondern aus dem klugen Buch "Uriels Auftrag (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3502153795/bibliothekdesgre) "

Demnach basiert das meg. Yard auf reiner Geometrie und wurde aus drei fundamentalen Werten entwickelt: 1. der Umlaufbahn der Erde um die Sonne (lieferte die Unterteilung des Horizonts in 366 Teile), 2. der Rotation der Erde (lieferte die Zeitspanne) und 3. der Masse der Erde (die Schwerkraft, die die Länge des Pendels diktiert, das die 366 Ausschläge liefert).


Und wenn das (meg. Yard) nun wieder einen Bezug zu den Maßen der Kornkreise hat.... echt mysteriös...

RolandHorn
09.05.2002, 10:36
Original von Acolina
Jetzt, wo du Grasdorf erwähnst, fällt es mir auch wieder ein. Aber das war, glaube ich, das einzige Mal, dass man solche Platten fand - und soweit ich weiß, waren sie eine Fälschung. Aber Roland recherchiert da gerade, was da genauer mit los war.

Das mit dem megalithischen Yard ist sehr interessant. Ich wusste nicht, dass das auch bei den Kornkreisen auftaucht.

Dieses meg. Yard ist überhaupt faszinierend. A. Butler beschreibt in "The Bronze Age Computer Disc", dass ihm bei der Untersuchung der mathematischen Struktur der Phaistos-Scheibe auffiel, dass die Symbole zu einem Kalender von 366 Tagen passen, bei dem innerhalb 40 Jahren nur drei tage Abweichung auftreten. Er entdeckte, dass die Minoer einen Kreis von 366 Grad benutzten, bei dem jeder Grad in 60 Minuten und jede Minute in 6 Sekunden aufgeteilt war. weiter fiel ihm auf, dass 1000 minoische Fuß (zu 30,36 cm) 366 meg. Yards entsprechen, eine meg. Gradsekunde auf der Erde 366 meg. Yards bzw. 1000 minoischen Fuß entsprechen.

Also danach ist der Erdkreis in 366 Grade aufgeteilt, bei der jede meg. Gradsekunde eine Entfernung von 366 meg. Yards auf der Erdoberfläche entspricht. 6 davon bilden die Distanz einer meg. Gradminute auf der Erdoberfläche, macht 2196 meg. Yards = 1 meg. Meile (nach Butler). Rechnet man nun weiter, 1 meg. Grad = 60 meg. Gradminuten = 60 meg. Meilen, 366 meg. Grade entsprechen einem Kreis, dann folgte daraus, dass der Erdkreis 60 x 366 meg. Meilen lang sein muss, also 21960 meg. Meilen. Wandelt man das wiederum in Kilometer um, wären es 40.009,98 Kilometer, was wiederrum der heutigen Schätzung des Erdumfangs von Pol zu Pol von 40.010 Kilometern sehr nahe käme.

Damit hätten die Minoer bereits vor 4000 Jahren ein sehr genaues Vermessungssystem der Erde gehabt, dass sogar sehr wahrscheinlich noch viel älter ist, da das megalithische Grad ja bereits bei den alten Megalithbauten auftaucht.

Und das in ganz Westeuropa. Die Frage ist auch, wie sich dieses Yard so weit verbreiten konnte.

Es gibt da eine Theorie wie man die Länge bestimmt: man steckt einen großen Kreis mittels Schnur und Pfahl in der Mitte ab. den teilt man in 366 Sektionen, bei einer markiert man Anfang und Ende der Sektion mittels zweier Pfähle, man hat also jetzt 1/366 des Kreises markiert. Nun lässt man ein verstellbares Pendel schwingen und verändert die Länge des Pendels so lange, bis es während des Durchgangs eines hellen Sterns zwischen den 2 Pfählen genau 366 Schläge produziert. Die Länge des Pendels entspricht dann einem halben meg. Yard.

äähm...nein, ich habe das noch nicht ausprobiert. ;)

Es gibt da auch noch einen prähistorischen Bauplan einer Kalendermaschine in 7 Schritten... die würde ich gern mal nachbauen! ;)

Diese ganze Weisheit stammt übrigens nicht von mir, sondern aus dem klugen Buch "Uriels Auftrag (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3502153795/bibliothekdesgre) "

Demnach basiert das meg. Yard auf reiner Geometrie und wurde aus drei fundamentalen Werten entwickelt: 1. der Umlaufbahn der Erde um die Sonne (lieferte die Unterteilung des Horizonts in 366 Teile), 2. der Rotation der Erde (lieferte die Zeitspanne) und 3. der Masse der Erde (die Schwerkraft, die die Länge des Pendels diktiert, das die 366 Ausschläge liefert).


Und wenn das (meg. Yard) nun wieder einen Bezug zu den Maßen der Kornkreise hat.... echt mysteriös...

Hallo,
ich habe vom langjährigen Kornkreisfoerscher Joachim Koch folgende Nachricht bekommen:

--------------------------------------------------------

Hallo Roland,

nett, dass Du Dich gemeldet hast. Ja, dieses Grassdorf-Monstrum...

Michael Heesemann war darin verwickelt und nach allem, was bekannt wurde, ist es menschengemacht. Ein Türke soll die Platten angeblich "gefunden" haben und Heesemann zeigte sie dann später in England herum, um sich als Kornkreisforscher zu profilieren. Es war ekelhaft.

Ich lass Dir was zukommen.

Lieben Gruß

Achim

--------------------------------------------------
Gruß
Rolly

Dragonhoard
09.05.2002, 18:42
Original von Acolina
Aber das war, glaube ich, das einzige Mal, dass man solche Platten fand - und soweit ich weiß, waren sie eine Fälschung. Aber Roland recherchiert da gerade, was da genauer mit los war.

Supi du, bin gespannt was er findet!

Original von Acolina
... und 3. der Masse der Erde (die Schwerkraft, die die Länge des Pendels diktiert, das die 366 Ausschläge liefert).

Moment!
Bei einem Foucaultsche Pendel, wie das beschriebene, spielt die Schwerkraft nur bei der Weite des Ausschlags eine Rolle. Die Winkelgeschwindigkeit des Pendel hängt rein von der Winkelgeschwindigkeit des drehenden Objekts (in dem Fall der Erde) sowie der geografische Breite des Aufstellungsort ab.
Dieses Phänomen läßt sich leicht aus den Kreiselgesetzen herleiten, nur soviel: wie bei einem Gyroskop behält das Pendel seine Schwingungsebene bei. Es dreht sich also die Erde unter dem Pendel weg, nicht das Pendel selbst!

Acolina
09.05.2002, 19:47
Original von Dragonhoard
Moment!
Bei einem Foucaultsche Pendel, wie das beschriebene, spielt die Schwerkraft nur bei der Weite des Ausschlags eine Rolle. Die Winkelgeschwindigkeit des Pendel hängt rein von der Winkelgeschwindigkeit des drehenden Objekts (in dem Fall der Erde) sowie der geografische Breite des Aufstellungsort ab.
Dieses Phänomen läßt sich leicht aus den Kreiselgesetzen herleiten, nur soviel: wie bei einem Gyroskop behält das Pendel seine Schwingungsebene bei. Es dreht sich also die Erde unter dem Pendel weg, nicht das Pendel selbst!

Sehr gut, einen Physiker hier zu haben!! ;) Also irrt das "kluge Buch" hier schon mal...

Wie steht es denn mit der Messmethode an sich, ist diese Art der Ermittlung des meg. Yards überhaupt möglich? Meine dies hier: Es gibt da eine Theorie wie man die Länge (des meg. Yards) bestimmt: man steckt einen großen Kreis mittels Schnur und Pfahl in der Mitte ab. den teilt man in 366 Sektionen, bei einer markiert man Anfang und Ende der Sektion mittels zweier Pfähle, man hat also jetzt 1/366 des Kreises markiert. Nun lässt man ein verstellbares Pendel schwingen und verändert die Länge des Pendels so lange, bis es während des Durchgangs eines hellen Sterns zwischen den 2 Pfählen genau 366 Schläge produziert. Die Länge des Pendels entspricht dann einem halben meg. Yard.

Von wegen "geografische Breite des Aufstellungsort" - mir fällt grad ein, dass es in dem o.g. Buch auch eine mögliche megalithische Art zur Ermittlung der geogr. Breite genannt ist. Guck ich morgen mal nach, hab heute leider keine Zeit mehr, muss gleich weg... :heul:

Zu den Platten, bin auch gespannt, was da noch rauskommt... ;)

Dragonhoard
09.05.2002, 20:00
Original von Acolina
Wie steht es denn mit der Messmethode an sich, ist diese Art der Ermittlung des meg. Yards überhaupt möglich?

Da muß ich mir die Definition noch mal genauer ansehen, das dauert ein wenig. Ich muß auch ein wenig nebenbei lernen. :et3:

Aber ich melde mich gleich wenn ich dazu gekommen bin.

Dragonhoard
09.05.2002, 20:25
Original von Acolina
... dass ihm bei der Untersuchung der mathematischen Struktur der Phaistos-Scheibe auffiel, dass die Symbole zu einem Kalender von 366 Tagen passen, bei dem innerhalb 40 Jahren nur drei tage Abweichung auftreten.


Ich weiß nicht, da kann was nicht stimmen. Ich rechne gerade die Geschichte nach, aber da passt was net!
Ein (tropisches) Jahr, nach dem sich die Jahreszeiten richten, ist 365d 5h 48m 46s lang, d.h. ein Jahr mit 366 Tagen hat eine jährliche Abweichung von 18h 11m 14s. Das sind in 40 Jahren über 30 Tage!!
Bleibt man allerdings am Boden und nimmt statt 40 Jahren nur 4 dann stimmen auch die drei Tage.
Immer vorausgesetzt die Umlaufgeschwindigkeit der Erde hat sich in den letzten 4000 Jahren nicht wesentlich geändert.

Original von Acolina
Er entdeckte, dass die Minoer einen Kreis von 366 Grad benutzten, bei dem jeder Grad in 60 Minuten und jede Minute in 6 Sekunden aufgeteilt war.

In 6 oder in 60 Sekunden? Ich geh mal von 60 aus ...

Dragonhoard
09.05.2002, 21:13
Original von Acolina
... dass 1000 minoische Fuß (zu 30,36 cm) 366 meg. Yards entsprechen, eine meg. Gradsekunde auf der Erde 366 meg. Yards bzw. 1000 minoischen Fuß entsprechen.

Also danach ist der Erdkreis in 366 Grade aufgeteilt, bei der jede meg. Gradsekunde eine Entfernung von 366 meg. Yards auf der Erdoberfläche entspricht. 6 davon bilden die Distanz einer meg. Gradminute auf der Erdoberfläche, macht 2196 meg. Yards = 1 meg. Meile (nach Butler). Rechnet man nun weiter, 1 meg. Grad = 60 meg. Gradminuten = 60 meg. Meilen, 366 meg. Grade entsprechen einem Kreis, dann folgte daraus, dass der Erdkreis 60 x 366 meg. Meilen lang sein muss, also 21960 meg. Meilen. Wandelt man das wiederum in Kilometer um, wären es 40.009,98 Kilometer, was wiederrum der heutigen Schätzung des Erdumfangs von Pol zu Pol von 40.010 Kilometern sehr nahe käme.


Irgendwo ist da gewaltig der Wurm drin!

Wenn man von der Länge eines minoischen Fuß von 30,36 ausgeht, und 1000 minoische Fuß 366 megalithischen Yards entsprechen, dann entspricht ein Megalithyard 82,95cm.
Soweit so gut.
2196 Megalithyards entsprechen einer Megalithmeile (1821,6m)
Nimmt man nun 21960 Meilen so bekomme ich 40.002,336 km, nicht 40.010km!?

Weiters habe ich einen Polumfang von 40.142,218km gefunden, das sind die offiziellen Zahlen der IAU (International Astronomic Union), also alles ist relativ.
Wobei zu vermerken ist, dass diese Abweichung (gerade mal 0.35%) trotzdem sensationell genau ist. Also wußten die Megalither schon sehr genau mit was sie es zu tun hatten.

Weitere Berechnungen folgen.

Dragonhoard
09.05.2002, 21:26
Original von Acolina
Es gibt da eine Theorie wie man die Länge (des meg. Yards) bestimmt: man steckt einen großen Kreis mittels Schnur und Pfahl in der Mitte ab. den teilt man in 366 Sektionen, bei einer markiert man Anfang und Ende der Sektion mittels zweier Pfähle, man hat also jetzt 1/366 des Kreises markiert. Nun lässt man ein verstellbares Pendel schwingen und verändert die Länge des Pendels so lange, bis es während des Durchgangs eines hellen Sterns zwischen den 2 Pfählen genau 366 Schläge produziert. Die Länge des Pendels entspricht dann einem halben meg. Yard.

Aha, schön und gut. Bloß hier fehlt eine entscheidende Angabe:
Wenn man einen Kreis absteckt und dann in 366 gleich große Sektoren einteilt, dann ist die Bogenlänge des Segments ja vom Radius des Kreises abhängig.
Beobachtet man nun den Durchgang eines "Hellen Sterns" dann ist die Durchgangszeit abhängig von der Bogenlänge und dadurch vom Radius des Kreises.

Bitte nochmal nachschauen ob es diesbezüglich Angaben gibt.
Ich rechne mal von hinten nach vorne, mit der Breite von Graz.

Man könnte, wenn man die Länge eines Yards kennt, mit dieser Methode die geografische Breite berechnen. Das ist allerdings ein schwieriges Unterfangen und ich glaube nicht dass die Megalithbaumeister das nötige physikalische Wissen hatten.

Acolina
10.05.2002, 17:37
Dragonhoard,

hach, endlich habe ich jemand gefunden, mit dem ich mal die Angaben des Buches durchgehen kann... :D Leider zählt Physik & Mathe nicht gerade zu meinen Stärken und mein Wissen ist da nur äußerst rudimentär... ;)

Also:
Da muß ich mir die Definition noch mal genauer ansehen, das dauert ein wenig. Ich muß auch ein wenig nebenbei lernen. :et18: Lass dich bloß von meinem Enthusiasmus nicht hetzen...hat alles Zeit! ;)

Original von Acolina
... dass ihm bei der Untersuchung der mathematischen Struktur der Phaistos-Scheibe auffiel, dass die Symbole zu einem Kalender von 366 Tagen passen, bei dem innerhalb 40 Jahren nur drei tage Abweichung auftreten.

Ich weiß nicht, da kann was nicht stimmen. Ich rechne gerade die Geschichte nach, aber da passt was net!
Ein (tropisches) Jahr, nach dem sich die Jahreszeiten richten, ist 365d 5h 48m 46s lang, d.h. ein Jahr mit 366 Tagen hat eine jährliche Abweichung von 18h 11m 14s. Das sind in 40 Jahren über 30 Tage!!

mmhm, das ist leider auch im Buch nicht näher beschrieben. Da steht nur "...zu einem Kalender von 366 tagen passen, der so genau war, dass innerhalb von 40 Jahren nur drei Tage Abweichung auftraten. Ihm fiel auch auf, dass es anscheinend auf der Scheibe einen Hinweis gab, mit dem selbst diese geringe Abweichung korrigiert werden konnte." Das ist vermutlich in A. Butler's Buch "The Bronze Age Computer Disc" noch ausführlicher erklärt, aber das habe ich nicht. Vielleicht gab es ja bei dieser Art Kalender etwas mit unseren Schaltjahren Vergleichbares, also irgendeine Art regelmäßiger Korrektur. Auch mal davon ausgegangen, dass sich die Umlaufgeschwindigkeit der Erde nicht geändert hat... dergleichen ist aber im Bezug auf diesen Kalender auch nicht erwähnt. Gaaanz hypothetisch könnte man ja auch mal mit dem Gedanken spielen, dass der Kalender zu 366 Tagen sehr viel älter als die Minoer ist, von einer untergegangenen Hochzivilisation stammt, die gar durch einen schweren, die Umlaufbahn der Erde beeinflussenden Impakt etc. unterging, und die Minoer diesen Fehler des alten 366-Tage-Kalender erkannten und berichtigten. Aber wie gesagt, das ist extremst hypothetisch, war nur so eine Idee, die mir beim Lesen kam.

In 6 oder in 60 Sekunden? Ich geh mal von 60 aus ... Also im Buch steht sechs Sekunden - an mehreren Stellen, dürfte daher auch kein Druckfehler sein: "Die Minoer schienen einen Kreis von 366 Grad zu benutzen, bei dem jeder Grad in 60 Minuten aufgeteilt war und jede Minute in 6 Sekunden. Um zu verstehen, was das bedeutet, müssen Sie nur einen Arm ausstrecken und die Hand mit nach oben gestrecktem Daumen so halten, dass der Daumen in Richtung Horizont weist. Der Bereich, den Ihr daumennagel bedeckt, ist annähernd ein megalithischer Grad (ein 366stel eines vollen Kreises)."

Wenn man von der Länge eines minoischen Fuß von 30,36 ausgeht, und 1000 minoische Fuß 366 megalithischen Yards entsprechen, dann entspricht ein Megalithyard 82,95cm.
Soweit so gut.
2196 Megalithyards entsprechen einer Megalithmeile (1821,6m)
Nimmt man nun 21960 Meilen so bekomme ich 40.002,336 km, nicht 40.010km!?
Im Buch wird das meg. Yard mit 82,966 Zentimeter angegeben.
Dann käme 40009,66 raus, die Autoren Knight & Lomas geben ihn mit 40009,98 an ... da summieren sich wohl ein paar Zerquetschte hinter'm Komma ;)

Weiters habe ich einen Polumfang von 40.142,218km gefunden, das sind die offiziellen Zahlen der IAU (International Astronomic Union), also alles ist relativ.

Wobei zu vermerken ist, dass diese Abweichung (gerade mal 0.35%) trotzdem sensationell genau ist. Also wußten die Megalither schon sehr genau mit was sie es zu tun hatten. Ja, sehe ich auch so, es wäre schon eine sehr gute Trefferquote! Bei der man sich fragt, woher die Leute ihr Wissen nahmen... z.B. dass die Erde rund ist und, und und... Viel später war man da anscheinen viel dümmer...

Wenn man einen Kreis absteckt und dann in 366 gleich große Sektoren einteilt, dann ist die Bogenlänge des Segments ja vom Radius des Kreises abhängig.
Beobachtet man nun den Durchgang eines "Hellen Sterns" dann ist die Durchgangszeit abhängig von der Bogenlänge und dadurch vom Radius des Kreises.
Guck, genau die Frage habe ich mir nämlich auch gestellt! Ich dachte aber, ich sei irgendwie zu dumm, das zu verstehen. Im Buch steht: "...einen Kreis von großem Durchmesser.." Man hat da nämlich das Pferd von hinten aufgezäumt: "Wir wussten, dass die zahl 366 für diese megalithischen Baumeister zentral - und beihnahe magisch - war, deshalb richteten wir die länge so ein, dass es exakt 366 Schläge dauerte, die ein Stern zwischen zwei Pfosten, die genau ein megalithisches Yard entfernt waren, zu sehen war. Als 366ter Teil einer Umdrehung der Erde entspricht ein megalithischer Grad 236 Sekunden oder 3,93 Minuten. Durch stetes Experimentieren fanden wir die Länge der Schnur (zwischen Drehpunkt und Mittelpunkt des Gewichtes), die genau 366 schläge ergab ... 16,32 Inches ..." naja, und die Länge sei dann ein halbes meg. Yard... So rum ok, aber wie bekommt man das andersrum hin?? Ich meine, ich bin jetzt irgendwo - dummerweise ohne "meg.-yard-zollstock" und möchte das Yard für ein Bauwerk etc ermitteln, woher weiß ich, wie groß der Kreis sein muss? Da scheint echt ein Prob zu liegen. Ich muss das noch mal nachlesen, vielleicht bekommt man die Größe mittels der Kalendermaschin "Uriels Maschine" hin... leider habe ich heut wieder Nachtdienst :heul: ... und die Zeit rinnt nur so dahin...und das blöde Buch hat kein Stichwortregister...blöde Suche immer ;)

...also bis dann... ;)

Dragonhoard
10.05.2002, 21:31
Original von Acolina
Wir wussten, dass die zahl 366 für diese megalithischen Baumeister zentral - und beihnahe magisch - war, deshalb richteten wir die länge so ein, dass es exakt 366 Schläge dauerte, die ein Stern zwischen zwei Pfosten, die genau ein megalithisches Yard entfernt waren, zu sehen war. Als 366ter Teil einer Umdrehung der Erde entspricht ein megalithischer Grad 236 Sekunden oder 3,93 Minuten. Durch stetes Experimentieren fanden wir die Länge der Schnur (zwischen Drehpunkt und Mittelpunkt des Gewichtes), die genau 366 schläge ergab ... 16,32 Inches ..."
Der Author sollte sich lieber mitschrieben welche Angabe er macht. Zuerst gibt er den Megalithyard mit 82,966 cm an , dann sagt er er hätte 16,32 Inches gemessen, warum aus einmal eine andere Einheit? Also rechnen wir wieder um: 1 Inch = 2,56cm also 16,32 Inches = 41,78 cm. Das soll ja ein halbes Megalithyard sein also mal 2: 83,56 cm. :nono: Und wieder daneben.
Mag sein dass ich wir ein wenig kleinlich bis, aber ich hab schon selbst einige Messungen durchgeführt, und da kann man immer ein bisschen "trixen". Vor allem bei einer solch aufwendigen Messung wie das gleichzeitige beobachten des Sterndurchgangs und das zählen der Pendelschwingungen, kann man sich leicht täuschen.
Außerdem ist der Wechsel der Einheit schon recht auffällig.

Original von Acolinanaja, und die Länge sei dann ein halbes meg. Yard... So rum ok, aber wie bekommt man das andersrum hin?? Ich meine, ich bin jetzt irgendwo - dummerweise ohne "meg.-yard-zollstock" und möchte das Yard für ein Bauwerk etc ermitteln, woher weiß ich, wie groß der Kreis sein muss? Da scheint echt ein Prob zu liegen. Ich muss das noch mal nachlesen, vielleicht bekommt man die Größe mittels der Kalendermaschin "Uriels Maschine" hin...

Na toll, das ist ja ein traumhaftes Verfahren um eine Längeneinheit zu bestimmen. Um die Einheit festlegen zu können, muß man sie schon kennen. :respect:

Also ich glaube da brauch ich nicht mehr viel rechnen. Für mich scheint hier der Wunsch Vater des Gedanken gewesen zu schein. Das Verfahren scheint mir etwas zu kompliziert für die Steinzeit, nicht was die mögliche geistige Leistung der Menschen damals betrifft, sondern die Menschen scheinen sich das Leben hier unnötig schwer zu machen.

Acolina
11.05.2002, 17:33
Original von Dragonhoard
Der Author sollte sich lieber mitschrieben welche Angabe er macht. Zuerst gibt er den Megalithyard mit 82,966 cm an , dann sagt er er hätte 16,32 Inches gemessen, warum aus einmal eine andere Einheit? Also rechnen wir wieder um: 1 Inch = 2,56cm also 16,32 Inches = 41,78 cm. Das soll ja ein halbes Megalithyard sein also mal 2: 83,56 cm. Und wieder daneben.
Mag sein dass ich wir ein wenig kleinlich bis, aber ich hab schon selbst einige Messungen durchgeführt, und da kann man immer ein bisschen "trixen". Vor allem bei einer solch aufwendigen Messung wie das gleichzeitige beobachten des Sterndurchgangs und das zählen der Pendelschwingungen, kann man sich leicht täuschen.
Außerdem ist der Wechsel der Einheit schon recht auffällig.

Hi Dragonhoard,

also die Umrechnerei zwischen Inch und meg. Yard mag daher rühren, dass die autoren Engländer sind. Jetzt war ich allerdings gerade von deinen Zahlen etwas irritiert, weil bei meinen Nachrechnungen die Differenz nicht so groß war. Musste aber erst mal nix heißen bei meiner Mathekunst *gg* - dann sah ich, dass wir zwei unterschiedliche Umrechnungen benutzten...

Also nach meiner Rechnung, wobei ich allerdings von einer Inch-Umrechnung von 1 Inch = 2,54 cm (Quelle (http://www.berufsschulen.de/bau/engl/umrech1.htm)) ausging, 2,54 cm x 16,32 Inches = 41,4528 cm x 2 = 82,9056 ... trifft zwar nicht genau 82,966 - aber ist ja recht nah dran.

Das - auch meiner Meinung nach recht seltsame - Konstrukt, das Maß aus den Pendelschlägen beim Sterndurchgang zu errechnen, brauchten die Autoren vor allem, um damit zu erklären, wie dieses meg. Maß eine so große Verbreitung haben konnte, weil man es für unmöglich hielt, dass an einer Quelle genormte Maßstäbe von den Megalithikern mit rumgeschleppt wurden. Die Autoren meinten, Holzstäbe etc. seien zu ungenau, da vom Klima beeinflusst (Aufquellen bei Nässe bzw. Schrumpfen bei Trockenheit), Stein zu schwer und Metall gab's ja noch nicht... Nun, dem kann ich auch nicht so ganz folgen... mein alter Herr war Tischlermeister und mass sommers wie winters mit seinem Holzzollstock... trotzdem passten alle Fenster und Türen in ihre Löcher... ;) Also, wie auch immer, diese Art der Ermittlung des meg. Yard war wohl eher eine Bauchlandung der Autoren... ;)

Ich seh da die gleichen Probleme wie du.... sollte allerdings tatsächlich eine Beziehung zwischen 366 Pendelschlägen (was allerdings sicher recht wackelig zu messen ist) und dem Durchgang eines Sterns zwischen zwei ein meg. Yard entfernten Pfosten sowie der Pendellänge bestehen, irritiert allein das schon irgendwie. Wenn.... müsste man echt mal versuchen nachzustellen.

Was nun die Fähigkeiten der Steinzeitler angeht, dann würde allein schon die o.g. Art der Erdvermessung ein großes astronomisches Wissen voraussetzen... wo sich die Frage stellt, woher hatten sie das - wenn sie es denn nun hatten.

Bei dieser o.g. Kalendermaschine ("Uriels Maschine"), die mich sehr an Steinkreise erinnert, geht es um eine Anweisung als Teil einer astronomischen Unterrichtung im "Buch der himmlischen Leuchtkörper", die dort ein gewisser Enoch von einem Uriel erhält. Daraus soll folgende Bauanleitung hervorgehen:

1. Beginne mit der Frühlings- Tagundnachtgleiche. Das ist die Zeit, wenn die Schatten auf einem stehenden Stein morgens und abends eine Gerade bilden und in der die Schatten eines Paares von ostwestlich ausgerichteten Pfosten sowohl morgens als auch abends koinzidieren. Erstelle einen zentralen Aussichtspunkt, nimm die Position des Sonnenaufgangs ins Visier und markiere mit einem Visierstein die aufgehende Sonne. stelle am Abend dort, wo die Sonne untergeht (Deklination 0 Grad), einen Visierstein auf.

2. Zähle 30 Sonnenaufgänge ab und stelle dann einen weiteren Visierstein an dem Punkt auf, an dem die Sonne aufgeht, und einen zweiten, wo sie untergeht (Deklination plus 12 Grad).

3. Teile die Distanz zwischen jedem Markierungspaar in 12 gleiche Teile und benutze 12 kleiner Pfosten, um sie zu markieren.

4. Zähle weitere 30 Sonnenaufgänge ab und setze weitere Markierungssteine für Sonnenauf- und -untergang (deklination plus 20 Grad)

5. Teile den Raum zwischen diesen zwei neuen Paaren in acht gleiche Teile und benutze kleinere Steine, um sie zu markieren.

6. Zähle weitere 30 Sonnenaufgänge ab und markiere dann Sonnenauf- und -untergang mit großen Steinen (Deklination plus 24 Grad)

7. Teile den Abstand zwischen diesen beiden letzten Steinen in vier gleiche Teile, die mit kleineren Steinen markiert werden.

Um die andere Hälfte der Maschine zu bauen, muss man bis zur Herbst- Tagundnachtgleiche warten, wenn die Sonne wieder über der ersten Markierung auf- und untergehen wird. Dann führe man die gleichen 7 Schritte aus, während die Sonne südwärts wandert, doch diesmal benutze man die negative Deklination der Sonne. Nach neun Monaten hat man eine Kalendermaschine gebaut, die auch einen genauen Horizontneigungsmesser darstellt.

Mittels dieser Maschine sollen u.a. Umlaufbahnen erkannt und Mondfinsternisse vorhergesagt werden können. Wenn das alles wirklich so funktioniert, ist es ja durchaus genial, wenn es auch sicher zumindest in unseren Breiten einen längeren Obversationszeitraum als 9 Monate braucht... denn bei uns regnet's garantiert am entscheidenden Tag! ;-)

nane
12.05.2002, 00:41
jo acolina :)

(1 inch = 25,4 mm)

musste ich lange genug mit arbeiten *g*
ewige probleme mit adaptionen auf metrische systeme

ganz haarig wirds bei gewinden :et2:

biba

Dragonhoard
13.05.2002, 10:57
Original von Acolina








Also nach meiner Rechnung, wobei ich allerdings von einer Inch-Umrechnung von 1 Inch = 2,54 cm (Quelle (http://www.berufsschulen.de/bau/engl/umrech1.htm)) ausging, 2,54 cm x 16,32 Inches = 41,4528 cm x 2 = 82,9056 ... trifft zwar nicht genau 82,966 - aber ist ja recht nah dran.









Tut mir leid da hab ich mich vertan. Hab die falsche Kommastelle erwischt. Ich glaub mit deiner Rechnung wäre es dann das Megalithyard auch genau genug bestimmt.


Original von Acolina




Das - auch meiner Meinung nach recht seltsame - Konstrukt, das Maß aus den Pendelschlägen beim Sterndurchgang zu errechnen, brauchten die Autoren vor allem, um damit zu erklären, wie dieses meg. Maß eine so große Verbreitung haben konnte, weil man es für unmöglich hielt, dass an einer Quelle genormte Maßstäbe von den Megalithikern mit rumgeschleppt wurden. Die Autoren meinten, Holzstäbe etc. seien zu ungenau, da vom Klima beeinflusst (Aufquellen bei Nässe bzw. Schrumpfen bei Trockenheit), Stein zu schwer und Metall gab's ja noch nicht... Nun, dem kann ich auch nicht so ganz folgen... mein alter Herr war Tischlermeister und mass sommers wie winters mit seinem Holzzollstock... trotzdem passten alle Fenster und Türen in ihre Löcher... ;) Also, wie auch immer, diese Art der Ermittlung des meg. Yard war wohl eher eine Bauchlandung der Autoren... ;)







Die Idee einer solchen Festlegung ist ja nicht blöd. Ich finde nur die Methode ein weing zu schwierig, bzw. unhandlich. Wie du ja bereits erwähnt hast, ist es in unseren Breiten oft sehr schwierig die optimalen Bedingungen für dolche langwierigen Beobachtungen zu erhalten. Wie schwer muß es dann erst in Schottland oder Irland sein, wo es beinahe jeden Tag regnet.





Wenn man aber davon ausgeht, dass es bereits Handel zwischen den Kulturen gegeben hat, was sehr wahrscheinlich ist, dann kann man die Verbreitung der Masseinheit doch recht einfach erklären.


Für einen Händler wäre es von enormer Wichtigkeit die Masseinheiten seiner Handlespartner zu kennen. Dafür wurden in der Antike oft mehrere Vergleichsmaße mitgeführt, z.B. in Form von Vergleichsgewichten.


Sogar heute noch verwendet man oft im Verkauf die Gewichts- oder Längeneinheit die im Exportland gängig ist (siehe England mit Fuß und Meilen), man will seinen Kunde ja entgegen kommen.


Warum sollte das damals nicht so gewesen sein?


Vor allem wenn man davon ausgeht, dass sich die Systeme noch nicht so gefestigt hatten wie heute, kann man vielleicht auch behaupten, das viele Völker durch das Fehlen eines eigenen Systems gleich das gebräuchliche Megalithyard übernahmen.

Wenn man die Ähnlichkeiten der Bauwerke betrachtet, dann könnte man vielleicht auch auf die Idee kommen, dass hier mch einem gewissen Schema gebaut wurde.
Dieses Schema muß ja auch einmal Verbreitung finden, vielleicht durch Verankerung in religiösen Systemen. Und vielleicht zogen mit den Händlern auch die Baumeister quer durch Land um hohen Persönlichkeiten Ihre Dienste anzubieten, mobil genug wären sie ja gewesen.

Acolina
18.05.2002, 14:32
Original von Dragonhoard
Tut mir leid da hab ich mich vertan. Hab die falsche Kommastelle erwischt. Ich glaub mit deiner Rechnung wäre es dann das Megalithyard auch genau genug bestimmt.
Macht doch nix, kann passieren ;)

Original von Dragonhoard
Die Idee einer solchen Festlegung ist ja nicht blöd. Ich finde nur die Methode ein weing zu schwierig, bzw. unhandlich. Wie du ja bereits erwähnt hast, ist es in unseren Breiten oft sehr schwierig die optimalen Bedingungen für dolche langwierigen Beobachtungen zu erhalten. Wie schwer muß es dann erst in Schottland oder Irland sein, wo es beinahe jeden Tag regnet.
Ja, stimmt schon, aber wie du auch schon sagtest, woher nehme ich den richtigen Durchmesser des Kreises bzw. Abstand der Pfähle, zwischen denen der Stern während 366 Pendelschlägen durchwandert?? Ich muss mal gucken, ob ich von den Autoren eine eMail-Adresse finde, vielleicht können die mir das erklären! ;)

Da könnte ich mir dann schon eher wie auch von dir angesprochen die Verbreitung des Maßes mittels eines genormten Maßstabs z.B. durch Handelsbeziehungen vorstellen. Dass es z.B. schon zur Zeit der Rillenkeramikvölker viel weitreichendere Handelsbeziehungen gegeben haben muss als lange geglaubt, zeigen ja auch nordeuropäisch aussehende Mumienfunde in China (siehe auch "Chinas Mumien aus dem Abendland - "Riesen", Chirurgen und Magier aus dem frühen Europa unterwegs in Fernost?" auf meiner HP (http://acolina.grenzwissen.de) ).

Warum die Autoren von "Uriels Auftrag" oben sich für die komplizierte Version der Berechnung des meg. Yard mittels dieser Pendeltechnik entschieden und nicht von einer Verbreitung durch mitgeführte Messlatten etc. war vor allem der Umstand, dass angeblich im kompletten Verbreitungsgebiet der Bauwerke nach meg. Maßeinheiten diese Maße so gut wie keine Abweichung zeigen. Beim stetigen Abkopieren einer Mustermesslatte müssten aber nach Meinung der Autoren Abweichungen auftreten.

Original von Dragonhoard
Wenn man die Ähnlichkeiten der Bauwerke betrachtet, dann könnte man vielleicht auch auf die Idee kommen, dass hier mch einem gewissen Schema gebaut wurde.
Dieses Schema muß ja auch einmal Verbreitung finden, vielleicht durch Verankerung in religiösen Systemen. Und vielleicht zogen mit den Händlern auch die Baumeister quer durch Land um hohen Persönlichkeiten Ihre Dienste anzubieten, mobil genug wären sie ja gewesen.
Sehe ich ganz genau so, die großen Dombaumeister sind ja später auch umhergezogen. Erstaunlich ist aber auch, dass dieses religiöse System eine so große Verbreitung fand. Und woher stammt das doch recht erstaunliche astronomische Wissen?

Aber um mal auf die Kornkreise zurück zu kommen, die Frage ist natürlich nun, wie kommt das meg. Yard in die Kornkreise? Ist es eigentlich häufig, dass dieses Maß dort auftaucht?

Ich habe noch nicht so recht was dazu finden können.

Acolina
10.06.2002, 19:13
In Avebury Trusloe (Beckhampton, Wiltshire) gibt's einen wunderschönen neuen Kornkreis, gegenüber einer Steinformation namens "Adam & Eva". Bisher soll es hier noch keine Kornkreise gegeben haben.

Weitere Infos hier. (http://www.cropcircleconnector.com/2002/trusloe/trusloe2002a.html)

Inquisitor
10.06.2002, 20:08
Gerade Wiltshire scheint ein beliebter Tummelplatz für "professionelle" Kornkreisfälscher zu sein. Schau´mal unter http://www.circlemakers.org/
Auch auf Rügen sind diese Tage neue Kornkreise aufgetaucht.
Allerdings ungleich amateurhafter.

Neuromancer
18.09.2002, 15:33
hallo leute,

ich hatte leider noch keine zeit mir literatur über kornkreise reinzuziehen und darum habe ich eine frage:

tauchten schon bei alten kulturen ähnliche symbole wie die der kornkreise auf? gibt es eventuelle parallelen zu felszeichnungen oder ähnlichem wo man ansetzen könnte?

hilfreich wäre eine webseite in der die kornkreise detailiert aufgezeigt werden, um aus den 2dimensionalen kornkreisen 3dimensionale objekte zu bilden um eventuell dem geheimnis näher zu kommen.

mfg neuromancer

paperclip7
18.09.2002, 16:05
die beste webseite über die Kornkreise (ist auf englisch)

http://www.lovely.clara.net/homepg.html

alle bilder, alle theorien, bücherempfehlungen, einfach genial.

Neuromancer
18.09.2002, 17:55
@paperclip

thanx for the link! hattest du schon einmal die gelegenheit persönlich solche kreise zu sehen? es sollen ja im gebiet der kreise felder zu spüren sein, vorrausgesetzt das sie nicht von menschenhand gemacht worden sind.

wie stehst du zu diesem thema?

*heiße-diskussion-anzünde-versuch*

so long and thanks for the fish

neuromancer

paperclip7
18.09.2002, 20:08
nein, ich habe persöhnlich nie einen kornkreis gesehen, österreich ich nicht gerade ein kornkreis hotspot :]

Was ich darüber denke???
hmmmm.....

Es ist eine der grösten mysterien überhaupt.
Nicht alle sind von menschenhand genmacht, die richtig komplizierten weisen einige merkmale auf, die andere nicht haben.

Ob es eine botschaft ist, von aliens oder einer anderen dimension? keine ahnung.
Es kann auch sein das wir es hier mit einem natürlichen phänomen zu tun haben.

Wenn man sich z.B. die unterschiedlichen kristalformen anschaut, und es gibt einige die wirklich merkwürdig sind, könnte man auch irgendeine inteligenz dahinter vermuten. Aber es ist nur ein komplizierter natürlicher vorgang.

Vielleicht sind das die kornkreise auch. Irgend ein natürlicher prozess den wir einfach noch nicht erkannt haben.

paperclip7
19.09.2002, 12:52
noch ein cooler link:

http://www.bltresearch.com/

Neuromancer
19.09.2002, 13:59
@paperclip

ja ich bin mir auch noch nicht ganz sicher was ich über die kreise denken soll, ich hoffe das sie eventuell wirklich eine botschaft enthalten.

fälscher scheinen ja genug herumzulaufen und kreise in die felder zu stampfen, schade eigentlich ...

werde einige zeit brauchen mir mal die seiten genauer zu betrachten, nochmals danke für die links!

cu

Antor
20.09.2002, 18:51
Also der Film signs-zeichen ist ja schon in aller Munde :tongue:

egal ob der Film jetzt populär ist oder nicht, ich werde ihn mir mal anschaun... 8)

Dann habe ich gesehen das noch ein Kornkreisfilm in diesem Herbst in die Kinos kommen soll.
hmm, Zufall oder was ?
..oder steckt da vielleicht ausser business noch was anderes dahinter? Sind die Marktforschungsergebnisse für Kornkreisfilme so attraktiv?

Anscheinend gehöre ich zu der Zielgruppe *g*
deshalb werde ich mir wohl auch a place to stay antun :]

Ich find das Thema Kornkreise, bis auf die Fälschungen, recht faszinierend, eine wissenschaftliche Meinung oder Erfahrung habe ich dazu momentan nicht.
...kann sich vielleicht noch ändern ;)
Bisher bin ich damit eher bewusst in meiner Phantasie spazieren gegangen :P
...und hab mir ein bischen Wunschgedanken behalten.
Hab einfach mal die wissenschaftlichen Thesen und Antithesen ignoriert ;)

Antor


Hier ist die Info zu dem Kornkreis Film a place to stay
Quellen: http://www.kornkreise.info/ & http://www.aplacetostay.biz

a place to stay

unabhängig von der disney/touchstone produktion "signs" von regisseur n.m.shyamalan soll diesen herbst noch ein zweiter, leiserer film mit und über kornkreise in die kinos kommen.

im gegensatz zu shyamalans blockbuster-thriller "signs" ist "a place to stay" ein sozialkritisches jedoch zugleich romantisches drama. "a place to stay" wurde im sommer 2002 an den original schauplätzen im kornkreisland um alton barnes und avebury im englischen wiltshire gedreht und beinhaltet neben zahlreichen szenen in tatsächlich aufgetretene kornkreisen (etwa dem giganten auf milk hill), auch jene in extra für den film angelegten formationen (kopie des 95er sonnensystems, east field).

ic(mitglied andreas müller hatte während den dreharbeiten und danach gelegenheit mit dem regisseur marcus thompson über den film zu sprechen. dabei zeigte sich, dass "a place to stay" sich nicht nur kornkreise als nebenhandlung bedient, sondern auch ihre geschichte, erforschung und das "echte" phänomen eine wichtige rolle spielen werden.

im vergleich zu shyamalans millionenschweren hollywood-produktion muþte thompson mit einem etat von "nur" zwei millionen pfund auskommen - doch möglicherweise gelingt es gerade dadurch ein gleichgewicht zu shyamalans doch eher düsteren szenerie zu setzen. die ersten szenen und der trailer, zeigen, dass diese erwartungen durchaus erfüllt werden könnten.

thompson präsentiert den film erstmals auf dem bevorstehenden filmfestival in cannes und erhofft sich dort auch einen verleih zu finden. somit steht es noch in den sternen, ob "a place to stay" auch in den deutschen kinos zu sehen sein wird.

offizielle englische homepage mit bildern und trailer http://aplacetostay.biz/

weitere infos zum film http://www.bbc.co.uk/wiltshire/entertainment/films/aplacetostay.shtml

nane
21.09.2002, 02:28
signs ist ein gut gemachter film
mit nem appel und nem ei ein spannendes aufgebot gezaubert.
unser mad-max ist eine prima besetzung dafür :)

allerdings ist die story recht abgedroschen ..
(insgesamt weniger mein fall)
nix neues - aber gut umgesetzt.

alles in allem
guter unterhaltungswert.

DarkSunshine
21.09.2002, 10:30
Habe mir den Film gestern auch angeschaut und muss sagen das er mir auch recht gut gefällt,trotzdem wird nicht sehr auf das Thema Kornkreise eingegangen.
Ich frage mich nun,ob es wirklich solche extremen Kornkreiseerscheinungen auf der Welt gibt,die nicht von Menschenhand stammen können,und somit nicht erklärlich sind?Und wenn ja,wo gibt es sie?

KamiKatze
21.09.2002, 11:27
@ Darksunshine,


Also es gibt extrem fälle aus dem 17. und 18. Jahrhunter die mir bekannt sind ih werde mal berichte darüber raussuchen :) und die hier mal Posten

paperclip7
21.09.2002, 17:15
Ich frage mich nun,ob es wirklich solche extremen Kornkreiseerscheinungen auf der Welt gibt,die nicht von Menschenhand stammen können,und somit nicht erklärlich sind?Und wenn ja,wo gibt es sie?

Und ob es solche gibt!
Die kornkreise sind eine der grössten mysterien der erde.
Auf der BLT seite, http://www.bltresearch.com/, gibt es mehrere detalierte wissenschaftliche berichte über diesem phänomen. Faszinierend!!

camäleon
25.11.2002, 10:21
Es scheint, das sich mit dem Jahre 2002 neue Formen der Kornkreise zu manifestieren beginnen. Waren es in den vorigen Jahren immer komplexer werdende Kreisstrukturen so erschienen heuer erstmals Gesichter und Hyroglyphen.

Abgesehen davon, das man immer auch von Fälschungen ausgehen muss, haben mir zwei Kreise besonders zu denken gegeben:

Der eine, zeigt in einem Rechteck ein Gesicht; die Einen mögen es als Alien interpretieren die Andern als Fötus. In der rechten unteren Ecke ist ein Kreis mit einer Codierung angebracht. Angeblich soll die Entschlüsselung mittels Asci Cod problemlos durchzuführen sein und ergibt einen Sinn.
http://www.cropcircleconnector.com/anasazi/TheCereologist98.html
Hier der Link (http://www.cropcircleconnector.com/anasazi/TheCereologist98.html) Leider hab ich kein besseren Link als dieser für Euch zu dem Bild. Da meine Infos hier aus einem Vortrag vom oestreichischen freizeit Kornkreisforscher Günter Schermann stammen.

Der zweite Kreis, ebenfalls ein Rechteck beinhaltet ebenfalls Hyroglyphen; diese weisen eine bestechende Aehnlichkeit mit den anfang siebziger Jahre von der Erde aus gesendeten Zeichen auf.
Dazu hab ich leider kein Bild im Internet gefunden.

Weiss jemand mehr darüber, bringen die "neuen Kreise" das Rätselraten um die Theorien wieder in
Fahrt?

dwarf_princess
25.11.2002, 20:05
ich hab da noch ein bisserl weiter geforscht, und bin auf eine interessante site gestossen:
http://www.sabon.org/kornkreise/index3.html

dort hat es auch die übersetzung des codes!!!
sehr ineterssant!

foxmulder
01.12.2002, 15:14
Interessante Seite!! :ja:
Manche Menschen denken auch das diese Kreise Karten für die Orientierung der Ufos seien?!

Und unter diesem Link (http://www.graviflight.de/Kornkreise/body_kornkreise.html) findet ihr ein Experiment,wie man ein Kreis durch pulsierende Felder erzeugt!
Das beste ist das die Halme nicht umgeknickt sind wie bei den nachgemachten Kornkreisen sondern durch das Kraftfeld so gebogen worden sind!!!

HaraldL
02.12.2002, 09:38
Meiner Meinung nach, sollte man die Kornkreise so präzise wie möglich vermessen. Hierzu gehört es die geographischen JKoordinaten des Zentrums der Erscheinung so genau wie möglich festzulegen und zum anderen so genau wuie möglich die Richtung, in die nicht rotationssymmetrische Strukturen zeigen, zu bestimmen.
Es könnte ja sein, daß hier irgendjemand (oder irgendetwas, muß Intelligenz oder so was vergleichbares unbedingt an hadronische Materuie gekoppelt sein) irgendein Spiel spielt, oder uns eine Botschaft übermittelt!
Und es könnte ja sein, daß manche dieser Verlängerungen auf irgendwelche historische Stäten oder markante Objekte unserer Zivilisation zeigen und daß wir sie auf einer Landkarte verbinden sollen, um einen Teil der Botschaft zu erhalten!
(Hier könnte auch das Entstehungsdatum eine Rolle spielen; es könnte irgendwelche kodierte Zahlen erhalten, wenn man zum Beispiel die Anzahl der Tage vom Auftreten des Kornkreises bis zur letzten Mondfinsternis [ nur ein Beispiel für ein Ereignis das unserer wie einer externen Intelligenz als herausragend erscheint] als Differenz nimmt. Es gäbe theorhetisch viele Möglichkeiten, solche Informationen zu kodieren: ganzzahlige Werte bis ca. 120 sollten mit den Periodensystem verglichen werden [ unsere und die externe Intelligenz kennen das gleiche Periodensystem!], es könnte aber auch über mathematische Ausdrücke erfolgen (pi ist universal) aber auch über Konstanten unserer Zivilisation [eine externe Intelligenz, die unseren Planeten vermißt, dürfte sicher wissen, daß wir in Deutschland ein Stromnetz mit 50 Hertz haben, daß unsere elektrischen Bahnen mit 16,667 Hertz auf 1435 mm Spurweite fahren und in welchen Frequenzbereichen an welchen Standorten wir unsere stärksten Sendeanlagen haben. Auch die Höhen und Funktionen vieler markanter Ingenieurbauwerke dürfte ihnen bekannt sein, da das Anlitz einer Brücke, einer Sendeanlage, eines Kraftwerks, usw. von den universellen Gesetzen der Physik bestimmt wird. Eine solche Codierung könnte vielleicht wie folgt ausgeführt sein: ein Kornkreis in der Nähe einer Hochspannungsleitung mit 50 Hz besitzt eine Radialstruktur die auf einen Sender für z.B. 576 kHz zeigt. Die codierte Zahl wäre hier 576000 / 50 = 11520]. Alle diese Systeme könnten benutzt werden, um bestimmte Werte zu kodieren)
Gewiß vielleicht sind manche Vorstellungen weit hergeholt, sie sind aber einer Überlegung sicher wert!
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Kornkreise (wenn sie nicht gefälscht sind) durch Abwinde entstehen, die das Getreide niederdrücken.

foxmulder
02.12.2002, 14:46
Sehr interessant! :et17:

Alles könnte möglich sein!!Und es wird noch einige Zeit dauern (wenn die Kreise echt wahr sind) diesen Code (wenn es einen gibt) zu knacken!

Dragonhoard
04.12.2002, 22:25
Sensationelle Dinge da auf sabon.org, weiß jemand mehr über die Zuverlässigkeit dieser Seite?

@HaraldL: ich hoffe unsere Freunde da draußen haben einen einfacheren Mechanismus wie sie ihre Botschaften an uns bringen wollen.

HaraldL
05.12.2002, 09:35
Was heißt einfach?
Sie müssen ein System verwenden, welches Ihnen zugänglich ist und welches uns auch zugänglich ist!

Sie und wir habe das gleiche Periodensystem
Sie sehen von der Erde aus die gleichen Himmelskörper
Sie können durch Messung und Beobachtung einige Standards unserer Zivilisation in Erfahrung bringen: sie können herausgefunden haben, daß wir schienengebundene Fahrzeuge verwenden, die auf Schienen mit einen gegenseitigen Abstand von meist 1,435m rollen. Sie dürften herausgefunden haben, daß in Europa die Stromnetze Drehstrom mit 50 Hertz verwenden und die Deutsche Bahn mit Einphasenwechselstrom von 16,667 Hertz fährt, daß in Europa im Frequenzbereich zwischen 150 kHz und 285 kHz sowie zwischen 526 kHz und 1602 kHz zahlreiche starke Sender, die über weite Entfernungen empfangbar sind, arbeiten und AM als Modulationsverfahren benutzen. Gerade starke Sender könnten, da sie häufig auch über einen hohen weithin sichtbaren Turm verfügen, in ein solches Kommunikationskonzept mit integriert werden.
(Trägerfrequenz und Höhe des Antennenträgers stellen meist einen sehr stabilen Wert da. Ein hohes Bauwerk ist weithin sichtbar ==> wird als wichtige Bezugsgröße interpretiert, ein starker Sender kann in weiten Gebieten empfangen werden ==> wird als wichtige Bezugsgröße interpretiert)
In diesen Kommunikationskonzept ist es unerheblich, welches Einheitensystem die Anderen benutzen. Sie könnten z.B. die Frequenz 50 Hz als Einheit und die Länge 1,435 m als Basiseinheiten benutzen und andere Zahlen als Bruchteile oder Vielfaches dieser Einheiten uns übermitteln.
Es hört sich vielleicht kompliziert an, aber vielleicht nur deshalb, weil den meisten von uns diese Zahlen nicht unbedingt bekannt oder auch deren Möglichkeit nicht bewußt sind.

Denkbar wäre zum Beispiel, daß Kornkreise mit markanten Bauten unserer Zivilisation auf Landkarten soi etwas wie ein Punktemuster bilden, welches durch geeignete Linien miteinander verbunden werden muß!

HaraldL
05.12.2002, 09:38
Und warum nicht einfach die Botschaft direkt ins Kornfeld drücken?
Na ganz einfach, man will auch die Intelligenz unserer Spezies testen und auch unser Verhältnis zur eigenen Kultur (und unsere Technologie mit ihren Standards und Bauwerken ist Teil unserer Kultur) testen!

DarkSunshine
24.12.2002, 12:10
http://www.fgk.org/01/Heiligenberg/index_d.shtml

Können solche Muster wirklich von Menschenhand geschaffen worden sein?

foxmulder
24.12.2002, 12:51
Ja, sie können durch Menschenhand konstruiert werden!!
Es dauert ungefähr 3-4 Stunden so etwas zu machen!!!
Natürlich sind nicht alle Kreise Fälschungen:

Wenn Menschen Kornkreise konstruieren dann knicken die Halme um, und sind gebrochen.Weil sie das mit einem Holzbrett machen.

Bei den Anderen nicht von Menschen erschaffenen Kreisen sind die Halme nicht gebrochen sondern gebogen!
Anscheind wird das durch ein Magnetfeld hervorgerufen!?

Willi
17.03.2005, 13:26
Hallo.

Ganz egal, ob jemand oder etwas die Kornkreise entstehen ließ....
....als Landwirt wäre ich ganz schön sauer, wenn jemand mein Feld so zurichtet :evil2:
Es ist ja doch ein nicht geringer wirtschaftlicher Schaden.

Gruß
Willi

Jahnine
17.06.2005, 14:44
mhm, habe ich auch schon gedacht und mich gefragt, ob die Bauern nicht stinkig werden. Dem ist aber offenbar nicht der Fall, wie es die letzte Erscheinung in Wetzikon offenbart. Es sind von Menschen gemachte Muster, der Bauer aber ging gleich in die Offensive und stellte einen Kran zur VErfügung der Touristen. Fixe Preise für Fotos hat er auch gemacht. Also gar nicht so unlukrativ.......

Wir haben aber mittlerweile herausgefunden, dass es wirklich echte Kreise gibt, die haben ganz andere Merkmale als die von Menschenhand gemachten.

Nun wäre es interessant zur Frage zurück zu kehren:

Was bedeuten die Kornzeichnungen? DAss sie durch Abwinde entstehen glaube ich nicht. Aber was Acolina sagt leuchtet mir schon auch ein, der goldene Schnitt ist ja auch nicht unsere Erfindung und die Fraktale ja auch nicht. Könnte also durchaus natürliches Phänomen sein, aber wie genau entsteht es?

Der eine Kornkreis, der eine sogenannte Rückbotschaft enthielt, halte ich nicht für echt. Sonst hätte die vermeintlichen Ausserirdischen den Rückantwort Code auf dieselbe weise senden können, wie wir damals ins All. Der zieht also schon mal nicht für mich.

Lustig ist auch, dass sich im Laufe der Jahre die Motive fast einheitlich veränderten. So waren eine Zeit lang z.B. Planetensysteme vermehrt zu entdecken, dann wieder eher Kreise und Mandalas.

RedneX
17.06.2005, 14:48
Jo Jahnine

Wir haben aber mittlerweile herausgefunden, dass es wirklich echte Kreise gibt, die haben ganz andere Merkmale als die von Menschenhand gemachten.

Artikel, Beweise, Fotos...ich will Infoooooooosss!! :grrr: ;)

Bis jetzt hörte ich noch von keinem Fall, welcher zu 100% bewiesen ist das die Aliens die verursacher der Kreise sind.

Jahnine
17.06.2005, 15:02
Die sollte eigentlich reichen. Vorallem das mit den Toten Tierchen beeindruckt mich schon.....

Gefälschte Kornkreise der goldene Schnitt fehlt
mathematische und geometrische Strukturen fehlen
überwiegender Aufbau aus Kreisen, Halbkreisen, Rundungen, rechteckigen Strukturen
Herstellung in jungem, grünen Getreide sowie in anderen Kulturen ist fast nicht möglich
Halme am Boden sind platt getreten und gebrochen
einfache Lagerung der Halme am Boden in zwei, höchstens drei verschiedenen Richtungen

Echte Kornkreise
goldener Schnitt ist in aller Regel nachvollziehbar
mathematische und geometrische Strukturen
kreative Strukturen in runden, eckigen und anderen Formationen
Entstehen auch in Raps sowie in noch grünem Getreide, sowie in anderen Kulturen (Kartoffeln, Rüben, etc.)
die Halme, die am Boden liegen, sind nur gebogen, wenig verletzt und wenig gebrochen. Dies ist unterschiedlich, je nach Reifegrad, Fruchtart und Wirkungsgrad der kosmischen Energie. Standards gibt es nicht. Nur der erfahrene KK-Fachmann vermag eine glaubwürdige Aussage abzugeben.
komplizierte, teils chaotische Strukturen, der am Boden liegenden Halme, mit mehr als drei Richtungen
zusätzliche unerklärliche Phänomene, z.B. Mauselöcher im Zentrum des Ereignisses
Veränderung an den Wachstumsknoten
tote Tierchen an den Halmen
Nachweis metallischer Spuren
Nachweis von kosmischen Energien durch sensibilisierte Personen
andere unerklärliche Effekte, wie z. B. die Entladung von Batterien


Viele Tiere meiden echte Kornkreise, weil es irgendwelche Kraftfelder hat. Beim letzten Kreis in Wetzikon vor ein paar Tagen war es den Hunden schnurze. Sogar dem Bauer sein Hund findet es lässig dort. Also klarer Fall: FAKE

Jahnine
17.06.2005, 15:07
Aber es gibt den Fall dass Kornkreise zu 100% von Menschenhand gemacht wurden. Ist doch auch schon mal was....

hier noch ein lustiger Link dazu, da wird erklärt, dass die Halme von Fakern und die Halme von echten Kornkreisen unterschiedliche Merkmale aufweisen. Hat wohl mit Dehydration ab einer bestimmten Länge zu tun. Kann schon Englisch, aber nicht so fachsimplerisch. Schaus Dir mal an:

http://theconversation.org/booklet2.html

echt hübsch die Seite.

Das Problem ist ja, dass niemand weiss woher die Kreise wirklich kommen, deshalb so misteriös. Und wenn jemand zu 100% bewiesen hätte, dass es die vermeintlichen Aliens waren, dann wüssten wir das und müssten uns keine Gedanken mehr darüber machen. Die FRAGE lautet deshalb:

Wie entstehen Kornkreise und haben sie eine Bedeutung. Am Anfang dieses Freds hat es ein paar sehr interessante Beiträge, von Aco etc... :ja:

RedneX
17.06.2005, 22:39
Jo Jahnine

Ich fasse Deine zwei letzten Posts zusammen.

Echte Kornkreise und Gefälschte Kornkreise.

Ich machs kurz, wenn man etwas nicht erklären kann woher die angeblich echten KK herkommen, gilt dies nicht automatisch als Beweis das Aliens die Künstler waren, nur soviel mal zu den 100%

Nur der erfahrene KK-Fachmann vermag eine glaubwürdige Aussage abzugeben.

häää?! Wie bitte?! weiss er das die Aliens KK machen, hat er Kontakt oder irgendwelche Fotos Videos welche Beweisen dass die Aliens die KK machen?
Nein, er hat lediglich das unerklärliche vor sich und schiebt es den Aliens ab und nennt sich Experte.

Ich wiederhole mich, es reicht mir nicht wenn selbsternannte KK-Experten zwischen Fälschungen und sog. "Echten" KK unterscheiden.


Nachweis von kosmischen Energien durch sensibilisierte Personen

Auch der KK in Niederwenigen, welcher ja klar von Menschenhand gemacht wurde behaupteten Leute sie spüren irgendwelche aussergewöhnliche Energie...wenn Du mich fragst hatten die Migräne oder sonst einen Knax in der Schüssel.

Nur weil einige wenige Menschen behaupten sie spüren Irgendwelche Energie ist dies mir auch kein Beweis, sorry.

Nachweis metallischer Spuren

Die findet man auch zum Teil in normalen Feldern...auch kein Beweis.


Viele Tiere meiden echte Kornkreise, weil es irgendwelche Kraftfelder hat

Tiere regieren auf manches komisch und meiden Räume, Felder, Strassen, Menschen, etc.
Ist dies automatisch ein Beweis dafür das Ausserirdische da waren?
Tiere spüren Energiefelder, und meiden sie wenns geht, das heisst aber nichts.

Das Problem ist ja, dass niemand weiss woher die Kreise wirklich kommen, deshalb so misteriös

Da sagst Du es selber...nur weill es nicht erklärbar ist, beweisst es noch lange nichts.

Wie entstehen Kornkreise und haben sie eine Bedeutung

Das ist eine Zentrale Frage rund um das KK Thema. Aber bevor man keine Erklärung zugleich Beweise liefern kann ist nichts bewiesen.

Ich will nicht zu 100% ausschliessen das alle KK fakes sind. Und ja ich könnte mir Vorstellen das dies Zeichen,Kommunikationsversuche etc von Aliens sein könnten, aber solange dies nicht zu 100% Bewiesen ist, behaubte ich nicht wie manch KK Experte diese sind von Menschen diese wiederum nicht.

marruk
18.06.2005, 10:14
häää?! Wie bitte?! weiss er das die Aliens KK machen, hat er Kontakt oder irgendwelche Fotos Videos welche Beweisen dass die Aliens die KK machen?


Naja, ich nenne das einfach nur Überzeugung. Warum verlangen die Gegner einer Theorie immer Beweise ?

Warum Beweisen sie nicht selbst Ihre Theorie ?

Es gibt unheimlich viele Menschen die einer uralten Geschichte nachglauben obwohl deren Wahrheitsgehalt weder bewiesen noch als echt bestätigt wurde.

Noch was konstruktives, ich denke das ein Kornkreis schon ein Bißchen kribbeln verursacht. Ob der eine nun echt oder der andere unecht ist spielt nur insofern eine Rolle, als es sich dabei um den eigenen Wunsch handelt dem menschlichen Treiben einhalt zu gebieten.

gumpensund
18.06.2005, 12:03
Ich hör immer nur Beweise, Beweise. Irgendwie etwas öde. Beweise gibt es
so gut wie für nix. Und wenn, dann nur in einem begrenzen Rahmen, der wiederum
auf Annahmen / Axiomen gründet. Es ist auch imho nicht bewiesen, daß a hoch
Null gleich 1 ist. Und der ganze Einstein- Käse schon mal garnicht. Noch nichtmal
2 = 2 ist bewiesen, vermutlich eher unbeweisbar.

Nebenbei ist auch die Stabilität des Protons unbewiesen, es existiert lediglich die
Annahme, daß wir einen evtl Zerfall erst in etwa 10^32 Jahren beobachten können.
Und mir ist auch kein Mediziner bekannt, der mal schlüssig bewiesen hätte, daß
ein Herz schlägt. Der Grund für den Herzschlag ist schlichtweg unbekannt.

Von vorne bis hinten nix als Annahmen. Mit denen es sich ganz gut rechnen oder
auch leben lässt. Wer hingegen meint, für alles und jedes Beweise zu benötigen
und daß es alles unbewiesene nicht gibt, müßte in der selben Sekunde tot umfallen.

Warum sollen nun ausgerechnet paar Hobby- KK- Forscher zu etwas verpflichtet
werden, was Mathematiker, Physiker und der ganze Rest in 1000 Jahren nicht
geschafft haben ? Vergesst es bitte ... oder fallt ersatzweise einfach um ... :ja:

+

akte
18.06.2005, 13:19
Und weil man nichts beweisen kann, sind manche KK von Aliens?

marruk
18.06.2005, 14:39
Und weil man nichts beweisen kann, sind manche KK von Aliens?

Nein, so war es ja jetzt nicht gemeint. Man kann nicht vorbehaltlos alles glauben was einem unter die Nase gerieben wird.

Sollte nun bei einer bestimmten Geschichte eine Ungereimtheit auftauchen, kann man sich darüber frei Gedanken machen.

Das ist eigentlich Sinn der Sache.

Es gibt leider zum Glück, sehr viel ungelöstes in unserer doch so kleinen Welt.

Warum zum Glück ?

Aber mal was anderes. Beschäftigen sich die Kornkreisler eigentlich auch mit der Entschlüsselung der Symbole?

Und kennt jemand von Euch auch diesen KK aus England, auf dem mittels einer Art Blindenschrift ein Text eingeschrieben war, der KK hatte die Form eines Tellers oder sowas ähnliches?

RedneX
19.06.2005, 00:58
@ Gump und marruk

Ich hör immer nur Beweise, Beweise. Irgendwie etwas öde. Beweis

Soll man Deiner Meinung nach jeden Käse einfach glauben?
Es ist gerechtfertigt wenn man bei Gerüchten nach Beweisen fragt.

Ich denke ob 2+2= 4 ist ist nicht zu vergleichen mit ob Aliens hier waren um KK zu machen oder Menschen die KK machten.

Von mir aus nenn den Elefanten von heute an Maus und die Maus Vogel ob dem so ist lässt sich drum streiten, aber definitiv gibt es die Viecher.

zuerst einmal die Existenz der Alien Beweisen, glauben kann ich n alles wenn ich will aber das heisst noch lange nicht das der Glaube real ist.

Warum verlangen die Gegner einer Theorie immer Beweise ?

Warum Beweisen sie nicht selbst Ihre Theorie ?

Ich denke es ist einfach zu beweisen...Noch nie wurde festgehalten wie ein UFO ein KK macht....ausser einzelne Menschen die von solchen ereignisen erzählen und das reicht nicht.

Wenn man life auf CNN oder NT-V miterleben kann oder tausende Menschen gleichzeitug einem UFO zuschauen dann denke ich ist der Beweis erbracht. Vorausgesetzt, es handelt sich nicht um ein Irdisches Flugobjekt :)



Noch was konstruktives, ich denke das ein Kornkreis schon ein Bißchen kribbeln verursacht. Ob der eine nun echt oder der andere unecht ist spielt nur insofern eine Rolle

Der wWunsch nach etwas kann einem auch ein Kribbeln bringen oder man bildet sich irgendwelches Zeugs ein. Ich habe zu genüge erlebt wie man Menschen mit blossem geschwafel von etwas überzeugen kann. Leichtgläugige Menschen gibt nur zu oft.

Irgendwie etwas öde. Beweise gibt es
so gut wie für nix

Jetzt übertreibst Du aber...es gibt für Mio Dinge sichtbare Beweise. Ausser Du glaubst an die Matrix und nichts ist real;)

Der optische Beweis wäre doch mal ein Anfang...mich interessiert es doch gar nicht wie die Aliens KK zu machen würden (Technik), die Frage stellt sich doch gar nicht.

Und der ganze Einstein- Käse schon mal garnicht

Einstein selber sagte über seine Theorien...die Häfte war sicherlich asoluter blödsinn aber das ist in der Wissenschaft meistens so. Trotzdem gibt es greifbare reale Theorien.

Und nun mal zu Deiner Kernaussage...Einstein gleich Käse...ich weiss nicht wie Du darauf kommst...Aber ohne seine Formel gäbe es die A-Bombe nicht...nennst Du das Käse. Sprichst Du da nicht von einem zu hohen Ross herunter?

Und mir ist auch kein Mediziner bekannt, der mal schlüssig bewiesen hätte, daß ein Herz schlägt

Was macht Dein Herz in diesem Moment?

Wer hingegen meint, für alles und jedes Beweise zu benötigen...

Das ist billig mein guter Gump....wer spricht hier das man immer und überall und für alles Beweise braucht?

Aber wenn einer umgebracht wird, von mir aus erschossen....ist es da wirklich fehl am Platz dem angeklagten seine Schuld zu beweisen? Oder sollte man einm Gerücht glauben der behauptet gesehen zu haben das dieser jemand geschossen hätte.

Wenn Dein Chef sagt er bezahle 100Euro mehr diesen Monat und er überweise es auf Dein Konto, überzeugst Du Dich nicht auch mit Deinen eigenen Augen?

Also denke ich es ist doch nicht zuviel verlangt wenn ich nicht einfach blind Glaube das Aliens, wessen Existenz nicht bewiesen ist (Ich glaube an Ausserirdisches Leben, trotzdem) dass diese für die KK verantwortlich sind.

Wäre es nicht naiv, einfach weil man etwas nicht erklären kann und daher den Aliens den Ball zuschiebt, blind den Gerüchten zu glauben?

Weisst Du Gump, mir ist egal wenn Du ohne nur annährend eine plausible erklärung einfach vorbehaltlos an die KK und Alien Theorie glauben willst.

Ich brauche für viele Dinge kein Beweis, weil sie für mich in diesem Moment nebensächlci oder gar unwichtig sind.

Aber als Interessent ausserirdischem Leben nehme ich mir das Recht heraus und verlange für Gerüchte ansatzweise greifbare oder mind. Optische Beweise und zwar nicht Fotos oder Videos welche bearbeitet worden sind.

Ach ja, ich nenne euch eine plausiblen Grund warum man bei teils Sachen auf Beweise bestehen sollte. Zuviele Betrüger und Trittbrettfahrer verarschen uns die ganze Zeit. Wäre dies nicht so würde es einem einfacher fallen daran zu glauben.

Tylion
19.06.2005, 02:36
Original von RedneX
@ Gump und marruk

Ich hör immer nur Beweise, Beweise. Irgendwie etwas öde. Beweis

Soll man Deiner Meinung nach jeden Käse einfach glauben?
Es ist gerechtfertigt wenn man bei Gerüchten nach Beweisen fragt.

Ich denke ob 2+2= 4 ist ist nicht zu vergleichen mit ob Aliens hier waren um KK zu machen oder Menschen die KK machten.


Mathematik kann man nicht mit Psysik vergleichen. 1+1=2.
Warum?
Weil Es für jede Zahl n eine Zahl n+1 gibt. 2 ist deffiniert als 1+1.
Das ist so definiert.

Was ich von Kornkreisen halten soll, keine Ahnung...
Sollt es Aliens geben, was ja theoretisch möglich ist. Und sie schaffen es die unglaublich Distanzen zwischen den Sternen zu überwinden. Warum bitte sollten sie lustige Muster in Kulturpflanzen machen?

gumpensund
19.06.2005, 04:51
Einige erinnern sich ja noch ... der Fred hier hat den Titel : Kornfeldkreise, ein himmlisches Symbolalphabet? ... und die Basis der Sache ist ne Umfrage. Obwohl bei zahlreichen KK bisher die "Basteley" recht gut belegt ist, hat nicht mal 1/3 der Leuz hier für "menschliche Fälschungen" als Haupt- Ursache gestimmt.

Liegt wohl auch auf der Hand, daß nicht alle KK die selbe Ursache haben. Zumindest gibt es für die Varianten "man made" und "Natur- Phänomene" für grob 1500 KK keine nennenswerten Belege. Selbst grundlegende Fragen an die "Wetter"- Vertreter sind noch komplett ungeklärt. Wie etwa, welches Natur- Phänomen es schafft, etwa dreieckige Gebilde oder gerade Linien von gleichbleibender Breite und beachtlicher Länge zu "zaubern" ... :gg:

Das mögen einige der Gründe sein, warum das Thema hier in differenzierten Freds und Aspekten diskutiert wird. Etwa von Interessierten, Hobby- Forschern, Tüftlern, Zeugen und ernsthaft Fragenden. Sehr erfreulich. Und im Unterschied zu vielen anderen Foren ist hier im Lauf der Jahre auch schon einiges aufgearbeitet. Schaut euch mal woanders um : ihr werdet X Foren sehen, die sich seit Jahren im Kreis drehen und dort immer wieder nur die selben Anfänger- Fragen und n00b- Einlagen auftauchen ... eher leicht öde und herzlich unproduktiv ... :rolleyes:

Mit diesen netten Korn- Kringeln befass mich (sehr nebenbei) nun knapp 10 Jahre. Möglicherweise haben hier einige etwas Verständnis dafür, daß ich so langsam ziemlich sauer reagiere, wenn irgendwelche tumbe Cheibi meinen, daß "Zitate" aus der Klo- Lektüre oder einzeilige Troll- Einlagen hier so besonders passend sind.

Ich hab garnix gegen Leuz, die zu KK ne andere Ansicht haben. Wenn sich da jemand bissl eingearbeitet hat, die KK- Freds hier im Board gelesen, paar von den Standard Linx drauf hat und dann zu der Ansicht kommt : alles Käse, alles Fake ... na bitte. Frag mich nur so langsam, was "Profi"- Skeptiker, Dauernörgler, Erbsenzähler, Beweis- Fanatiker, Hobby- Trolle und komplett Unwissende überhaupt in nem thematischen KK- Fred im GreWi verloren haben.

Warum machen diese Gestalten nicht nen eigenen Fred auf : "Wir ziehen KK durch den Kakao" oder gehen gleich in nen SchuWi- Forum, wo alles "100% bewiesen" ist oder gründen einfach ihren eigenen "Club der Dauerzweifler" ? Fänd ich doch sehr fein, wenn paar Leuz, die anscheinend keinerlei Motivation an der Erforschung der KK haben, mal entdecken, daß es zum rumtrollen auch andere Freds / Foren / Boards gibt ... :ja:

Den anderen drück ich die Daumen für eine gute Portion Freude und Produktivität am Thema ... gumpensund ... :)

+

gumpensund
19.06.2005, 04:54
@ marruk: danke für dein nettes Eintreten. War selber grad nich so in
der Stimmung, auf solche beknackten Troll- Fragen einzugehen ... :)

+

marruk
19.06.2005, 13:44
Merci gumpensund ,

Freundlichkeit kann richtig freude machen. Auch hier im Forum ;)



Warum bitte sollten sie lustige Muster in Kulturpflanzen machen?

Wenn es sich um einen echten KK handeln sollte, wird sicherlich ein tiefer, schwer zu durchschauender Grund ,den einen oder anderen Alien dazu bewegen dies zu tun.

Wenn es jedoch alles Fälschungen sind dann ist das doch wieder ein deutliches Zeichen für die Dummheit der Menschen. Denn statt aufzuklären was wirklich um uns herum geschieht versucht man zu verdunkeln wo´s schon dunkel ist.

Naja, Mensch halt ...........

:P

Tylion
19.06.2005, 16:30
marruk,
ich meinte das ja garnicht so, dass ich mich über KK lustig machen wollte. Ich denke halt, dass wenn jemand zu uns Kontakt aufnehmen will und technisch weit vorrangeschritten ist könnte er das doch auch sicherlich direkter machen.
Ich gebe zu schon oft nicht die Logik mancher menschlcuher Kulturen zu verstehen und dabei eine Logik zu verstehen die nicht von dieser Welt ist ist sicher nochmal schwer(fals was drann ist).
Aber mir scheint das ganze halt etwas unsinnig ;)

RedneX
19.06.2005, 17:19
@ Gump

na bitte. Frag mich nur so langsam, was "Profi"- Skeptiker, Dauernörgler, Erbsenzähler, Beweis- Fanatiker, Hobby- Trolle und komplett Unwissende überhaupt in nem thematischen KK- Fred im GreWi verloren haben.

Soll ich jetzt vor Dir auf die Knie??
Dich ärgerts wenn ich einfach mal plausible Beweise will und nicht einer hier ist fähig mir ein Beweis zu liefern welche nicht immer gleich einem stupiden Gerücht folgt?

Nur weil dies eines Deiner lieblings Themen sind, bist auch Du nicht allwissend.

Genau scheint es hier der Fall zu sein die Überzeugten quaseln in der Runde und philosophieren, ist auch ihr gutes Recht und finde ich ja toll. Da kommt aber einer, so ein skeptiker in dieser Frage und will mehr als nur Märchen..schon schreit man blasphemie !! Ungläubiger Trottel immer wollen sie Beweise....
Hier findet eine Diskussionsrunde statt lieber Gump, wenn Du nur gleichgesinnte willst welche nach keinen Beweisen fragen dann Gründe ein Fanclub oder so was.

Es fing gut an, Jahnine versuchte zumindest mir Beweise zu liefern...und es waren sehr schöne Sachen darunter nicht nur sprüche wie..ich habe gelesen also glaubs doch!

Aber Du steigst gleich mit diesem Satz mit ein:

Ich hör immer nur Beweise, Beweise. Irgendwie etwas öde. Beweise gibt es

Anstatt Jahnine zu unterstützen und versuchen mir einige Punkte näher zu bringen.

Und dann die Grosskloppige Sprüche loslassen wie

Warum machen diese Gestalten nicht nen eigenen Fred auf : "Wir ziehen KK durch den Kakao" oder gehen gleich in nen SchuWi- Forum, wo alles "100% bewiesen" ist oder gründen einfach ihren eigenen "Club der Dauerzweifler" ? Fänd ich doch sehr fein, wenn paar Leuz, die anscheinend keinerlei Motivation an der Erforschung der KK haben, mal entdecken, daß es zum rumtrollen auch andere Freds / Foren / Boards gibt ..

Das nervt mich...den das hört sich mächtig nach klugscheisserei an, sorry Gump aber das nervt mich.

gumpensund
19.06.2005, 19:13
Na komm ... ;) ... ich nehm mal an, du hast schon 2 oder 3 andere Sachen von
mir gelesen und weißt selber, daß ich es nen kleines bissl differenzierter sehe,
als deine Reaktion und manche deiner Sprüch es andeuten.

Lies die paar Absätze vllt morgen nochmal locker durch. Ich habe stark den
Eindruck, daß du bei deiner Bildung von selber auf was kommen wirst :
etwa daß es sinnvoller ist, den Kontext zu verstehen und zu diskutieren,
als seitenweise irgendwelche Satzfragmente zu kommentieren ... :roll:

Solltest du dann (was ich hoffe) noch Kapazitäten frei haben, dann tu
doch bitte mir (und schlussendlich dir) den Gefallen und komm mal
von der grussligen "Wissen / Glauben"- Dualität weg. Sowas ist eine
der typischen Anfänger- Fallen, das bist du imho einfach garnicht ... :gg:

Hernach mag es auch viel leichter fallen, den "Beweise"- Loop mal bissl
runter zu drehen. Niemand muß hier irgendwas beweisen ... auch du wirst
für kaum etwas, was dein Weltbild ausmacht, regelrechte Beweise haben.
Und was du mom glaubst, ist eh deine Sach. Niemand kann es kritisieren ... :)

schau mal raus, genieß die Natur ... no en schöne, gump

+

gumpensund
19.06.2005, 19:44
@ RedneX

Öhmmm .. sri, eben übersehen ... damit nicht was verkehrt ankommt :

Oben gesagtes - noch mal durchlesen etc - bezieht sich natürlich auf
den kleineren allgemeinen Beitrag ... die 4 Absätze weiter oben ... :ja:

Den etwas längeren & leicht stinkigen hab ich nicht besonders in
Hinblick auf dich getippt. Möglicherweise betrifft er dich ja kaum ...
oder vllt auch nur etwas am Rande ... :)

+

marruk
20.06.2005, 14:23
Tylion, nicht im geringsten hielt ich Deinen Beitrag als lustigmacherei, wenn man das so sagen kann.

Hmmmmm, das war eigentlich alles :)

RedneX
20.06.2005, 17:53
@ Gump
Na komm ... Augenzwinkern ... ich nehm mal an, du hast schon 2 oder 3 andere Sachen von
mir gelesen und weißt selber, daß ich es nen kleines bissl differenzierter sehe,

Das ist es ja eben, ich kenne solche Sprüche eigentlich nicht von Dir:

Beispiel:
na bitte. Frag mich nur so langsam, was "Profi"- Skeptiker, Dauernörgler, Erbsenzähler, Beweis- Fanatiker, Hobby- Trolle und komplett Unwissende überhaupt in nem thematischen KK- Fred im GreWi verloren haben.

Die machte mich ein wenig stinkig da ich davon ausging das Du mich als Troll oder sonst was bezeichnest.

Es gibt viele Ansichten hier im Forum welche mir suspekt erscheinen oder schlicht ein lächeln hervorbringen, nicht mehr. Aber ich kähme nicht auf die Idee Forenmitglieder als Trolle und komplett unwissende etc zu bezeichnen. Immerhin finde ich es toll wenn so viele wie möglich an diesem Forum teilnehmen ob sie nun fundiertes Wissen oder nur ihre Meinung mitteilen ist mir egal.

Solltest du dann (was ich hoffe) noch Kapazitäten frei haben, dann tu
doch bitte mir (und schlussendlich dir) den Gefallen und komm mal
von der grussligen "Wissen / Glauben"- Dualität weg.

Wissen und Glauben, das sind die Faktoren welche manche glauben sie kontrollieren sie. Ich bin nicht ein Mann der Behaupten er wewiss alles aber auch nicht ein Mann der behauptet er glaubt alles. Ich zähle mich eher zu den realisten und weniger zu den Träumern, welche an dies und jenes glauben welches sie gerne in der Realität sehen würden.

Hernach mag es auch viel leichter fallen, den "Beweise"- Loop mal bissl

Ok Ich kann runter kommen, kannst Du auch entgegen kommen?
Und die ganze Sache auch skeptischer sehen?

Das Wort Beweis löst bei vielen den Erklärungsnotstand aus. Ich könnte diplomatischer fragen:

So a la " Kannst Du mir Fakten nennen welche Deine/eure Theorien untermauern?". Oder geht man einfach automatisch immer davon aus wenn man von KK immer davon spricht ob Fake oder echt?


Du glaubst ich mach mir zuwenig Gedanken?

Folgende Kriterien lassen mich in der Skeptis stehen:

- Wieso zeigen KK immer runde Simbole/Muster auf?
- Wieso gleichen KK immer menschlicher Kunst? Wieso nicht Hieroglyphen ähnliche Zeichen, Mathematische Strukturen, Biologische, Chemische Symbole oder weiss wer was.

-Wieso interessiert sich die Wissenschaft, NASA etc nicht so intensiv mit der Matherie wie zum Beispiel all die selbst ernannten "Experten"

-Viele sehen in den KK eine Art Kommunikation, Kontaktaufnahme der Alien, glaubt ihr wirklich Aliens würden so Kontakt aufnehmen?

- Wie erklärt ihr euch das die Getreide jeweils nur gebogen und nicht geknickt (verletzt), Verbrannt, oder sonst wie speziel Markiert ist? Wenn dem so ist warum hat noch niemand eine Botschaft daraus gelesen?

-Heute gibts immer neue Tricks wie von Menschen KK sehr professionel kreiert werden. Aber es wird immer wieder davon gesprochen das Menschen nicht in der Lage wären...warum seit ihr euch da so sicher?

Du siehst Gump, ohne Pro und Contra kann man das Thema nicht vernünftig diskutieren. Aber mir fehlt oft die Fakten für das "PRO"

Doch wer liefert sie mir ohne immer gleich von erdrückender Beweis Methode zu sprechen.


Niemand muß hier irgendwas beweisen ... auch du wirst

Ich erwarte nicht das Du oder andere mir die Aliens vorstellt und sagt "schau die haben die KK gemacht" Aber ich erwarte das ihr eure Theorien einigermassen vernüftig untermauern könnt so das es nicht den Anschein macht es kommt nur aus dem eigenen Kopfoder von Gerüchten..denn wenn dem so ist, ist es reine Spekulation und keine 100% Sicherheit wie manche hier behaupten.

Ich kann ja auch nicht zu 100% behaupten das alle KK von Menschen gemacht sind...ich gehe nur davon aus weil mir glaubwürdige Fakten fehlen. Träumen, doch träumen können wir alle dann können wir die Fakten ausser acht lassen und Möglichkeiten durchspielen ohne Behauptungen.

Schlussendlich...Sorry das ich Dich angefahren habe...aber Trolle lassen sich nicht gerne demütigen:et2:

marruk
20.06.2005, 19:39
Hallo RedneX,

ich glaube doch kaum das wir, die wir an diesem Thema teilnehmen, letztlich definitiv davon ausgehen das diese Kornkreise echt sind.

Ich denke das wir nur unser Denken darüber aüßern, für den Fall sie seien echt. Desweiteren bin ich davon überzeugt, das gerade dieses Denken dazu beiträgt die Betrachtungsweise nicht in eine Sackgasse zu leiten.

Sicherlich hast Du recht, wenn Du es als " von Menschenhand " gemacht ansiehst, aber glaubst Du denn wirklich wir Menschen wären damit glücklich ? Schau doch einmal ganz einfach Filme, wie zum Beispiel Independence Day, Predator, Raumschiff Enterprice oder auch Dumm und Dümmer. Zeigen Dir diese Filme die Wahrheit ?

Ich glaube vielmehr das diese Filme und auch unser Thema hier ein Ziel mit Sicherheit erfüllen, nämlich unserem Denken die Freiheit zu verleihen, genußvoll und mit jeder Menge Appetit unglaubliches zu verschlingen. Das macht in unserer harten armen Welt Spaß.

Du willst jetzt sicher sagen das man die Grenzen zwischen Realität und Fiktion nicht zu sehr verwischen darf und ganz genau da gebe ich Dir auch wieder recht. Die eine Gruppe ist bereits über diese Grenze hinweg, während die anderen an Ihr herumwandern und wieder andere trauen sich noch nicht einmal in deren Nähe.

Ich selbst zähle mich und ein paar andere hier im Forum zu der Gruppe, die an der Grenze ganz gerne wandern. Dazu zähle ich im übrigen auch viele Entdecker der frühen Zeit, ohne die wir vermutlich heute noch auf einer Scheibe leben würden.

Ich möchte mir die Frage verkneifen zu welcher Gruppe
Du dich zählst, doch glaube ich nicht meinen Einsatz zu verlieren sollte ich auf etwas wetten müßen.

Vielleicht kann mir jetzt auch jemand sagen, ob sich Kornkreisler auch mit der Symbolik der Kreise oder nur mit deren Herstellung befassen. Das ist eine wirklich wichtige Frage.

Merci ;)

gumpensund
20.06.2005, 21:09
@ RedneX : hört sich gut an, im Ganzen sehr einverstanden ... :)
Deine schönen Fragen laß ich mir gerne mal etwas durch den Kopp gehen ... :ja:

... ob sich Kornkreisler auch mit der Symbolik der Kreise oder nur mit deren Herstellung befassen.
@ marruk : zunächst sind sicher alle Aspekte der KK interessant. Dokumentation /
Archivierung, Recherche an der Technik der Herstellung und die verschiedenen Ansätze
zur Deutung der Symbolik und andere mehr.

Ich glaub selbst auch nicht, daß es einzelnen, isolierten Spezialisten gelingen wird,
alle Rätsel zu knacken. Drum bin ich auch dafür, möglichst viele Aspakte zu betrachten.

Allerdings zeigt die Praxis (auch an der jüngeren Entwicklung einiger guter KK- Gruppen
zu sehen), daß sich die Spezis im Lauf der Jahre auseinander leben und recht verschiedene
Schwerpunkte sehen. Eigentlich schade, aber manche finden eben mehr Sinn darin, sich
auf ihr jeweiliges Spezi- Gebiet zu konzentrieren.

Drum gibt es derzeit einige (Künstler, Grafiker, Geometriker) die sich fast ausschließlich
mit der Symbolik befassen ... :)


+

Jahnine
21.06.2005, 13:36
Köln-Esch - Wie die Forschungsgesellschaft Kornkreis e.V. berichtet wurde am vergangenen Samstag in der Nähe von Köln-Esch eine neue Kornkreisformation gemeldet. Harald Ernst von der FGK e.V. war einen Tag darauf live vor Ort um den Kornkreis zu untersuchen.

Die Formation befindet sich in einem Weizenfeld, hat einen gesamten Durchmesser von 28m und entspricht der Form von zwei Kreisen. Der Aussenkreis hat einen Durchmesser von 2,5m mit einem Abstand von 4,5m zu dem kleineren, ausgefüllten Kreis in der Mitte.

Teilweise sind Spuren quer durch das Getreide zu finden, die möglicherweise von früheren Besuchern stammten. Die Formation ist von der Strasse her einsehbar und liegt in einem kleinen Areal zwischen zwei Wohnsiedlungen, die jeweils mit Hecken von Ackerland abgegrenzt sind.

Mögliche Anzeichen für eine Fälschung liegen bislang nicht vor. "Ich konnte bei meiner Nachforschung am Sonntag keine Anhaltspunkte für eine Fälschung feststellen," so Harald Ernst zu paranews.net. "Letztes Jahr war in der Gegend auch bereits eine Formation gemeldet worden, die aber anhand einiger Indizien als Fälschung angesehen werden konnte. Dieses Mal fehlen aber solche Indizien."
© 2005 paranews.net, (JB)

Na, was sagt man dazu? Der Kreis ist sehr einfach...........

gumpensund
21.06.2005, 18:55
Ist natürlich der Horror für jeden Forscher, wenn die schon so zertrampelt sind ... 8o

Etwas komplexere sehr ich auch lieber, aber die kommen häufiger erst zur "Hochsaison"
Einfachere tragen zwar genau die selben Merkmale wie die Detaillierteren,
geben aber eben im Kontext "Symbolalphabet" nu nicht so viel her ... :rolleyes:

Die Größe / Komplexität alleine sagt auch noch fast nix über die "Echtheit" aus.
Gibt sehr einfache kleine, die höchstwahrscheinlich "echt" sind ...
genau so wie große und ziemlich vertrackte, die klare Mache sind.

+

RedneX
21.06.2005, 19:46
@ Gump

Etwas komplexere sehr ich auch lieber, aber die kommen häufiger erst zur "Hochsaison"

Gibt es eine Erklärung dafür das zur Hochsaison mehr läuft?

@ Marruk

Sicherlich hast Du recht, wenn Du es als " von Menschenhand " gemacht ansiehst, aber glaubst Du denn wirklich wir Menschen wären damit glücklich ?

Ich schliesse nichts aus, gehe aber in erster Instanz davon aus das Menschen für KK verantwortlich sind.

Schau doch einmal ganz einfach Filme, wie zum Beispiel Independence Day, Predator, Raumschiff Enterprice oder auch Dumm und Dümmer. Zeigen Dir diese Filme die Wahrheit ?

Naja, wir reden hier nicht über Geschichten oder Filme...klar rede ich nach Filmen wie Independence Day oder Enterprise auch darüber über mögliche Zukunftsmöglichkeiten sprich wahrscheinlichkeiten...dies sind aber ganz klar in erster Linie träumereinen ;)
Bei Filmen wie Dumm und Dümmer und Co, mache ich mir keine weiteren Gedanken, diese dienen lediglich zum ablachen :)

Ist mir klar das diese Filme speziell Sci-Fi, nicht die realität wiederspiegeln.



Ich möchte mir die Frage verkneifen zu welcher Gruppe
Du dich zählst, doch glaube ich nicht meinen Einsatz zu verlieren sollte ich auf etwas wetten müßen.

Na rate mal ;)

Nein, ich differeniziere meistens zwischen träumerein, mögliche Varianten und der Realität (so gut es geht)

Du kannst mich für alles haben, wir können über KK reden.
Entweder sprechen wir über Fakten, Tatsachen, Gegebenheiten.
Oder wir lassen unserer Fantasie freien lauf und sprechen über eventualitäten und Sci-Fi Gerüchten. Aber da beziehe ich lieber eine oder die andere Stellung, beides lässt sich nicht gut vereinbaren weil man ansonsten gefahr läuft nicht mehr zu wissen ob wir jetzt über Fakten oder Träumerei sprechen.

Der Ausschlag zur Abschweifung dieses Themas gab die Aussage von Jahnine.

Sie sagte:

Wir haben aber mittlerweile herausgefunden, dass es wirklich echte Kreise gibt, die haben ganz andere Merkmale als die von Menschenhand gemachten.

Für mich ist eben die Frage echt oder Fake noch nicht geklärt.

gumpensund
21.06.2005, 20:31
RedneX schrieb :
Gibt es eine Erklärung dafür das zur Hochsaison mehr läuft?

kann mich leider nicht erinnern, mal nen besonders einleuchtenden
Erklärungs- Versuch gesehen zu haben ... :roll:

Es ist lediglich statistisch zu sehen, daß sich im Lauf vieler Jahre
oft eine ähnliche Verlaufs- Kurve gezeigt hat.

Beginnend mit eher zaghaften Versuchen / Übungen, hin zur Saison ...
und einem jährlichen Abschluß- Piece, dem "Grand Finale" ...
der sie meist alle toppt ... und danach ist Sendepause ... :)

Hat natürlich auch mit der Reife- / Erntezeit der diversen Sorten zu tun,
zeigt aber meist auch eine Steigerung in Qualität / Größe und Komplexitat.

+

PS: sieht fast so aus, als ob alle Beteiligten - sonne oder jene - sich vorher
noch etwas einüben ... :et2: ... azu Beginn der Saison sieht man eine recht
hohe Anzahl mißglückter / schiefer / unvollständiger KK ... und viele kleine

+

RedneX
21.06.2005, 22:37
@ Gump

Beginnend mit eher zaghaften Versuchen / Übungen, hin zur Saison .

Mal angenommen die Aliens machen die KK. Denkst Du sie brauchen Übung um KK zu kreieren?

Das mit der Reife der Kornkreise leuchtet mir ein.

Ein paar meiner Zentralen Fragen wurden noch nicht beantwortet.

Wieso haben KK immer (zu 99%) Runde Formen?
Wieso gibt es nicht Komplexe Eckige KK?
Wieso sind es immer Muster welche leider zu sehr an Meschliche Kunst errinnert?

Wieso sind es nicht eine Art Zahlen oder Ausserirdische Schrift?

gumpensund
22.06.2005, 00:15
Es erscheint so, als ob alle Anfangs üben ... :D

Auch die Faker natürlich. Da sind immer viel abgebrochene Versuche dabei,
auch viel kleinere oder gröbere. Einige werden dann später noch mal verbessert /
vergrößert wiederholt. Und die werden ihr bestes Piece auch nicht gleich
zu Anfang hinlegen ... 8) Dauert auch ne Weile, bis ein KK- Team gut eingespielt ist ... :D

Die "echten" nu ja, daß die lange üben müßten ... eher unwahrscheinlich ... :et2:
Wär aber nicht ausgeschlossen, das manche kleinere oder einfache auch
so ne Art "Test- und Probekringel" sind ... einfach nur so, um die Bedingungen
zu prüfen, bevor man mit dem großen beginnt. Solche "Probekringel" finden
sich recht oft.

KK sind ja in mancher Hinsicht in ihrer Qualität auch nicht unabhängig ...
Wetter, Luftfeuchte, Regen, EM- Felder / Freileitungen, Gewitter ... all das
und mehr kann die "Auflösung" verändern oder auch rapide verschlechtern.

+

Ähnlichkeiten mit "menschlicher Kunst" sind wohl auch kein Zufall. Einmal ist
ein ganzer Anteil klar manmade ... und wenn nicht : die Geometrie ist ne sehr
universelle Sache. Jede Kultur, die mal was mit Zirkel und goldenem Schnitt
gebastelt hat, wird auf teils sehr ähnliche Ergebnisse kommen. Ebenso
universell sind auch die Fraktale ... :)
.
+

So Chiffren / Codes / Zahlen kenn ich nur wenige. Recht erstaunlich fand ich
diese ASCII- Spirale als Bestandteil der "Chilbolton- Botschaft" und die neueren
Bilder, so im Raster- Verfahren ... schon dolle Wirkung und klasse gemacht ... :et2:

+

Jahnine
22.06.2005, 09:53
Na, mal von den "echten" Kreislein ausgehend müsste logisch schlussgefolgert sein, dass es wirklich Botschaft enthält, denn sonst könnte man das gleiche Kreislein ja auch im Herbst oder Frühling kreiiren, nur sieht dann ja niemand die Botschaft. Der Boden müsste dann ja ähnlich wie schon festgestellt irgendwelche magnetischen Felder haben, sodass die Tierchen verreisen usw.....

Und warum entstehen solche Bilder eigentlich nie in einfachem hohem Gras? Oder sogar kurzem Gras? HM?

Und warum sprechen wir schon wieder über dei gefakten Kornkreise??? Ich finde die echten viel interessanter. Ausserdem hat Gumensund ja einen schönen Fred dafür eingerichtet, oder?

RedneX
22.06.2005, 11:59
@ Jahnine

Na, mal von den "echten" Kreislein ausgehend müsste logisch schlussgefolgert sein, dass es wirklich Botschaft enthält

Nein logisch ist es nur für diejenigen die davon ausgehen das einige KK echt, also von den Aliens stammen.

Für Leute wie mich, ist das noch lange nicht logisch, zumal noch zuwenig Fakten da sind die mir bestätigen das ich mich nicht irre.

Und warum sprechen wir schon wieder über dei gefakten Kornkreise??? Ich finde die echten viel interessanter. Ausserdem hat Gumensund ja einen schönen Fred dafür eingerichtet, oder?

Ganz einfach, schau Dir mal den Titel und die Umfrage an, damit sollte die Antwort gegeben sein. In einer Diskussion muss platz für alle Ansichten sein! Nicht nur für die kk gläubigen ;)

gumpensund
22.06.2005, 14:45
... das einige KK echt, also von den Aliens stammen.

... und noch nichmal das läßt sich mit Bestimmtheit so folgern und sagen ... :roll:

Es würde die (zumindest theoretische) Möglichkeit ausschließen, daß es
auch Leutz sein können, die eher Erdlingen ähneln ... und die KK mit einer
uns nicht geläufigen Technik (re-?) produzieren.

Also nicht zwingend "von oben"- ET / Sonden / Beams ... sondern zwar "echt"
jedoch ebenfalls (wie die gebastelten) auf Flughöhe Null ... :et2:

+

+

Jahnine
22.06.2005, 15:47
Na, BEWEISE ist echt nich eines meiner Lieblingsworte. Aber dann beweise doch bitte mal, dass sämtliche Kornkreise von Menschenhand gemacht wurden. Das sollte dann ja wohl möglich sein, oder?

RedneX
22.06.2005, 15:55
@ Jahnine

Dies ist einfacher als Du glaubst...zumal bekannt und bewiesen ist das Menschen KK machen und zwar ziemlich häufig, jedoch nicht bewiesen, bei keinem einzigen KK, ist dass dies eindeutig ein Alien war...

Noch mal, nur weil man etwas nicht erklären kann oder sonst was Magisches zu fühlen glaubt, ist noch lange nicht bewiesen das Aliens am Werk waren.

bitte Du bist dran ;)

Jahnine
22.06.2005, 16:17
ok, aber bitte, kann wer beweisen, dass alle KKs von Menschenhand gemacht wurden? So lange das nicht so ist haben alle KK "Jünger" ihre Berechtigung mit ihrem Denken. Wer sie am Ende gemacht hat wissen wir ja leider noch nicht, deshalb diskutieren wir ja weiter.

Also, jetzt gilt es jeden einzelnen KK als Fake herauszustellen. BITTE tut Euch keine Zwang an, ich habe Zeit.

Jahnine
22.06.2005, 16:19
Sorry für den Doppelpost, bin wohl langsamdenkerin....

Umfrage: Sind Kornfeldkreise echt oder nur eine Fälschung? Was sind sie?
bewußte Information durch Aliens 20 37.74%
menschliche Fälschungen 17 32.08%
Natürliche Phänomene (magnetische Stürme, Athmospherische Anomalien) 15 28.30%
zufällige Nebenerscheinungen von UFO´s 1 1.89%


Hallo? Menschliche Fälschungen? Fälschungen von was? Also die Fragestellung lässt ja dann keien Spekulation mehr übrig. Wer fragen so stellt hat seinen Standpunkt klar gemacht.

gumpensund
22.06.2005, 16:50
...zumal bekannt und bewiesen ist das Menschen KK machen und zwar ziemlich häufig, jedoch nicht bewiesen , bei keinem einzigen KK, ist dass dies eindeutig ein Alien war... ist noch lange nicht bewiesen das Aliens am Werk waren.


(HddÜ) ... pse / bitte, bitte / svp ... :roll:

+

RedneX
22.06.2005, 22:12
@ Gump, keine Ahnung was Deine Kürzel aussagen sollen.

Aber ich nehme an es geht Dir wieder um das Wort Beweise, oder?
Oder gehts Dir um den komisch formulierten Satz? Soll ich ihn anders formulieren?

Es lässt sich nicht vermeiden, Gump. Wenn ich höre das andere mir mit angeblichen Tatsachen kommen so soll es mir erlaubt sein, Gegenfragen/Anmerkungen/behauptungen etc. zu stellen.

@ Jahnine

Hallo? Menschliche Fälschungen? Fälschungen von was? Also die Fragestellung lässt ja dann keien Spekulation mehr übrig.

Gebe Dir da Recht, falsche Fragestellung. Es sollte mehr heissen:
Menschlicher Herstellung, oder so.

gumpensund
22.06.2005, 23:31
@ Gump, keine Ahnung was Deine Kürzel aussagen sollen.
@ RedneX : ´xgüsi för es sudle ... :) ... Hetti jo au
sölle merke, das nüd allis voll gang & gäb isch ...

s´AbküLex bringt uuus : ;)

+ (HddÜ) = Hervorhebun(en) durch den Übersetzer
+ pse = pls = please
+ svp = S.V.P. = s´íl vous plâit

Schiints ... s´isch ä pure Bitte gsi
Uf d´r nögschta, gump ... :)

Jahnine
23.06.2005, 12:41
Ich frage dann nochmals das gleiche, einfach anders, vielleicht verstehts dann jemand:

Wurden alle KKs ever nachweislich von Menschanhand geschaffen? Ich denke nämlich nicht, sonst wäre das ganze nicht so misteriös. Dass sie von Aliens gemacht sind, habe ich ja gar nie behauptet. Aber ich glaube einfach nicht, dass alle KKs von uns Sapiens gemacht wurden.......


@Rednex: Es gibt eine ganze Menge schöner Abkürzungen, weisst ja wie gerne Deutsche abkürzen....hehe

z.B. zum Beispiel
FYI = For Your Information
sri= sorry
vllt=vielleicht
Fred= Thread
usw= und so weiter........

Fred start mit Abkürzungen? Wer traut sich?

Acolina
23.06.2005, 19:59
Laut Fischinger verlagert das Kornkreisphänomen seinen Schwerpunkt immer mehr von Großbritannien nach Polen. Die Gegend rund um Wylatowo wird dabei zum KK-Eldorado:

In den letzten Jahren jedoch häuften sich die angeblichen Beobachtungen von so genannten Lichtbällen – kleinen Kugeln aus Licht, die des Nachts über die Felder Polens fliegen. Fotos und Filmaufnahmen der Erscheinungen zeigen zwar diese Objekte, doch was sie sind, ist unklar.

Ufologen sehen in solchen seit Jahrzehnten bekannten Erscheinungen teilweise sogar eine Art Aufklärungsdrohnen von Außerirdischen.

Die umfassende Überwachung der betreffenden Felder im Sommer 2004 erbrachte bereits einige sonderbare Beobachtungen.

So gelang es beispielsweise, eine unvermittelte kurzzeitige Entladung von 50.000 Volt pro Kubikzentimeter Luft zu messen. Binnen zwei Sekunden entstanden dabei 30 Kreise in einem Kornfeld.

Ebenso wollen die zahlreichen Beobachter oftmals UFOs am Himmel über den Feldern gesehen haben.

Gleiches wurde auch immer wieder von den Beobachtungsteams in Großbritannien gemeldet. Auch seltsame Veränderungen der Getreideähren scheinen in den Mustern in Polen aufzutauchen.

Seit dem 20. Juni 2005 nun läuft die größte Überwachungsaktion in der Geschichte der Kornkreisforschung.Über das Internet kann jeder an dem ehrgeizigen Projekt auf den Seiten UFOtv (http://www.ufotv.pl/) und raportx (http://www.raportx.pl/) indirekt teilnehmen. Die verschiedenen Forscher und Forschungsgruppen haben Großes bei ihrer Überwachung geplant. Zum Beispiel:

- Infrarotüberwachung der Felder bei Nacht mit stationären und mobilen Kameras.
- 24 Stunden am Tag Onlineübertragung der Videoüberwachung der Felder durch mehrere Kameras.
- Onlineübertragung des Nachthimmels durch ein Spezialteleskop.
- Direktübertragung einer Infrarotkamera, die mitten in einem Feld auf einem Strommast montiert wurde.
- Übertragung von Videobildern von auf ferngesteuerten Flugzeugen montierten Kameras.
- Tägliche Informationen im Lokalradio der Region.
- Einrichtung eines Fernsehstudios in der Operationszentrale direkt in Wylatowo.
- Ebenso können sich User über das Internet einloggen und per GSM Kontakt mit den Forschern vor Ort aufnehmen.

Solche Überwachungen wurden in den Neunziger Jahren intensiv auch in Südengland durchgeführt. Doch nun können weltweit zahllose Menschen durch das Internet dabei sein. Ob es jedoch gelingen wird, Kornkreismacher irdischer oder außerirdischer Herkunft bei ihrem Werk zu beobachten? Das ist zumindest fraglich. Die früheren Überwachungen in Großbritannien haben keine eindeutigen Beweise erbracht, wie die zahllosen Muster in den dortigen Feldern entstanden sind.
In Deutschland gab es bisher kein vergleichbares Forschungsprojekt.
(Quelle (http://www.freenet.de/freenet/wissenschaft/paranormal/mystery/polen/index.html))

Also lege ich mal meine nicht grad geringe Skepsis bez. Fischinger und Freenet für 'nen Augenblick beiseite... ;)

Diese "Lichtbälle - kleine Kugeln aus Licht", dazu fiel mir grad ein, die "Foofighter" wurden ähnlich beschrieben... ist vielleicht weit hergeholt, aber könnten da Verbindungen bestehen? Gehen wir mal davon aus, diese Lichtbälle formen die KK, dann wohnt ihnen entweder Intelligenz inne oder sie werden intelligent gesteuert. Andererseits, steckt bei der Formung eines "Apfelmännchens", Fraktal, "Intelligenz" dahinter? Oder halbiert man einen Apfel (nicht längs, sondern mal quer), sieht man ein schönes "Sternenmuster, das wenig "zufällig" wirkt, wer formte dies? Will dies Symbol uns was sagen und wenn, was? Oder die Form eines Baumes, Blattes, einer Blüte....

Seltsam ist ja auch, dass die intensiven Überwachungen in Großbritannien keine Beweise gebracht haben sollen. Wurde keine Entstehung direkt beobachtet? Oder wurden dabei weder Menschen noch eben Lichtbälle etc. beobachtet?

Ich find dieses Überwachungsprojekt auf jeden Fall eine gute Idee und hoffe, es bringt mehr Ergebnisse als in Großbritannien.
eine unvermittelte kurzzeitige Entladung von 50.000 Volt pro Kubikzentimeter Luft zu messen. Binnen zwei Sekunden entstanden dabei 30 Kreise in einem Kornfeld. ... hm, wenn das stimmt, was könnte das gewesen sein/bedeuten?

Es gibt ja mittlerweile recht hoch auflösende Sat-Bilder.... wäre es evtl. auch eine Möglichkeit, mit Hilfe derer was zu entdecken?

Jahnine
24.06.2005, 12:37
Eine Superidee!!! Da werden wir sicher in der nächsten Zeit ein bisschen "Futter" kriegen.... hoffentlich.

Die Intelligenzfrage ist natürlich spannend, ob wirklich alles Chaos ist?

gumpensund
24.06.2005, 14:49
Acolina schrieb :
... die "Foofighter" wurden ähnlich beschrieben... ist vielleicht weit hergeholt, aber könnten da Verbindungen bestehen?

find ich auch garnicht so hergeholt. Zwar gibbet zu den Foo´s sehr divergierende Beschreibungen,
aber doch auch ne Menge Ähnlichkeiten ... Nur, daß die meist etwas größer in Erinnerung sind.

Nu ja, is auch viele Jahre her ... und die Foo´s mögen inzwischen etwas gewachsen sein ... ;)
oder die neueren Modelle etwas kompakter geworden ... :et15:

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen : wer sich mit Foo´s, Beams und "Solid Lights" befasst,
sollte sich ne passable Grundlage verschaffen. Sonst ist es später fast hoffnungslos, den hierzu im
Web befindlichen Gummi etwas zu differenzieren.

Dazu empfehl ich immer noch "Ungewöhnliche Eigenschaften nichtidentifizierbarer Lichterscheinungen"
(Hrsg : I. Brand, MUFON- CES) als recht brauchbare Grundlage. Anschließend möge man nach Gusto
mit neuerem Material ergänzen.

+

Den "Verlagerungs-" Ansatz find ich sehr gut. Wirklich auffällig, wie die klassischen nördlichen Linien
(besonders zB zwischen Kassel und Stonedhendge) inzwischen schwächer besetzt sind ... :)
Möglich, daß jemand die Ley- Linien der "neueren" Gebiete kennt ?

+

gumpensund
26.06.2005, 02:52
marruk schrieb :
Vielleicht kann mir jetzt auch jemand sagen, ob sich Kornkreisler auch mit der Symbolik der Kreise
oder nur mit deren Herstellung befassen. Das ist eine wirklich wichtige Frage.

schon ne Weile her ... hab mal paar wiedergefunden, die sich besonders
mit Grafik / Symbolik / Rekonstruktion der KK beschäftigen :

http://www.kornkreise.info/schwochow/index.html

http://www.kornkreise.info/schindler/index.html

http://www.darroch.dircon.co.uk/east-south.html

http://home.wanadoo.nl/zefdamen/en/Crop_circles_en.htm

+

Jahnine
29.06.2005, 10:56
Danke Gump, der Link von Schindler ist echt interessant.... sieht fast aus wie Musiknoten wenn man eine Sequenz aus den Kreisen macht. Der Mann hat Köpfchen....... google auch mal weiter..... :ja:

RedneX
01.07.2005, 19:49
@ Gump

@ RedneX : ´xgüsi för es sudle ... smile ... Hetti jo au
sölle merke, das nüd allis voll gang & gäb isch ...

s´AbküLex bringt uuus : Augenzwinkern

+ (HddÜ) = Hervorhebun(en) durch den Übersetzer
+ pse = pls = please
+ svp = S.V.P. = s´íl vous plâit

Eigentlich habe ich nur den Hddü nicht verstanden, den Rest schon ;)
Danke für die Ausführung

@ Jahnine



Ich frage dann nochmals das gleiche, einfach anders, vielleicht verstehts dann jemand:

Wurden alle KKs ever nachweislich von Menschanhand geschaffen? Ich denke nämlich nicht, sonst wäre das ganze nicht so misteriös. Dass sie von Aliens gemacht sind, habe ich ja gar nie behauptet. Aber ich glaube einfach nicht, dass alle KKs von uns Sapiens gemacht wurden.......


@Rednex: Es gibt eine ganze Menge schöner Abkürzungen, weisst ja wie gerne Deutsche abkürzen....hehe

Danke diese sind mir geläufig :ja:



Wurden alle KKs ever nachweislich von Menschanhand geschaffen?

Ich verstehe Dich voll und ganz Jahnine.
Doch ich halte es für einfacher zu beweisen und behaupten das die KK von Sapiens erschaffen wurden. Natürlich gibts, so glaube ich, keine DB weöche geführt wird über Fakes oder unerklärtes.
Genau so würde ich es bezeichnen "Unerklärkt"

So nun muss ich mich zuerst noch durch die Themen kämpfen;)

gumpensund
13.07.2005, 04:36
Acolina schrieb :
Laut Fischinger verlagert das Kornkreisphänomen seinen Schwerpunkt immer mehr von Großbritannien nach Polen.
Die Gegend rund um Wylatowo wird dabei zum KK-Eldorado:

Der KK- Stand von heute :

Schweiz : 1 (Wetzikon)
Polen : 5 (Godziecin, 2x Papros, Zlotowo und Mlyny)
Deutschland : 9
Italien : 25
England : 33

+

Ken
14.01.2006, 10:30
gumpensund wrote:
Polen : 5 (Godziecin, 2x Papros, Zlotowo und Mlyny)

Weronika:''Ich kletterte auf einen Jägerhochstand,um nach neuen Korn-kreisen zu schauen,als ich plötzlich etwas im Field bemerkte.Ich fing an,es zu beobachten,aber dieses Etwas war sehr unscharf zu erkennen.Ich war so erschrocken,das ich vergaß,daßich eine Kamera dabei hatte.Ich lehnte mich weit vor,um es besser zu sehen,aber das Wesen versteckte sich.Wir schauten uns etwa zwei Minuten an,dann wollte ich hinuntergehen ,um es aus der Nähe anzuschauen.Ich habe mich gefaßt und kletterte leise hinunter.Leider war dort nichts mehr zu sehen.Dieses Etwas habe ich bereits schon drei mal gesehen.''

Copyright©2005 Weronika Malicka/Poland/Mlyny on 29 June 2005

http://img463.imageshack.us/img463/6194/pb1780872xx.jpg

Björni
14.01.2006, 13:15
ich denk das 1

@Ken: That is...omg.... :et7: :et7:
das LINKE DING! SO EINS HAT MICH ENTÜHRT!DAS GLEICHE! GENAUSO SAHEN DIE UMRISSE AUS!!!!!! :shocked:

Jahnine
20.01.2006, 11:43
Schon komisch, dass man immer vergisst, wenn man ne Kamera dabei hätte, Fotos zu schiessen.
Diese Fotos sind sowas von unscharf und unaussagekräftig, ich glaube nicht dass da viel dran ist!
Die Zusammenstellung (grünes Bild) finde ich allerdings recht interessant!

@Björni
Das ist ein Kornkreis Fred, nicht ein Entführungsfred. Ausserdem hast Du uns alle schon genügend darüber aufgeklärt, wie Du entführt wurdest. Leider mit so wenigen Details, aber hast ja noch ein bisschen Zeit, vielleicht holen sie Dich ja nochmals, vielleicht merkst Du Dir dann mehr, was Du uns erzählen könntest.
Das Foto links ist ja eine wirklich üble Gestalt..... LOL
Dass Du 1 denkst habe ich auch schon gemerkt! :evil2: