PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : sekte: Pana Wave Laboratory


nane
01.05.2003, 16:00
Tokio (dpa) - In Japan sorgt eine bizarre Weltuntergangssekte für
Schlagzeilen, die vor angeblich katastrophalen Folgen durch
elektromagnetische Strahlung warnt. Rund 40 von Kopf bis Fuß weiß und
mit Operations-Masken verkleidete Anhänger der geheimnisvollen Sekte
"Pana Wave Laboratory" blockierten seit Tagen mit einer Kolonne aus
rund 15 weiß verhüllten Kleinbussen und Autos eine Bergstraße in der
Provinz Gifu. Mit den auch über Bäume und Leitplanken gehängten
weißen Stoffbahnen wollten sie sich gegen den "Elektrosmog" schützen.
Die Sektenmitglieder prophezeien den Weltuntergang in naher Zukunft.


Am Donnerstag rückte die Polizei schließlich mit 300 Mann an und
zwang die Gruppe dazu, wegen Verkehrswidrigkeit ihre Fahrzeuge fort
zu bewegen. Der Chef der nationalen Polizeibehörde, Hidehiko Sato,
verglich das Verhalten der mysteriösen Gruppe mit den Anfängen der
Endzeitsekte Aum Shinrikyo, die für den Giftgasanschlag 1995 auf die
Tokioter U-Bahn mit 12 Toten und über 5000 Verletzten verantwortlich
gemacht wird. Erst vor wenigen Tagen hatte die Staatsanwaltschaft die
Todesstrafe für den Gründer der Aum-Sekte, Shoko Asahara, gefordert.


Zwar gebe es durch die schätzungsweise 1200 Anhänger zählende
"Pana Wave"-Sekte derzeit keine Gefahr für die öffentliche
Sicherheit. Doch sollte es zu Straftaten kommen, werde die Polizei
hart vorgehen, hieß es. Schließlich habe die Vergangenheit gezeigt,
wie sich eine religiöse Gruppe wie Aum letztlich in eine Terror-
Gruppe wandelte. Die "Pana Wave"-Gruppe soll auf dem Weg zur Provinz
Yamanashi sein, wo sie eine Immobilie besitze. Dort hatte auch Aum
sein Hauptquartier.


Aber auch der Wirbel um die Sekte weckte Erinnerungen an Aum.
Reporterpulks rückten an, TV-Helikopter kreisten über den Bäumen.
Anwohner sagten vor laufenden Kameras, sie seien beunruhigt. Bürger
forderten auf Schildern die Sekte auf, sofort zu verschwinden. Ein
Sektensprecher erklärte, man untersuche nur elektromagnetische
Strahlen. Wegen der Krebserkrankung eines führenden Mitglieds habe
man vorübergehend die Autos anhalten müssen. Man wolle keinen Ärger.


Bereits früher habe die Sekte auch anderenorts Schwierigkeiten mit
Bewohnern verursacht, berichteten Medien. Die Gruppe zog in letzter
Zeit durch mehrere Provinzen. Zeitungsberichten nach wurde die Sekte
Ende der 70er Jahre von einer heute 69 Jahre alten Frau gegründet.
Sie soll erkrankt sein. Ein Anwalt wurde zitiert, wonach die Sekte
die Vernichtung der Menschheit prophezeit habe, wenn ihr Guru sterbe.
Für den 15. Mai soll die Sekte zudem vorhergesagt haben, dass die
Erde kippe und es zu enormen Erdbeben komme. Sie glaubt ferner, dass
linke Gruppen, die von Ex-Mitgliedern des russischen Geheimdienstes
KGB unterstützt würden, Attacken mit so genannten Scalar-Wellen
verüben.


Obwohl zahlreiche Forscher weltweit mögliche Folgen schwacher
elektromagnetischer Felder untersuchen, gibt es keinen gesicherten
Nachweis von "Elektrosmog"-Schäden für Menschen.