PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amoklauf von Erfurt


Inquisitor
01.05.2002, 21:09
Hallo erstmal, ich bin der Neue!
Vor einiger Zeit, als eine ganze Welle von Amokläufen in
amerikanischen Schulen durch die Presse gingen, wurde dies auf verschiedenen "Verschwörungsseiten" mit Mind Control Programmen in Verbindung gebracht. Hat jemand schon etwas ähnliches über das Erfurt-Massaker gelesen?

DarkSunshine
02.05.2002, 15:29
Huhu...Also ich habe derartiges noch nicht gehört...Ich denke auch nicht das da etwas wahres dran ist...Ich meine es ist schon "krank" was diese Amokläufer anrichten, aber das gleich dem Mind Control zuzuschieben halte ich für unwahrscheinlich...Es ist "ganz normal" , dass bei gewissen Menschen , die solchen Situationen, wie der Amokläufer von Erfurt ausgeliefert sind, das Faß irgendwann überläuft...Eine rein menschliche Reaktion., wobei es auch nicht wirklich menschlich ist, 17 Menschen umzubringen...hmmm..Meinst du nicht?

foxmulder
02.05.2002, 16:27
Ich glaube auch nicht das es Mind - Control wahr nämlich er hatte das schon 1. Jahr lang geplant. Vielleicht wollte er sich ja mit dem Massenmord rächen und Aufmerksamkeit erlangen? ?(

Inquisitor
02.05.2002, 16:56
Hi,
scheint mir eigentlich auch etwas weit hergeholt.
Wenn man allerdings die ganzen Experimente der USA sieht, bei denen ganze Städte ( z.B. San Francisko, New York ) angeblich harmlosen Krankheitserregern ausgesetzt wurden, werde ich schon nachdenklich. Heutzutage sind es halt keine unberechenbaren Viren mehr, sondern kontrollierbare Radiowellen o.ä.
Ist wahrscheinlich nur paranoider Quatsch, aber wer weiß...?

DarkSunshine
02.05.2002, 21:50
Zu dem Thema "Mind Control"kann ich auch immer wieder diesen Link empfehlen: http://ourworld.compuserve.com/homepages/humgresch/index.html
:ja:

ying-yang
05.05.2002, 02:25
Hallo Inquisitor, :)

Herzlich willkommen im Forum.

Also ehrlich gesagt, kan ich mir nicht vorstellen, dass der Amoklauf von Erfurt etwas mit Mind Control zu tun haben könnte. :nono:

Viel eher dürfte es der Sparte Psychologie zugehören.
Man müsste sich fragen:

Wie war sein Elternhaus?
War die Erziehung streng, liberal, usw.?
Wie wurde er in der Schule behandelt?
Wie waren seine Freunde?
Wie war sein Umfeld?
etc.


Es spielen dabei viele Faktoren mit, warum ein Mensch so wird und zu solch einer Tat fähig ist.
Es genügt dann schon eine nebulose Kleinigkeit, um den Auslöser dieser Handlungstat herbei zu führen.

Liebe Grüße
ying-yang

Inquisitor
05.05.2002, 12:45
Hallo,
Hab´gerade die neue "mehr wissen, besser leben" Depesche von Michael Kent erhalten ( s. www.sabinehinz.de ).
Angeblich soll anfangs von zwei Tätern die rede gewesen sein ( laut einiger Aussagen von Augenzeugen)
Ich habe das nicht richtig verfolgen können ( war gerade im Urlaub), hat jemand etwas in der Richtung gelesen oder gesehen? Außerdem kann die in den Medien verbreitete Anzahl der Schüsse (40) nicht stimmen, bei dem Verhältnis Tote:Verletzte bei einer 9mm Waffe sowie einiger Zeugenaussagen ( "wildes herungeballere") muß die Zahl der Schüsse bei weit über 100 gelegen haben. Alle Amokschützen in amerikanischen Schulen standen unter Psychopharmaka oder waren in psychischer Behandlung. Wurde die Leiche R. Steinhäusers daraufhin untersucht? Statt dessen immer wieder die alten "Buhmänner" Heavy Metal, Gewaltspiele und -videos.
Aber das interessanteste: just in der Stunde des Amoklaufs verabschiedete der Bundestag ein neues Waffengesetz, das in einigen Punkten sogar eine Lockerung einräumte!
Steckt vielleicht doch mehr dahinter als wir wissen sollen?
Oder sollen nur die wahren Ursachen vertuscht werden? ?(

Acolina
05.05.2002, 17:25
Vorab: Die Kent-Depesche von Michael Hinz alias Kent sollte man mit großer Vorsicht behandeln. Es gibt da diverse Querverbindungen zu Scientology sowie dem rechten Rand, milde ausgedrückt.

Und nun zu Erfurt bzw. Amok-Läufen:
Erst mal, denke ich, sollte man da unterscheiden, denn Erfurt war kein Amok-Lauf im klassischen Sinne, weil die Tat wie es scheint langfristig über ein Jahr hin vorgeplant war.

Was eine Verbindung zu Mind Control angeht, natürlich bietet sich so etwas an und besonders wenn man Einschlägiges liest wie z.B. die Gresch-Homepage, wird man wohl zu Recht hellhörig. Aber zur Zeit glaube ich nicht, dass Mind Control in diesem Sinne dahinter steckt. Allerdings eine Art Mind Control im übertragenen Sinne und dazu zähle ich schon Gewaltspiele, -filme, -musik etc. Natürlich wird nicht jeder, der sowas spielt, guckt, hört gewalttätig, sicher nicht. Ebenso wenig wie jeder, der schießen kann und eine Waffe besitzt oder jeder, der mit einem Messer umgehen kann es wird. Da müssen mehrere Faktoren zusammen kommen, psychische Voraussetzungen, charakterliche Eigenschaften und und und...

Ich frage mich nur, wofür brauchen wir Spiele, Filme, Musik, in denen oft brutalste Gewalt die Hauptrolle spielt? Warum macht Gewalt Spaß, zieht sie so viele von uns an? Denn das muss sie ja tun, sonst wäre der Erfolg solcher Medien nicht erklärbar.

Und ich frage mich, warum man so selten von weiblichen Amok-Läufern hört.

Was den zweiten Täter in Erfurt angeht, der beruhte ja praktisch ausschließlich auf Zeugenaussagen. Und diesen würde ich in diesem Fall, bei dem Chaos und den traumatischen Umständen nicht allzu viel Gewicht zumessen. Die Leute waren in einer extremen Ausnahmesituation. Schon unter "normalen" Umständen sind Zeugenaussagen eine Sache für sich. Soweit ich weiß hat sich inzwischen auch rausgestellt, dass die Geschosse alle aus einer Waffe stammen.

Aber nehmen wir mal an, es gab einen zweiten Täter, was soll er getan haben? Wo könnte die Verschwörung liegen? Warum sollte was verheimlicht werden?

Interessant wäre natürlich auch, ob in Erfurt Drogen, Psychopharmaka etc. im Spiel waren bzw. der Täter schon mal in psychiatrischer Behandlung war. Soweit mir bisher bekannt, trifft zumindest Letzteres nicht zu.

Wieso können 40 Schuss nicht stimmen?? Wieso soll jemand für 16 Tote weit über 100 Schuss brauchen, wenn er ein halbwegs guter Schütze ist? Und der Täter soll ein guter Schütze gewesen sein. Und sorry, versetz dich bitte mal in die Situation der Zeugen, also ich würde da 40 Schuss schon als wildes Herumgeballer bezeichnen. Du nicht?

UrsulaU
05.05.2002, 20:45
Was ich erstaunlich finde ist, daß die Mutter des Amokläufers noch nicht einmal wußte, daß er von der Schule geflogen war - d.h. er hatte nicht so viel Vertrauen / Nähe, um mit seiner eigenen Mutter darüber zu sprechen. Das kommt sicher nicht von ungefähr. Wie soll ein junger Mensch von 19 (?) Jahren mit so einer Situation allein fertig werden?

Sein älterer Bruder studierte schon. Er war demgegenüber ein Versager. Der Vater war wohl nicht mehr in der Familie. Ich habe den Eindruck, daß die ganze Situation über ihm zusammenstürzte.

In dem Bundesland ist es auch so, daß jemand, der das Abi nicht hat, auch sonst keinen Schulabschluß hat, noch nicht einmal einen Hauptschulabschluß.

Es scheint auch kein Lehrer dagewesen zu sein, der eine echte Vertrauensperson für ihn hätte sein können - so gut die Lehrer wohl waren an dieser Schule. Aber oft häuft sich dann Härte auf Härte.

Und dann der Anspruch, den ein Junge hat: Er darf einfach nicht als Versager dastehen, irgendwie muß er doch ein Held bleiben, wenn auch ein negativer.
Ein Mädchen hätte sich völlig zurückgezogen in Depression, hätte sich schlimmstenfalls selbst umgebracht.

Was mich erschütterte war, daß der Lehrer, der sich dem Amokläufer "in den Weg stellte", ihn damit stoppte, daß er sagte: "Du kannst doch jetzt nicht einfach gehen, laß uns in Ruhe darüber sprechen". Daraufhin legte der junge Mann die Waffe in ein Regal, und als der Lehrer ihn in das Zimmer einlud, nahm er sie wohl wieder auf, aber nur, um folgsam in das Zimmer hineinzugehen, in das der Lehrer wies.
Dann erhielt er einen Stoß in den Rücken und wurde eingeschlossen. Und nahm sich dann das Leben.
(Hab die Schilderung des Lehrers auf n-tv live verfolgt.)

Ich hatte den Eindruck, das, was dem Jungen gefehlt hatte, war jemand, dem er vertrauen und mit dem er seine Probleme bereden konnte. Der war innerlich völlig verloren. Daß es so war, war sicherlich das Ergebnis eines längeren Prozesses.

Ich habe Mitgefühl auch mit dem "Täter". Wie verzweifelt muß jemand sein, wie leer, um nur noch diese Möglichkeit der Zerstörung zu sehen...

Und wieviel Leid hat er anderen und sich selbst damit zugefügt - nicht nur für dieses, sondern auch für eine Menge nächster Leben ...

Versteht mich recht: Nichts soll abgemildert und "entschuldigt" werden von dem, was passiert ist. Aber meiner Meinung nach geht es nicht darum, Waffengesetze zu verschärfen, sondern zu verhindern, daß Menschen mit ihren Problemen alleingelassen werden. Und das sind eine ganze Menge, besonders junge Menschen. Die Extreme zeigen, wo es bei uns im Argen liegt.

Liebe Grüße, UrsulaU

Inquisitor
05.05.2002, 21:02
Die Frage mit den 40 Schuss stellt sich wegen der Annahme, daß bei einer 9mm Waffe nur Kopf- und Herzschüsse zwangsläufig zum Tode führen. Keine Ahnung, ob das stimmt. Vielleicht sind die anderen Opfer ja auch einfach "nur" verblutet. 2 der Opfer sind durch eine geschlossene Tür getötet worden, es wurden außerdem Einschüsse in geparkten Autos gefunden. Nur, wem nützt diese Falschmeldung ( so es denn eine ist )? ?(
Der einzige, der einen Grund hätte etwas zu vertuschen, wäre wohl die Pharmaindustrie.
PS Ich sehe Videospiele oder Filme eigentlich mehr als Ventil denn als Damm für Agressionen. Gibt es in den Ländern, wo bestimmt nicht jeder 2. eine Playstation besitzt, weniger Straftaten? Schau Dir nur mal die Länder der Ex-Sowjetunion an.

nane
05.05.2002, 21:36
ich stimme acolina in vollem umfang zu :)
umfeld manipulation verwirrt fast alle geister ..
ist ein riesen feld - und wer es durchschaut muss erst mal
den schock verarbeiten - es ist einfach eine seuche
die umgeht und fast alle mitzieht.

- schleichend
- hinterlistig
- momente der schwäche nutzend

wer heute noch fragt "wie kann man nur ?"
der könnte morgen schon der nächste täter sein ..
gut zu wissen auf wen man sich einlässt ..

allein die frage nach dem "warum" ist zeichen
für eigene gefahr.
(sicherlich wirst du nun zu dir sagen - "ach, ICH doch nicht")

tatoo oder metallstecker am leib?
einer hats gesungen - alle sind gesprungen :)
nur so als beispiel
was hat das mit mord zu tun? versuch es zu verstehen

Inquisitor
05.05.2002, 23:28
Hallo,
bin mal ´n bißchen fremdgegangen und habe ein, wie ich meine, ganz interessantes Forum gefunden.
www.findefux.de/forum/list.php4?f=82
PS Acolina, Dein Forum ist das Beste! :respect:

Acolina
11.05.2002, 18:45
Original von Inquisitor
Hallo,
bin mal ´n bißchen fremdgegangen und habe ein, wie ich meine, ganz interessantes Forum gefunden.
www.findefux.de/forum/list.php4?f=82
PS Acolina, Dein Forum ist das Beste! :respect:

danke! ;) ...naja...es gibt schlechtere...aber sicher auch bessere... ;)

Was findefux alias Tolzin angeht, das ist die gleiche Ecke wie Hinz und Kent-Depesche... meines Erachtens mit viel Vorsicht zu genießen, da recht einseitig gefärbt und nicht immer so ganz dicht an der Wahrheit. ;) Aber das ist meine Erfahrung, muss jeder für sich selbst entscheiden...

Was nun Erfurt angeht, sehe ich das auch so, diese Tat ist ein grausamer Wink mit dem Zaunpfahl, was in unserer Gesellschaft schief läuft. Gewalt"spiele" verbieten (was in Zeiten des Netzes praktisch nutzlos ist), Waffen- etc. Gestze verschärfen - das ist alles nur der recht zweifelhafte Versuch der Herumdokterei an den Symptomen... sicher gut gemeint... nur ändert es nichts an den Ursachen.

Wie UrsulaU auch schon sagte, wie verloren, einsam, verbittert und hilflos muss jemand sein, der eine solche Tat begeht. Und wie nane sagte... der Prozess ist schleichend... so lange Gewalt in unserer Gesellschaft nicht vollständig geächtet wird, als Mittel zum Zweck gar angesehen ist, so lange werden wir mindestens auch mit solchen Taten leben müssen.

Und wie Inquisitor auch schon sinngemäß fragte, welcher Sinn hätte hier eine Verschwörung? Welchen Zweck soll sie erfüllen?

P.S. Laut Obduktionsbericht soll der Täter weder unter Drogen noch Medikamenten gestanden haben. (Muss natürlich im sinne einer Verschwörung nix heißen... ;) )

UrsulaU
18.05.2002, 22:32
Im "Stern" dieser Woche zeigten einige Leserzuschriften Aspekte auf, die zunächst natürlich in den Hintergrund getreten waren:

Jemand meinte, es gehe einfach nicht an, einen Schüler kurz vor dem Abitur von der Schule zu schmeißen - und damit den Dialog abzubrechen, d.h. ihn mit dieser heftigen Situation allein zu lassen.

Ein anderer fand es unmöglich, daß jemand, der 12 Schuljahre bis kurz vors Abi geschafft hat, in Thüringen damit gar keinen Schulabschluß hat, noch nicht einmal Hauptschule.

Ich meine, es wird Zeit, daß die verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen zusammenarbeiten, wie hier Schule mit dem Schüler, mit den Eltern, und daß man sich nicht einfach aus der Verantwortung verabschieden kann, nur weil vielleicht formal die "Zuständigkeit" beendet ist. Letztendlich geht es doch um das Schicksal von Menschen.

Übrigens wurde jetzt auch mehrfach festgestellt, daß der Beschluß über den Rausschmiß nur in einer Art "Hauptversammlung", einer größeren Lehrerrunde, hätte getroffen werden können. Vielleicht hätte es da noch andere Gesichtspunkte gegeben und ein, zwei Stimmen mit anderen Vorschlägen ...

Ich hatte selbst einmal die Situation, daß es einen jungen Mann gab, der aus einer Disko geworfen wurde, weil er sich dort zu heftig aufführte. Im Anschluß verfolgte, bedrohte und schlug er Leute auf der Straße, die in der Disko arbeiteten. Alle hatten Angst vor seiner Gewalttätigkeit.
Ich habe ihn dann "stellvertretend" zu einem Gespräch eingeladen, er kam sogar, es war ihm offensichtlich selbst ganz wichtig, wir unterhielten uns, und als Kern der Sache stellte sich heraus, daß er durch die Art des Rauswurfs, vor allen Leuten, sehr verletzt war. Ich habe mich dafür entschuldigt, hab ihm gezeigt, daß ich sein Empfinden verstehe, er war dann für die Argumentation zugänglich, sah die Sache ein. Das Hausverbot wurde erstmal aufrechterhalten. Aber etwas in ihm war gewürdigt und wieder im Lot, und er verfolgte niemanden mehr. Wenn wir uns mal auf der Straße sahen, haben wir uns gefreut. Es war für beide Seiten gut.

Sicher kann man nicht alles so leicht lösen. Aber es war doch erstaunlich, wie diese innere Verletzung nach außen drängte, und wie sie nur von innen her zu heilen war ...

Liebe Grüße,
UrsulaU

Andrea_Mulder
06.07.2002, 12:53
Auch, wenn ich jetzt ganz neu bin, muss ich hier jetzt einfach meinen Senf dazugeben: Jeder war darüber sehr geschockt. Ich denke, dass sehr viele Faktoren zusammengekommen sind, wesewegen der Täter ganz verzweifelt war. Solche Dinge sind sicherlich dunkle Punkte bei uns. Aber wieso tut man fast nichts dagegen? Ich denke, das hätte mit Hilfe von Psychologen oder vielleicht schon mit etwas Verständnis von den Lehrern verhindert werden können. Computerspiele werden nur als "Anstifter" abgestempelt, wel man nicht erkennen will, dass die Ursachen viel tiefer liegen. :evil2: :heul:
Eure tieftraurige Andrea_Mulder

Acolina
06.07.2002, 23:29
Hi Andrea_Mulder,

da kann ich dir nur recht geben. Aber mit PC-Spielen hat man nun mal einen prima Sündenbock, der sich so schön einfach verteufeln lässt und bestens von den eigentlichen Ursachen ablenkt.

Nicht, dass ich persönlich Ego-Shooter und damit Töten trainieren für doll und völlig ungefährlich halte, bloß sie machen nun mal nicht jemand automatisch zum Mörder.

Nicht Waffen produzieren Mörder, Menschen produzieren Waffen...

Es ist wie beim PC... das Problem sitzt meist davor...

Zwirni
07.07.2002, 00:49
Find ich toll, dass es noch jemand in diesem Forum gibt der diese Meinung vertritt :) Ich mochte diese Ballerspiele auch nicht so sehr, erst das viel besprochene Counterstrike brachte mich mal dazu. Und ich spiel es seit fast 2 Jahren, jede Woche einmal soweit sich die Zeit ergibt. Hab auch mein Abi nicht geschafft (wobei ich da die Schuld außer mir selbst vor allem dem Schulsystem gebe, wo mir meine Lehrer wieder zustimmten - es fehlte nur ein einziger Punkt bei der mündlichen Prüfung). Werd ich zum Mörder? Nein. Denn diejenigen, die sowas machen, haben meist auch zu Hause oder selbst noch mehr Probleme. Der PC oder bestimmte Spiele sind da nicht Schuld. Nur die Aufsichtspersonen und das "System", welches das scheitern erst ermöglicht.

vegetalisto
18.08.2002, 02:32
Egoshooter produzieren Ego wie ich schon in der Pophezeiungen-Ecke postuliert habe. Für mein Verständniss ist Ego das was einen selbst aufbaut in dem man andere schädigt, wärend Selbstvertrauen aus der Hilfe die man anderen leistet erwächst.
Wieso kommen eigentlich alle Egoshooter aus der amerikanischen Ecke? Muss diese Omnipotenzphantasie wirklich sein? Sobald man einen dieser komischen Egoshooter spielt muss man sich mit einem US- Soldaten identifizieren! Und genau da liegt für mich der Verknüpfungspunkt mit den Verschwörungsstrategien.

SeaRaven
26.12.2002, 00:25
Ich denk mir die ganzen Theorien in Sachen Mind Control oder beeinflussung von außen und sowas ist bei amokläufern so und so unsinnig.
Viele schieben ja auch die Schuld auf Spiel wie z-B.: Counter Strike oder ähnliches.

So ein Theorie find ich komplett bei den haaren herbeigezogen.
was soll ein PC Spiel mit der Psyche eines 18 Jährigen oder iwe alt er auch immer ist, aufführen? Es mag schon sein, dass man durch solche Spiel ein bisschen agressiver wird aber das ist lanbg nicht so schlimm dass man gleich amok läuft. Außerdem ist CS ein strategisches Spiel was viele Leute übersehn. Und das Argument, dass man durch diese Spiel lernt auf menschen zu zielen stimmt natürlich auch nicht. Erstens zielt man bei diesem Spiel nur auf Daten und auf Pixel und außerdem ist es wahrlich ein riesiger unterschied ob man eine Waffe mit der Maus oder mit der eigen hand führt. Und wenn man das Spiel spielt ist es einem bewußt, dass man niemanden tötet sondern nur eine Spielfigur. UNd wenn man dann einen echte waffe in händen hält ist es erstens schwieriger zu zielen zu schießen und wahrhaftige zu töten.

Was sagt ihr dazu?!

foxmulder
26.12.2002, 01:38
Wenn so etwas passiert schiebt jeder immer alles auf PC und andere Spiele!!!
Wenn ein Amoklauf passiert und die Polizei sieht das der Amokläufer im Regal bei sich zu Hause z.B.Counter Strike hat sind sofort immer die Computerspiele schuld.Ich könnte mich immer aufregen wenn die alles auf diese Sachen schieben!! :evil2:

killuminati
08.01.2003, 23:44
Also das Erfurt nicht wirklich von R.Steinhäuser durchgeführt wurde ist von ein paar Leuten schon recherchiert worden, aber das es Mind Control war...hmnnnn :et13:

Sereck
09.01.2003, 01:34
ob Steinhäuser wirklich allein war kann wohl keiner genau beweisen.die meisten der zeugenaussagen in denen es heist das es zwei täter waren wurden von den jeweiligen Zeugen und schock gemacht.viel wahrscheinlicher ist es das diese tat
(und bei gott ich hätte nie gedacht das ich als verschwörungstheoretiker mal soetwas sagen würde)von einem missverstandenem jungen mann der seine probleme mit niemanden besprechen konnte und der von allen für einen versager gehalten wurde begangen wurde.
es traurig das diese 17 menschen sterben mussten aber mein mitgefühl gilt auch dem täter.
wenn sich jemand so allein gelassen fühlt wie dieser junge mann der auch noch kurz vor dem abi von der schule geworfen wurde und der nicht mal mit seiner eigenen mutter darüber reden konnte,ist es klar das sich die agressionen die er dabei empfindet irgenwann aufstauen und in einer kettenreaktion entladen.übrigens!die lange planug dieser tat die immer wieder angesprochen wurde halte ich ehr für unsinn.wahrscheinlich legte er selbst erst kurz vorher denn termin für seine tat fest(ist nur spekulation beweisen kann ich es nicht).ich galube aber das dieser eine fall uns auf die misstände in unserer gesellschaft aufmerksam machen sollte.denn in einer zeit in der mann einfacher an waffen als an einen führerschein kommt kann doch etwas nicht stimmen.

oder was meint ihr!?

killuminati
09.01.2003, 14:11
Vieles spricht für eine ganz andere Theorie...
» Hinweis I (http://www.das-gibts-doch-nicht.de/seite747.htm)

Sereck
09.01.2003, 18:04
@killuminati

der hinweis ist wirklich interessant.ich werde mal selbst etwas nachforschen.das ist ja wirklich unglaublich .
danke für den link.

Zwirni
09.01.2003, 19:13
Von der verlinkten Seite:

Zwei Maskierte, behaupten sie, seien es gewesen. Beide um die ein Meter siebzig groß. Normale Figur. Der eine hätte ein Gewehr auf dem Rücken gehabt und mit einer Pistole geschossen. Der andere hatte nur eine Pistole.

Das sagen 15jährige Schüler eines Gymnasiums! Bedenkt in welcher entwicklungsphase diese sich befinden und wie sich schüler gerne in gruppen eingliedern ... da hätten sie auch sagen können sie hätten sadam hussein auf einer rakete gesehen ;)

killuminati
10.01.2003, 00:04
Original von Sereck
@killuminati

der hinweis ist wirklich interessant.ich werde mal selbst etwas nachforschen.das ist ja wirklich unglaublich .
danke für den link.

Die Hauptseite birgt noch viele andere interesannte Themen...
Zu Erfurt unter anderem n paar weitere Artikel die auf das Thema 'Auftrags-Killer' anspielen.
Melde dich mal, wenn du was hast oder so... :et12:

killuminati
10.01.2003, 00:07
Original von Zwirni
Das sagen 15jährige Schüler eines Gymnasiums! Bedenkt in welcher entwicklungsphase diese sich befinden und wie sich schüler gerne in gruppen eingliedern ... da hätten sie auch sagen können sie hätten sadam hussein auf einer rakete gesehen ;)

Es mag sein, dass sie in einer 'Entwicklugsphase' sind, aber bisher ist mir eine Beeinflussung des Sehorgans in der Pubertät neu und ich hab andererseits von der erfolgreichen Verdrehung der Tatsachen während Verhören gelesen.
Dabei sollte man beachten, dass von zwei Tätern direkt nach der Tat und vom Alleingänger erst viele Stunden danach berichtet wurde.
Die Aussagen der Schüler waren unabhängig voneinander an die Presse abgegeben worden und das hat nichts mit einem Massenhype zu tun.
Er die 'Steinhäuser-Counterstrike-Freak' Theorie scheint mir dahingebastelt was weitere Berichte auf der Seite wohl auch zeigen!
Bye :et18:
killu

Sereck
10.01.2003, 22:36
von einer beeinflussung des sehorgans in der pubertät hab ich auch noch nie gehört.
es mag sein das viele unter schok standen.aber meistens ist der menschliche körper grad in soeiner situation am wachsamsten und nimmt ales viel klarer war.die sinne arbeiten auf hochturen.
darum verwundert es mich auch das fast alle am anfang von zwei tätern sprachen während erst stunden später behauptet wurde es wäre nur einer.

Zwirni
12.02.2003, 15:17
Counter-Strike ist gut für die Spieler
Soziologische Studie sieht Vertrauen und Gemeinschaft als Assets des
Shooters

Chicago (pte, 12. Feb 2003 12:52) - Ego-Shooter wie
Counter-Strike haben keinen negativen sozialen Einfluss auf die Spieler.
Eine Studie der Loyola University Chicago http://www.luc.edu geht sogar
vom Gegenteil aus. Das Spielen der Online-Ego-Shooter sei aufgrund der
Community und der erforderlichen Kooperation untereinander aus
soziologischer Sicht sogar "zweifellos gut für die Spieler", berichtet
die BBC heute, Mittwoch, unter Berufung auf den Leiter der Studie,
Talmadge Wright. Für Außenstehende sei die Kommunikation der Spieler
während des Spiels oft "unzugänglich" und könne zu Missverständnissen
führen. Für gewöhnlich sei Spaß die entscheidende Emotion des Games.

Wright, Professor für Soziologie an der Loyola University Chicago,
widmete sich in der Studie den sozialen Interaktionen der Game-Freaks,
indem er teilweise an den Spielen teilnahm, die Textdateien der
Game-Kommunikation analysierte und die Spieler interviewte. Oft
erinnerten die Taktiken und Strategien an Schachpartien. Während des
Spiels werden ständig Witze, Smalltalk und Beleidigungen untereinander
ausgetauscht. Dies könne bei Außenstehenden einen falschen Eindruck
erwecken. Die Gespräche richten sich nach der Vertrautheit mit dem
Gegenüber. Die Spieler formieren sich als so genannte Clans und kennen
einander mehr oder weniger gut. Man neigt dazu mit jenen zu spielen, die
man kennt. Dann sei auch der Umgangston ein rauer. Beispielsweise könne
bei der Kommunikation untereinander bekannter Burschen leicht der
Eindruck von Sexismus und Homophobie entstehen. Dies sei aber ein
falscher Eindruck. Es spiegle vielmehr die Art und Weise wider, wie
männliche Teenager miteinander kommunizieren und einander mehr oder
weniger scherzhaft beleidigen bzw. die eigenen Spielerfolge darstellen.
Sobald fremde Spieler an einer Partie teilnehmen, werde die Sprache
zivilisierter.

Counter-Strike http://www.counter-strike.net baue wesentlich auf
Vertrauen und Zusammenarbeit auf und fördere dadurch Gemeinschaft und
Freundschaft. Eine Faszination der Shooter sei auch das Rollenspiel, bei
dem man in einer fiktive Situation bestehen muss. Die Vorurteile
gegenüber Ego-Shootern wie Counter-Strike als "geistlose Tätigkeit"
resultiere aus einer Einstellung, die in Produktivität den höchsten Wert
sehe. Aus soziologischer Sicht sei Counter-Strike für die Spielenden aber
"zweifellos gut".

Ego-Shooter haben weltweit den Ruf, gewaltfördernd zu sein.
Counter-Strike, einer der beliebtesten Shooter, war im vergangenen Jahr
im Zusammenhang mit dem Amoklauf von Erfurt ins Kreuzfeuer der Kritik
geraten. Allerdings hat sich der deutsche Jugendschutz gegen eine
Indizierung des Spiels ausgesprochen. Das Game sei zwar nicht für Kinder
und jüngere Jugendliche geeignet, hieß es damals in der Begründung,
jedoch stehe Teamwork und Strategie für einen längeren Spielerfolg im
Vordergrund.
Die Online-Version von Half-Life kam 1999 auf den Markt.

Spiderman1661
05.12.2003, 12:01
ja foxmulder
da hast du zwar recht mit dem das sie denn imma sagen das die videogames daran schuld sind.
Ich muss einz dazu sagen es kann schon sein weil die hemschwelle davon echt down gedrückt wird wenn man nur ballert usw man entwickelt echt ne andere Welt ich sage jetzt nicht muss sodern es KANN sein.... unb bei einigen amokläufern ist es eben so das, das ganze gespiele ihren kopf echt dicht macht und sie wenn sie probleme bekommen wie z.B iner beziehung oder familie etc. dann sehen die kein ausweg mehr und spielen nur noch und irgentwann läuft das fass über und sie setzten sowas in die tat um...
aber genau das kann auch mit musik ( z.B RAP usw. ) filme und büchern passieren

soul
05.12.2003, 12:16
@Spider...

Da geb ich dir Recht ...

Die Hemmschwelle kann durch Gewaltätige Musik / Spiele usw.
gesenkt werden
__________________________________________________ __

... Besonderst durch Hip-Hop und Rap ...
Gut, dass Ich Metal höre ....
__________________________________________________ __

naja mal ernst ... es ist doch so, dass so ziemlich alle einfach in Ihre welt abtauchen wenn Sie zocken ... manche bleiben eben Hängen ... und es verwischt eben der Bezug zur Realität ...

abpropos verbieten von Gealtätiger Musik / Spiele usw. ... da habe ich en kleinen Link:

http://www.heinrich-poff.de

lol: ziehts euch mal rein

Sereck
05.12.2003, 22:59
@The_Michele

mein gott ist die seite etwa ernst gemeint.
wenn ja ist alles was er damit ereichen wird ein riesen lachanfall.
so wars jedenfalls bei mir.
es stimmt schon das gewaltötige spiele die hemschwelle herabsetzen aber das diese spiele allien für solche taten verantwortlich sind kann ich nicht glauben.
ich spiele schon jahre lang solche spiele.
aber ehrlich geagt ich bin noch nicht zum massenmörder geworden.

Spiderman1661
07.12.2003, 00:03
Die Site steht auch im Forum "RELIGION" :et2: da sagen die das, das n "HARDCORE CHRIST" :dance: ist :et2: ( also die von The_Michele )

gruss olli

Spiderman1661
07.12.2003, 00:04
darf man hier net H A R D C O R E schreiben

soul
17.12.2003, 10:08
@sereck


bist du dir sicher ??? bist du vegetarier??? aber ich glaube das kommt nicht vom zocken ;)

RedneX
10.06.2004, 23:29
Hallo

Ich muss schon sagen, den Erfurt Amoklauf auf ein Spiel oder Mind Control Programm was auch immer zu schieben ist billig!

Fakt ist, er hatte vorher schon Psychische Probleme, war ein einzelgänger, hatte Probleme in der Schule..wie das Elternhaus war weiss ich nicht...aber vermutlich stimmte auch da nicht alles.

Das Ego-shooter Gewalt, Jäzorn erzeugen...stimmt nicht.
Den beides ist und war schon vorhanden...alle Menschen haben eine gewisse Gewaltt,Wut etc. in sich. Nur Viele verstehen es zu kontrollieren und wissen wie mit der Wut, Anspannung und Gewaltereitschaft umzugehen.

Ego-shooter gibt vielen das kleine Machtgefühl und es kann das Ego stärken...klar gibt es auch da Leute die am liebsten den PC zusammenschlagen würden weil sie andauernd verlieren.

Aber vergesst nicht, es gibt auch Brett-Spiele die einen Zornig machen können (Schach, Mühle etc.), demnach müsste es noch mehr Amokläufer geben.

Noch was, die meisten Mörder auf dier Welt haben noch nie ein Ego-Shooter gespielt (sah mal eine Zahl von 98.6%). Das ist Tatsache!

Also nur weil wir starke Sozialische,Politische.Wirtschaftliche Probleme haben kann man es doch wirklich nicht einem Spiel zu schieben.

Wir leben in einer sehr stressigen und anspruchvollen Zeit.
Von klein auf werden die Kinder gedrillt und gepuscht.
Fürs Kindsein bleibt fast keine Zeit.

oder Gegenteil

Beide Eltern müssen vielfach heute für ein Doppeleinkommen sorgen. Dabei bleiben Kinder immer häufiger auf der Strecke.

Beides löst Stress aus, die Psyche sammelt und sammelt immer mehr schlechte Gedanken und wird allmählich Krank.

Die Psyche wird heutzutage vielfach überschätzt, in Europa erkranken jedes Jahr mehr und mehr menschen an der Psyche.
Vielfach kann da nur noch ein Psychologe oder Psychiater helfen. Doch viele erkennen das Problem nicht oder schämen sich hilfe von einem Psychologen zu holen.

Meine Nachbarin landete in einer Klinik für Psychisch kranke.
Anfangs war alles OK, sie hatte einen Mann, zwei Kinder alles Tip Top...mit den Jahren jedoch löste der normale Alltag immer mehr Stress aus..Ferien und Ruhefasen nutzten da nichts...
Sie drehte regelrecht durch...schlussendlich stellte sich heraus dass plötzlich ein Kindheits-Trauma ihre Psyche stark beeinflusste (ihr Vater nahm sich als sie noch klein war das leben) Jahrelang schluckte sie dies in sich hinein...doch plötzlich bricht es aus....


Hierzulande (CH) haben die Politiker und Krankenkassen das Problem erkannt und arbeiten fieberhaft an einer Lösung.

Aber hey...so einen Prozess ins leben zu rufen dauert Jahre.

Also verschliesst niemals die Augen falls ihr einmal jemanden kennt der Hilfe brauchen könnte, seit auch nie zu stolz um einen Psychologen aufzusuchen falls ihr auch mal auf komische Ideen kommt.

LG
RedneX

MovieStar
11.06.2004, 20:40
Hi
Die gewaltätigen Computerspiele sind nicht die Gründe für den Amoklauf.
Die heutige Gesellschaft ist einfach daran schuld. Vielleicht stand er unter Leistungsdruck und Versagensangst. Die Eltern haben sich ja nicht um den Jungen gekümmert. :et1:

kelen
11.06.2004, 21:40
@MovieStar

bist du etwa ein anhaenger der

"die gesellschaft (staat) wirds schon richten" -kultur?

zwei vollmuendige buerger entscheiden sich ganz alleine dafuer ein kind in die welt zu setzen. zwei vollmuendige buerger sind ganz alleine fuer die erziehung und entwicklung ihres kindes zustaendig.

als warnendes beispiel moegen die zustaende vor 70 jahren im 3. reich und die sozialistische einheitserziehung in den ehemaligen ostblockstaaten dienen, wo der staat bzw. die partei die erziehung der kinder in vielen bereichen uebernahm.

das vermitteln von werten findet in der familie statt, wo diese dem kind naehergebracht und idealerweise vorgelebt werden sollten.

EIGENVERANTWORTUNG heisst das zauberwort welches viele unserer probleme loesen koennte. doch leider scheint gerade das in der heutigen gesellschaft immer mehr unterzugehen.

kel'en

p.s. meine oma sagte immer:

:respect: "nur schafe brauchen eine fuehrer" :respect:

MovieStar
12.06.2004, 13:16
Nein, ich bin kein Anhänger dieser Kultur.
Die Eltern und Lehrer haber nicht mal gemerkt, dass mit dem Jungen etwas nicht stimmt.

EIGENVERANTWORTUNG kann viele unserer Probleme loesen .Doch leider scheint gerade das in der heutigen Gesellschaft immer mehr unterzugehen.

KitFisto
24.10.2005, 19:36
kurz und knapp:

Ich würde auch sagen dass es kein Mind_Conrol war...!
Es ist eine menschliche reaktion (auch wenn sie ABARTIG ist!!!)

WhizZLe
25.10.2005, 14:31
Damals hab ich die Bilder im Fernsehen verfolgt, aber leider mich danach auch nicht weiter drüber informiert. Naja, wenn ich jetzt auf den verschiedenen Seiten lese, welche Unstimmigkeiten noch vorliegen und wie unglaubwürdig die Geschichte des Lehrers Heise ist, frag ich mich langsam ob nicht wirklich 2 oder mehr Täter an der Sache beteiligt gewesen sein könnten. Sicher war es nicht besonders gut um die Psyche von Robert S. bestellt aber wie verrückt muß man sein um schwer bewaffnet in eine Schule zu rennen, 17 (18?) Menschen zu töten und danach sich selbst?! Wobei sich mir die Frage stellt, wenn man vorher etliche Leute erschießt, läßt man sich dann so plump von jemand überrumpeln? Wie in den Berichten stand, wollte der Lehrer Heise mit ihm reden, hat ihn zu dem (!)Materiallager geführt und dann hinneingestoßen. Selbst ein umnebelter Verstand hätte doch beim öffnen der Tür bemerkt das es sich um eine Falle handelt. Nebenbei bemerkt weiß ich immer noch nicht genau ob die Leiche im Materiallager, in der Toilette oder einem der Klassenzimmer lag, wobei die Richtungen eher zu ersterem tendieren.

Um ein wenig aus meiner Verwirrung herraus zu kommen und auch auf eure Meinungen einzugehen, ich glaube das Computerspiele die Hemmschwelle senken und auch Egoshooter das Point&Hit-Verrfahren üben, aber ich bezweifel das sie jemanden zum Mörder machen oder direkten Einfluß auf die Geleitumstände haben.
Höchstens das sie eine bereits vorhandene Gewaltbereitschaft fördern und das auch nicht in einem Maße das jemand sagt, ich zieh jetzt los und töte alle die mal böse zu mir waren.

Zum Thema Mind-Control kann ich weniger sagen, im ersten moment dachte ich an Fernsteuerung via Radiowellen oder sowas, aber es scheint wohl mehr Projektion der Gefühle auf eine andere Person zu sein, sowas wie unterbewußte Beeinflußung. Ich werd mich aber nochmal mehr zu dem Thema informieren und evtl. hier nochmal einen Beitrag posten.
Ich würde höchstens in Betracht ziehen das Robert von seinen "Mittätern" animiert wurde, welche Ziele sie auch immer verfolgten/verfolgen.
Vielleicht hat es ja wirklich Hintergründe auf Höchstpolitischer Ebene wie im anderen Forum bereits angesprochen wurde (Irak-Krise/Waffegesetz)

Aber das wird die Zeit zeigen...

da kami
26.04.2008, 01:46
Das Massaker von Erfurt jährt sich heute zum sechsten mal

cui bono?

basti_79
26.04.2008, 12:59
Gehard Wisnewski (http://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Wisnewski) z.B.

Der ergeht sich schon seit Ewigkeiten über seine Wahrnehmung von Auffälligkeiten (http://gerhard-wisnewski-de.site-preview.net/Allgemein/News/Amoklaeufe-mit-und-ohne-Selbstmord.html) in diesem Zusammenhang. In einem Buch (habs grad nicht bei mir, bei interesse Fragen) erklärt er sogar seine wirren "made-it-happen"-Theorien. In diesem Zusammenhang darf natürlich eine gute Prise "mind-control" nicht fehlen. :eek:

Das aber nur am Rande ;)

da kami
26.04.2008, 13:36
Mh, der wittert bei allem und überall. Ich denk, der hätte auch ohne diesen Vorfall genug Material.

Viel interessanter finde ich die vielen (angeblich um die 90! ) Zeugen, die von mehreren Tätern erzählen. Und, dass Steinhäuser professionell wie ein SEK-Mann vorgegangen sein soll. Beinahe jeder Schuss ein Volltreffer, anderthalb Dutzend Tote (darunter ein Polizist) in 10-15 Minuten. Würde ich nicht schaffen.

Lupo
26.04.2008, 14:40
Beinahe jeder Schuss ein Volltreffer, anderthalb Dutzend Tote (darunter ein Polizist) in 10-15 Minuten. Würde ich nicht schaffen.

Wieso nicht? Also ich weiß jetzt nicht was für ein Kaliber er benutzt hat und aus welcher Entfernung er geschoßen hat.

da kami
26.04.2008, 21:07
Weil er das erste mal in seinem Leben Menschen erschossen hat? Weil das bewegliche Ziele sind? Weil er einen Polizisten, also einen Bewaffneten, erschossen hat, dem bewusst gewesen sein muss, dass auf ihn geschossen werden könnte?
Mit dem Kaliber hat das recht wenig zu tun. War eine Großkaliberpistole, aber die kannte er.
Das meiste dürften wohl recht kurze Distanzen gewesen sein, aber ein Ziel von der Größe eines Menschen zu treffen geht schon auf 10-15m nicht einfach so aus der Hüfte, wie im Western. Vor allem nicht, wenn man aufgeregt ist und sowas noch nie gemacht hat.

harry
27.04.2008, 01:45
Na seh da auch kein Problem, so zynisch so ne Diskussion sein mag.

Menschen die panisch rumlaufen oder sich in Ecken kauern aus ein paar Meter Entfernung abzuknallen sollte wohl kein Problem sein.

Ich trau mich wetten das schafft man auch mit nem Messer...

da kami
27.04.2008, 02:06
http://www.wasserauto.de/html/erfurt.html

Ich trau mich wetten, ich würde das nicht schaffen.
(Und ich werds auch nicht versuchen, lieber Verfassungsschutz.)

Lupo
27.04.2008, 06:55
Weil er das erste mal in seinem Leben Menschen erschossen hat?
Guter Punkt, ich denke das ist wirklich eine große Hürde.
Aber wenn man einmal an dem Punkt ist, dass man losgehen will....


Weil das bewegliche Ziele sind?

Vielleicht hat er ja nur auf die geschossen, die vor Schreck erstarrt sind?


Mit dem Kaliber hat das recht wenig zu tun.
Naja......
Also ich hatte mal (vor 20 Jahren) die Gelegenheit mit einer Pistole (9mm Para) und einem Revoler (3,57 Magnum) auf ne Scheibe zu schießen.
Mir hat's die Hande so dermaßen hochgerissen, dass ich kaum die Scheibe getroffen habe.

Das meiste dürften wohl recht kurze Distanzen gewesen sein, aber ein Ziel von der Größe eines Menschen zu treffen geht schon auf 10-15m nicht einfach so aus der Hüfte, wie im Western. Vor allem nicht, wenn man aufgeregt ist und sowas noch nie gemacht hat.

Is klar (siehe oben)

da kami
27.04.2008, 13:28
Nö, er hat recht gezielt fast alle Lehrer erwischt, die ihm begegnet sind. (Nur den Heise nicht...)
Noch son Punkt: Es gab kaum (oder überhaupt? ) Verletzte. Entweder tot, oder unverletzt. Sowas ist eine Meisterleistung der makaberen Art.
Fragt mal n Jäger.

71 Schuß in 15 Minuten. Ich hab Zweifel, ob ich diese 71 Schuß in der Zeit auch nur laden könnte, geschweige denn so gezielt feuern und derweil durchs ganze Gebäude und auf dem Pausenhof! herumrennen. Und der soll keine (jedenfalls nicht 7) vorbereiteten Magazine gehabt haben, sondern Patronen aus der Hosentasche einzeln nachgeladen haben.

Hab im Verein am Freitag 60 Schuß Luftpistole geschossen, dauerte 1,5 Stunden. (Ja, ich weiß, dass man das nicht SO RICHTIG vergleichen kann.

Llewellian
27.04.2008, 15:06
Also, bringen wir doch mal ein bischen Licht und Fakten aus recht offizieller Quelle rein:

Seit 2000 war er Mitglied in einem Schützenverein, außerdem legte er die erforderliche Prüfung ab, um in den Besitz einer Waffenbesitzkarte (WBK) zu kommen. In den Monaten vor der Tat kaufte er sich die beiden Tatwaffen, Munition und verschiedene Ausrüstungsgegenstände (Magazine, Holster und ähnliches).

Das erklärt schon mal das Schiesstraining.

Robert Steinhäuser betrat um 10:46 Uhr unmaskiert die Schule durch den Haupteingang, seine Waffen und die Munition trug er zu diesem Zeitpunkt noch in einer Sporttasche. Er begab sich in die Herrentoilette im Erdgeschoss und wechselte dort einen Teil seiner Kleidung – unter anderem zog er sich eine schwarze Gesichtsmaske über den Kopf. In der Toilette ließ er seine Jacke (mit Geldbörse inklusive Ausweispapieren), seine Sporttasche, etwas Munition und einige andere Gegenstände zurück. Er bewaffnete sich mit den oben beschriebenen Waffen und nahm noch befüllte Magazine für die Glock 17 sowie einige Patronen für die Pumpgun mit.

Von der Toilette aus machte sich Steinhäuser auf dem Weg ins Sekretariat. Dort erschoss er die stellvertretende Schuldirektorin und die Sekretärin. Im Nebenzimmer befand sich die Direktorin, dieser Raum wurde von Steinhäuser nicht betreten. Die Zwischentür war zu diesem Zeitpunkt noch unverschlossen, erst als die Direktorin wegen des Lärms nachsah und die Leichen entdeckte – Steinhäuser hatte den Raum bereits wieder verlassen – schloss sie sich in ihrem Büro ein und versuchte, die Polizei zu alarmieren.

Nach dem Verlassen des Sekretariats begab sich Steinhäuser über die Treppe in den ersten Stock. Noch auf der Treppe schoss er einem Lehrer, der gerade einen Klassenraum aufschließen wollte, mehrfach in den Rücken. Im ersten Stock angekommen begab er sich zielstrebig in den Raum 105 und erschoss dort vor den Augen der Schüler den anwesenden Lehrer. Durch die Schüsse auf dem Gang alarmiert, wollte der Lehrer aus dem gegenüber liegendem Klassenzimmer nachsehen, was passiert war, und betrat den Gang, dort wurde er von Steinhäuser mit mehreren Schüssen niedergestreckt. Der Tod der drei Lehrer im ersten Stock dürfte sofort eingetreten sein.

Der Täter machte sich dann auf den Weg in den zweiten Stock. Dort betrat er zuerst den Raum 205, in dem sich nur einige Schüler befanden, geschossen hat er dort allerdings nicht. Nun durchquerte er den Flur in Richtung Nord-Treppenhaus und feuerte fünf mal auf eine Lehrerin. Dann betrat er den Raum 211 und gab – wiederum vor den Augen der Schüler – fünf Schüsse auf die anwesende Lehrerin ab. Sein nächster Weg führte Steinhäuser in das gegenüberliegende Klassenzimmer 208, auf die dort unterrichtende Lehrerin schoss der Täter allerdings nicht, vermutlich weil diese aufgrund ihrer Größe und ihres jugendlichen Aussehens nicht von Steinhäuser erkannt wurde.

Steinhäuser begab sich jetzt auf den Weg in den dritten Stock. Dort schoss er im Raum 307 aus nächster Nähe achtmal auf die anwesende Lehrerin, zwei Geschosse verfehlten das Opfer, die Lehrerin starb dennoch sofort. Hier wechselte er jetzt zum ersten Mal das Magazin, alle bisher abgegebenen Schüsse wurden aus dem ersten Magazin abgegeben. Im Nebenraum wurde eine Lehrerin verschont, vermutlich weil Steinhäuser diese nicht kannte (sie war erst seit einem Jahr an der Schule). Im Durchgangzimmer 304/310 unterrichtete eine Referendarin, der Täter ging zügig auf sie zu und feuerte im Gehen bereits zweimal auf sie, zwei weitere Schüsse gab er dann auf die jetzt am Boden liegende Frau ab. Steinhäuser verließ nun in Richtung Südflur das Zimmer, dort schoss er einer Lehrerin genau zwischen die Augen. Hier wird Steinhäuser zum ersten Mal identifiziert, eine Schülerin erkennt ihn, trotz der Gesichtsmaske, an seinen Augen. Diese Erkenntnis teilt sie auch einem Lehrer mit. Auf dem Weg zur Südtreppe erschoss er noch einen Lehrer.

Steinhäuser befand sich nun wieder im südlichen zweiten Obergeschoss. Die Situation war nun aber anders, die meisten Schüler wussten bereits von den Geschehnissen, viele waren auch bereits geflüchtet. Der Täter traf hier nun erstmals auf verschlossene und verbarrikadierte Klassenzimmer. Dennoch fand Steinhäuser auch hier Opfer, einer fliehenden Lehrerin schoss er in den Rücken. Diese fiel vorne über durch eine halbgeöffnete Tür, Steinhäuser stieg über sie hinweg und gab aus der anderen Richtung noch einen weiteren Schuss auf die liegende Frau ab. Der Täter wechselte nun zum zweiten Mal das Magazin. Im Raum 208 hatte sich die Lehrerin, die vorher von Steinhäuser wegen ihrer Größe und ihres jugendlichen Aussehens nicht erkannt wurde, mit ihrer Klasse eingeschlossen. Steinhäuser versuchte, den Raum zu betreten, nachdem dies misslang schoss er in schneller Schussfolge achtmal durch die geschlossene Tür. Hierbei wurden zwei Schüler tödlich getroffen.

Steinhäuser begab sich nun auf den Weg in das Erdgeschoss. Vermutlich durch ein Fenster sah er auf dem Hof eine Lehrerin, diese hatte die anwesenden Schüler zur Flucht aufgefordert. Der Täter betrat den Hof und eröffnete das Feuer auf die Frau, diese wurde dabei tödlich verletzt. Zu diesem Zeitpunkt traf auch das erste Polizeiauto an der Schule ein. Steinhäuser wechselt nun sein Magazin zum dritten und letzten Mal. Einer der Polizeibeamten versuchte, einige Schüler in Sicherheit zu bringen, Steinhäuser bemerkte ihn und schoss auf den Polizisten, verfehlte ihn aber. Steinhäuser betrat wieder das Schulgebäude. Ein weiteres Polizeifahrzeug traf am Schulgelände ein, die Beamten wurden sofort von Steinhäuser beschossen, einer von ihnen wurde dabei tödlich getroffen.

Vor dem Raum 111 traf Steinhäuser auf den Lehrer Heise, der gerade diesen Raum verlassen wollte. Der Täter hatte seine Gesichtsmaske bereits abgenommen, so konnte der Lehrer Robert Steinhäuser erkennen. Dem Lehrer war zumindest im Ansatz der Umfang der Geschehnisse der letzten Minuten bewusst. Ihm war auch sofort klar, dass er den Amokläufer direkt vor sich hatte. Er sagte zu Steinhäuser: „Du kannst mich jetzt erschießen“ und schaute ihm dabei in die Augen. Dieser senkte jedoch die Waffe und sagte: „Herr Heise, für heute reicht’s“. Heise forderte Steinhäuser auf, „für ein Gespräch“ in den nächstliegenden Raum (Fachraum Kunst) zu kommen, dieser folgte der Aufforderung, ging auf die geöffnete Tür zu und wurde daraufhin von Heise in den Raum gestoßen und dort eingesperrt. Steinhäuser muss sich kurz danach selbst erschossen haben.

Alles in allem hat der Amoklauf etwa 20 bis 25 Minuten gedauert. Um 13:02 Uhr wurde die Leiche Steinhäusers vom angerückten Sondereinsatzkommando (SEK) entdeckt

20-25 Min. Nicht 15.

Ausserdem hat er auf mehrere Personen mehrfach (bis zu 8!!!! Mal). Und immer aus allernächster Nähe, weil er in die Klassenräume reinging. Von einer Klassenraumtür bis zum Pult ist es meist nicht mehr als 5 Meter. Nicht 15....

Und wenn man sich den Bericht der offiziellen Kommission ansieht:

http://www.thueringen.de/imperia/md/content/text/justiz/bericht_der_kommission_gutenberg_gymnasium.pdf

Da lest mal Seite 50-51.

7 Magazine wurden gefunden für die Glock 17 die der Täter nutzte. Pro Magazin eine Ladekapazität von 17-31 Schuss 9mm.

Von wegen "handnachgeladen".

Leute, bevor ihr Scheisse schwafelt, erstmal an die Details rangehen und sich weiterbilden. Ansonsten empfehl ich den Nuhr.

da kami
27.04.2008, 15:18
Muni ausser Hosentasche: Aussage von Heise.

Llewellian
27.04.2008, 15:23
Jo. Stimmt schon. Das sagt der Bericht auch, das er noch einige hundert Schuss so dabei hatte, die ihm auch überall rausgefallen ist. Aber Mit 7 Magazinen kann man auch so in aller Ruhe durch Schulkorridore gehen und in die Klassenzimmer ballern.