PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : http://freimaurer.org ... was hats damit auf sich?


GiminiC
01.04.2003, 00:00
Sind die unter http://freimaurer.org Leute wirklich die grossen Freimaurer von denen man so viel liest?

Sereck
01.04.2003, 00:57
keine ahnung ob das die echten sind.allerdings auszuschliessen ist es nicht!vieleicht versuchen sie wirklich mit dieser seite auf sich aufmerksam zu machen.

allerdings sollte man mit solchen seiten vorsichtig sein!

Commander Duke
01.04.2003, 12:08
Das würde mich allerdings auch sehr interessieren....
Kennt sich jemand genauer mit den "Freimaurern" aus?

Fixius
01.04.2003, 12:38
die freimaurerkasten findet man im internet sogar mit offiziellen mitgliedern und adressen.und man kann sogar mitglied werden wenn man will

Sebs
01.04.2003, 15:45
@ Fixius
Auf welche Seiten beziehst du dich?

Zwirni
01.04.2003, 15:48
Grundsätzlich sollte man jede Website, die von sich behauptet von einer mysteriösen, geheimnisvollen Organisation finanziert und unterstützt zu werden mit Abstand betrachten. Es gibt da auch noch unter http://www.freimaurerorden.org/ eine ähnliche ... wozu sollten diese Orden, die von jeher im kleinen Kreis existierten und sich zur gemeinsamen Organisation landesweit verbunden haben, öffentlich ihre Geschichte, ihre Taten und ihre Mitgliederdaten preisgeben?

Der Sinn einer Geheimgesellschaft in dem Sinne ist doch eher geheime Operation um die einzelnen Mitglieder zu schützen, damit diese sich gegenseitig helfen können, vielleicht auch die Gesellschaft hin zu einem bestimmten Ziel beeinflussen.

Zur Geschichte der Freimaurer kann ich euch folgendes Mitteilen (bitte nicht alles für wahr nehmen, manches ist auch nicht beweisbar!):

-die ursprünge sollen angeblich bei dem templer-orden des mittelalters liegen (hab ich vor einiger Zeit mal irgendwo gelesen, halte es aber eher für ein gerücht)
- die ersten Logen mit dem Namen Freimaurer wurden wohl im 17. Jahrhundert gegründet, und zwar vorwiegend aus Mitgliedern der Arbeiterschaft bestehend (Maurer größtenteils), daher auch der Name
- der "Brauch" der Logengründung verbreitete sich im folgenden Jahrhundert immer mehr, da man hierdurch als Mitglied einen gesellschaftlichen Aufstieg erreichte (Gruppen- und Teamarbeit ist ja wieder "IN")
- im 18. Jahrhundert kam es immer öfter zu nationalen Zusammenschlüssen von Logen, diese hatten in Deutschland meist das Wort "Groß" im Namen - dadurch hatten sie mehr Einfluss auf die Politik und die Geschicke ihrer Heimat
- bis in die 1930er Jahre waren die Logen weit verbreitet, danach wurden sie z.T. aufgelöst ...

Diese Daten hab ich irgendwann mal notiert und hab sie nur etwas zusammengefasst. Auf die schnelle fand ich aber wiedermal einige Seiten (wie immer bitte mit Vorsicht genießen):

http://www.freimaurer.org/fzwp.hannover/geschich.html
http://www.loge-carpediem.de/carpediem/texte/gemischt_deutsch.htm

Acolina
01.04.2003, 21:43
Original von GiminiC
Sind die unter http://freimaurer.org Leute wirklich die grossen Freimaurer von denen man so viel liest?
Ja, das ist die offizielle Homepage der Vereinigten Großlogen von Deutschland.

Wer sich für die Freimaurerei interessiert, sollte dort z.B. auch einmal die FAQ (http://freimaurer.org/faq/) lesen, die beantwortet so einiges an Fragen. Wer noch mehr wissen möchte, kann sich über diese HP einfach einmal zu einer Loge bei ihm vor Ort durchklicken und sich dort an den "Meister vom Stuhl" oder "Sekretär" wenden (die Adressen finden sich entweder auf der Homepage der jeweiligen Loge oder, wenn diese keine Homepage hat, findet sich zumindest auf der Übersichtsseite von freimaurer.org eine eMail-Adresse). Es gibt z.B. Gästeabende, an denen man mit Logenbrüdern ins Gespräch kommen und sich mal ein Bild aus erster Hand machen kann, oder auch erfährt, wie man Freimauerer wird.

Und wer sich als weibliches Wesen für die Maurerei interessiert, findet hier (http://www.freimaurerinnen.de/) Näheres ;)

In diesem Thread (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=74) ging es unter anderem auch schon mal um die Freimaurerei.

Was die Ursprünge der Freimaurerei angeht, da gibt es diverse Theorien. Einen guten Überblick über die gängigsten bieten diese Seiten von freimaurer.org (http://www.freimaurer.org/vgl/geschich.htm).

Original von Sereck
allerdings sollte man mit solchen seiten vorsichtig sein!
Warum??

Fixius
03.04.2003, 13:27
@sebs

keine ahnung hab jetzt grad keinen link im kopf is mir mal in anderem zusammenhang beim suchen aufgefallen aber denke das du über links der groslogenseite auch zu den einzelnen orts- bzw. regionallogen kommst

Commander Duke
03.04.2003, 14:45
Original von Acolina
Original von Sereck
allerdings sollte man mit solchen seiten vorsichtig sein!
Warum??

Das würde mich auch mal interessieren :D

Myticandy
03.04.2003, 20:32
Ich würde nie einer Loge oder einem Geheimbund beitreten weil ich sonst Angst nie wieder daraus zu kommen.
Irgendwie haben solche elitären Logen und Geheimbünde auch etwas unheimliches an sich was auch ein Grund ist nicht dort einzutreten.

Viele Grüße
Andy :D

camäleon
03.04.2003, 22:40
Oki zwischen sympatisieren und Beitreten ist nen Unterschied.

Die Aengste von Mylicandy kann ich nachvollziehen und haben durchaus ihre Berechtigung.

Ich denk es ist nie gut sich mit "" Haut und Haar" sowas zu verschreiben.

Ps: Weiss jemand etwas näheres über den kiwanis club?

Sebs
04.04.2003, 14:09
Moin Leute,
hab noch mal ne Seite mit Ritualtexten der Freimaurer gefunden. Vielleicht interessiert es ja jemanden wie die Rituale bei denen ablaufen...

http://members.aol.com/dilloo/Mm_Ritual.html

Acolina
04.04.2003, 16:04
Original von Sebs
Moin Leute,
hab noch mal ne Seite mit Ritualtexten der Freimaurer gefunden. Vielleicht interessiert es ja jemanden wie die Rituale bei denen ablaufen...
Ritualtexte der Freimaurer ist immer so eine Sache, denn weder der Begriff "Freimaurer" noch der Begriff "Loge" sind gesetzlich geschützt (wohl auch nicht schützbar, kenne ich mich nicht so genau aus), was heißt, jeder darf diese Begriffe für sich in Anspruch nehmen und sich z.B. Freimaurer nennen oder seine Vereinigung Loge.

Im Laufe der Zeit gab es aus vielerlei Gründen viele Abspaltungen etc. - von den regulären Logen z.T. auch "Winkellogen" genannt (z.T. werden da auch offizielle, originale Ritualtexte verwendet). Dieser Bereich ist sehr vielfältig und praktisch nicht zu überschauen.

Der von Dir, Sebs, oben angegebene Link beschreibt (angeblich - ich kenne ihn nicht und weiß daher nicht inwieweit das dort Beschriebene wirklich original ist) den Ritus der Memphis-und-Misraim-Freimaurerei, der sich meines Wissens auf ägyptische Geheimlehren beruft. (Ein anderes Ritual ist z.B. das des Alten Angenommenen Schottischen Ritus (A.A.S.R.))

Soweit mir bekannt, hat sich z.B. Rudolf Steiner (von dem ja die von Dir o.g. Ritual-Texte stammen sollen) kurz vor dem ersten Weltkrieg in den Memphis-Misraim-Ritus aufnehmen lassen. Er soll dort sieben Jahre sehr aktiv gewesen sein, selbst Logen gegründet, und dann diese freimaurerische Episode seines Lebens beendet haben. Daher stammen wohl auch diverse maurische Elemente in der Anthroposophie.

Diverse Freimaurer (oder auch nicht Aufgenommene etc.) haben es sich nicht nehmen lassen, eigene Systeme zu kreieren, die sehr häufig so gut wie nichts (mehr) mit der eigentlichen Maurerei zu tun haben, z.B. ins Okkulte abdriften, aber häufig trotzdem (von anderen oder ihren Schöpfern) damit in Verbindung gebracht werden. Beispiele sind da unter vielen anderen der Reuss'sche Ordo Templi Orientis (O.T.O.) (dem übrigens Steiner auch angehört haben soll, was aber sehr umstritten und wohl nicht nachweisbar ist) und Aleister Crowley's (der auch Freimaurer war) diversen magischen Lehren und Praktiken.

Offiziell sind die Ritualtexte nur Freimaurern zugänglich, was nicht heißt, dass sich nicht doch Originale im Internet finden lassen, es ist nur schwer, ihre Originalität zu überprüfen und sie von den unzähligen Fakes, die es von diversen Seiten zur / über die Freimaurerei gibt, zu unterscheiden.

Original von Myticandy
Ich würde nie einer Loge oder einem Geheimbund beitreten weil ich sonst Angst nie wieder daraus zu kommen.
Wenn man dieses Gefühl hat, sollte man es sicher auch lassen, es ist immer gut, auf solche innere Stimmen zu hören. ;)
Aber genau genommen ist die Freimaurerei kein Geheimbund (sonst würde sie sich wohl kaum öffentlich im Netz präsentieren, dort z.B. Mitglieder und Adressen von Logenhäusern aufführen etc. pp.). Was den Austritt aus der Loge angeht, darüber gibt es ja die wildesten Gerüchte, aus eigener Erfahrung kann ich dazu nur sagen, dass an diesen Gerüchten nichts dran ist, denn ich kenne persönlich 2 ehemalige Freimaurer, die problemlos ausgetreten sind und immer noch - mehr oder weniger glücklich und gesund wie wir alle ;) - leben. Sicher heißt es, die Entscheidung Freimaurer zu werden, sei eine fürs Leben, aber das heißt es bei der Ehe ja auch... ;)

Original von camäleon
Ich denk es ist nie gut sich mit "" Haut und Haar" sowas zu verschreiben.
Nein, das ist es sicher nicht, allein schon wegen der dabei wohl unvermeidlich entstehenden Scheuklappen. Aber das trifft auch auf anderes im Leben und andere Vereinigungen, wie Sportvereine, Kirchen, Religionen, Parteien usw. usf., zu.

Sereck
04.04.2003, 16:34
@Acolina und Commander Duke

ich jedenfalls ein schlechtes erlebniss mit einer sogenannten geheimgesellschaft.
is noch garnicht so lange her.ich war im netz um wieder ein paar nachforschungen über meine lieblingsgruppe "die illuminaten"!nach einiger zeit fand ich eine seite.natürlich stand dort nur die "grosse" 23.da ich schon einige stunden gesucht hatte beschloss ich dann schluss zu machen.
ich trennte die internetverbindung und spielte noch eine runde splinter cell.als ich das spiel verlies und den computer ausschalten wolte zeigte mein norton aufeinmal einen virusalarm und das war dann auch das einzige was es noch anzeigte.als ich das system wieder zum laufen bekommen habe machte ich den test ob es an der seite gelegen hatte weil es ja die letzte war auf der ich an dem abend war.und es geschah das selbe.

genau darum rate ich zur vorsicht bei diesen seiten.
natürlich nur ein rat.

Acolina
04.04.2003, 19:24
Original von Sereck
@Acolina und Commander Duke

ich jedenfalls ein schlechtes erlebniss mit einer sogenannten geheimgesellschaft.
is noch garnicht so lange her.ich war im netz um wieder ein paar nachforschungen über meine lieblingsgruppe "die illuminaten"!nach einiger zeit fand ich eine seite.natürlich stand dort nur die "grosse" 23. [...] zeigte mein norton aufeinmal einen virusalarm [...] genau darum rate ich zur vorsicht bei diesen seiten.
"Natürlich nur"?! Wie meinst Du das? Jeder "Spaß"vogel kann sich eine Domain registrieren und eine Website hochladen wie solche hier: http://www.illuminati.de/ (keine Sorge, die Site ist völlig ungefährlich - zumindest war sie das, als ich gerade da war ;) ). Und wenn ich nun so eine Site bastel, sie Illuminati xy sonstwas nenne, sie mit bösartigen Skripten etc. versehe und Du darauf stößst, hattest Du eine schlechte Erfahrung mit einer Geheimgesellschaft??

Was haben solche Seiten (die es wohl zu Tausenden auch im Bereich XXX, Warez etc. gibt) mit Geheimgesellschaften zu tun? Möchtest Du so etwas auf eine Stufe mit der offiziellen Homepage der Vereinigten Großlogen von Deutschland (die, wie ich oben schon sagte, keine Geheimgesellschaft / kein Geheimbund sind) stellen?

Fixius
07.04.2003, 12:37
richtig.
denn wäre es eine sogenannte geheimgesellschaft dann würde man sie:

1.) nicht über eine webseite im internet finden.
bestenfalls über versteckte irc channels.

und

2.) bin ich davon überzeugt das man da nicht so ohne weiteres eintreten könnte.sondern die würden auf dich zukommen und fragen ob du mitglied werden willst.

was im moment nicht der fall ist jeder kann nach aussagen obergurus sich das logenleben vorher über einen gewissen zeitraum ansehen und anschliessend in den grad des lehrlings treten wenn man möchte und wenn man nicht möchte dann geht man wieder.

hab schonmal überlegt mir nur mal rein aus interesse (und als diskusionsstoff :D ) mal eine solcher gelegenheiten war zunehmen.

Acolina
07.04.2003, 15:09
Original von Fixius
hab schonmal überlegt mir nur mal rein aus interesse (und als diskusionsstoff :D ) mal eine solcher gelegenheiten war zunehmen.
Gute Idee ;) Brächte sicher einigen neuen Diskussionsstoff zum Thema ;) Wie gesagt, ich kann nur jedem raten, sich einfach mal selbst ein Bild vor Ort zu machen.

xtraa
30.04.2003, 21:41
Ein freund von mir ist vor zwei Jahren einer freimaurerloge beigetreten und hat mir erzählt, wie es dort abläuft. Er meint, das sei zunächst mal wie ein erweitertes Wohnzimmer, in dem man sich einmal pro Woche trifft und sich austauscht. Es darf über alles gesprochen werden, nur nicht über Geld, Religion und Politik. Frauen sind nicht zugelassen, nur bei bestimmten Veranstaltungen, aber es gibt auch extra Frauenlogen. Nach ein paar Monaten bekam mein kollegen seinen Initiationsritus, dazu kaufte er sich einen schwarzen Frack mit Zylinder. Was bei der Aufnahme im detail passiert, weiß ich nicht mehr, aber es war nicht so spektakulär.

Interessant ist jedoch das System der Freimaurer: Es gibt insgesamt 33 Grade, die man im Laufe der Zeit durch besondere Verdienste und Einsatz erreicht. Die Freimaurer machen viele Karitative Spendenveranstaltungen, haben sogar einige Krankenhäuser und Altersheime für Bedürftige Menschen. Am anfang trifft man sich in sogenannten Johannes-Logen, in denen nur Leute bis zu einem bestimmten Grand mitglied sind. Wer im 32 oder 33 Grad ist, darf das niemandem erzählen.

Wovon mein Freund und die meisten Freimaurer nichts mitbekommen: Es gibt gesonderte Logen nur für Leute, die bereits im 33 Grad sind. Auch gibt es noch Illuminaten-Grade, die jedoch von den meisten Logen nicht mehr geführt werden.

Es ist also schon denkbar, dass an der Spitze des ganzen wieder einige herausgepickt werden, die dort eingeweiht werde, wovon niemand etwas weiß. Zunächst einmal sind und bleiben die Freimaurer aber eine Vereiniugung, die für die Gleichheit aller Menschen und für ein Demokratisches Gedankengut eintritt.

Eine gute Übersicht über die verschiedenen Freimaurer Verbände und einzelne Logen gibt es hier:

http://www.masonica.de/seiten/spezielles/S3.html

Hier sieht man auch den HRAKTP, der mir sehr dubios vorkommt...
wobei die Johannis-Logen

Caput
06.06.2004, 03:49
http://alharamclub.com/friend.html

Maria
06.07.2004, 10:42
Hallo ihr Freimaurerinteressierten.

Als erstes möchte ich mal eine Entwarnung aussprechen. Die Freimaurer hier in Deutschland sind keine Menschen vor denen man sich fürchten muss.

Ich habe als Frau schon seit einiger Zeit mit einer männlichen Loge Kontakt und muss sagen ,dass es unglaublich gebildete, wohlerzogene und unterhaltsame Menschen sind mit denen ich schon viele eso-und exoterische Themen diskutiert habe.
Ich bekam sogar kürzlich ein Angbot von der Meisterin vom Stuhl aus der Großloge für Frauen in Hamburg und wäre ohne weiteres eingetreten, wenn ich nicht das Problem mit der Entfernung hätte.

Mitglied in einer Loge zu sein, bedeutet nicht, dass man nie wieder rauskommt oder ewig in Angst leben muss.
Wer aufgenommen werden möchte, wird wiederholt zu öffentlichen und nichtöffentlichen Gästeabenden eingeladen. Nach einiger Zeit stellt man einen Antrag an ein dir anvertautes Mitglied der Loge. Das Kollektiv entscheidet dann über eine Aufnahme.

Noch was zu der Internetseite: Das sind die Großlogen von Deutschland, darüber gibt's gar keinen Zweifel.
Und es ist nicht ungewöhnlich, dass die Freimaurer ihre Mitglieder und ihre Interessen so der Öffentlichkeit präsentieren. Jeder Mensch kann einen öffentlichen Gästeabend besuchen und kann sich mit ihnen unterhalten.

Ich habe auf diese Weise ganz tolle tief spirituelle Menschen kennengelernt, die leider immer noch mit Vorurteilen überschüttet werden, was ich sehr schade finde.

Geht doch einfach mal zu einem Gästeabend. Dann braucht ihr nicht mehr spekulieren. Und dieses Angstgetue ist völlig unangebracht. Wir sind ja schließlich keine Amerikaner, die nur mit der Angst im Nacken leben.

Und noch ein Hinweis: Diese Weltverschwörungsgeschichten sollten wir nicht überbewerten und Leuten zuschreiben, von denen wir eigentlich gar nichts wissen.

Denn ob Freimaurer, Illuminaten oder sonstwer wirklich zu den Bösen gehören kann man nicht wirklich beweisen.
Vielleicht sieht die Wahrheit ja ganz anders aus. ;)

Alhym
06.07.2004, 12:34
Du, auch Scientology und Hare Krishna machen so superlustige öffentliche Sachen und reden ganztoll über spirituelle neue Dinge und sind ja alle ganz lieb und man kann eh wieder gehen wenn man mag keineAngst komm nur rein wir beißen nicht magst du ein Buch kaufen?

Aber wenn du schon so viel mit ihnen geredet hast, kannst ja sicher berichten, über was bzw. was man als Freimaurer so macht die ganze Zeit? Wenn das nur Treffen sind, wo man Diskussionen führt, frag ich mich dann, wieso ich dazu Freimaurer werden muss und nicht als normaler Bürger hingehen kann?

Maria
08.07.2004, 11:48
@ Alhym

Wenn du Freimaurer werden möchtest, dann hast du verschiedene innere Überzeugungen und Wünsche. Zum einen sehnst du dich vielleicht nach einer festen Interessengemeinschaft die dir Sicherheit und Halt gibt. Im seelischen als auch finanziellen Sinn. Ausserdem verbindet Freimaurer, wie ich schon sagte, eine tiefe Spiritualität miteinander. Dies empfindet nicht jeder Mensch, und die, die es empfinden, wenden sich dann gerne an Ordensgemeinschaften. Man befindet sich in so einer Gemeinschaft dann auf einer anderen Ebene von Philosophie, Theologie und Psychologie. Das hat nichts mit den Dogmen von Sekten zu tun!!!

Die Freimaurer hüten unter anderem das Wissen über die Geomantie, welche extrem stark mit dem Kirchenbau überall in Deutschland zu tun hat.
Ausserdem sind sie äusserst bewandert in altägyptischen Schriften und Mythologien.

Du kannst jederzeit aus dem Orden des Freimaurertums austreten.
Ausserdem ist die Freimaurerei, wie ich finde, ein Beweis dafür, dass der "Mann" noch etwas Geheimes, für Frauen Unantastbares, in sich bewahren will. Der Mann grenzt sich somit aus der Gleichberechtigung aus. Stellt sich auf eine besondere Ebene. Schließlich ist er ja jetzt nicht mehr der Jäger, der seiner Frau das Sammeln ermöglicht. Aber das ist eine andere Diskussion.

Die Frau in reinen Frauenordensgemeinschaften hingegen, knüpft an das alte Mutterprinzip der Priesterinnen aus unserer Vorzeit an. In der Frauenloge in Hamburg zum Beispiel sind sehr beliebte Themengebiete Pendeln, Heilkräuter-Homöopathie, Feng-Shui, die Lehre vom Raum also und ebenfalls Labyrinthe und geomantische Zeichen.

Entsprechend der Themengebiete werden dann Wallfahrten veranstaltet. Dies ist sehr beliebt beim Ordo Rosae Aureae zum Beispiel oder auch bei den Gralsrittern in Bern. Sie betreiben dann fast sozusagen Feldforschungen an heiligen Plätzen. KEINE SONNENANBETERRITEN ODER SO, KLAR?

Also, demnach eignet sich nicht jeder als Ordensmitglied. Eben aus den verschiedenen Interessen heraus. Und das hat nichts mit normal Sterblichen zu tun, oder so.

Anhand deiner Nachfrage kann ich aber auch erkennen, dass du meinen ersten Kommentar, auf den du ja geantwortet hast, nicht wirklich durchdrungen hast. Aber das ist nicht schlimm.
Auch muss ich dir sagen, dass ich dir nicht alles über die Freimaurer erzählen werde. Das tue ich aus Respekt.
Diese Diskretion kann ich sogar als Nicht-Mitglied vertreten, einfach weil du es nicht verstehen würdest oder willst.

Wer mehr erfahren möchte, kann mir ja mailen. ;)

Alhym
08.07.2004, 12:01
Inwiefern geben mir Freimaurer dann finanziellen Halt? Das klingt jetzt schon wieder etwas seltsamer...

Gebiete der Geomantie finde ich interessant, sollten sie denn richtig sein *g* Bei manchen weiß ich es nicht, bei manchen denk ich da ist was dahinter und manche halte ich für nicht richtig.

Acolina
08.07.2004, 19:00
Original von Alhym
Inwiefern geben mir Freimaurer dann finanziellen Halt? Das klingt jetzt schon wieder etwas seltsamer...
Z.B. ganz einfach in dem Sinne, dass man sich unter Freunden - Brüdern - gegenseitig unterstützt, einem in Not geratenen Bruder soweit möglich hilft usw.

Im Übrigen kann ich Maria nur voll und ganz zustimmen. Ich denke, dieses Misstrauen und die vielen wilden Geschichten um die Maurerei rühren in erster Linie von Unkenntnis und Unverständnis her. Eines der obersten Gebote der FM ist die Arbeit an sich selbst, das "Erkenne dich selbst", weiterhin das Einstehen und Unterstützen von Schwächeren, Humanität, Religions- und Meinungsfreiheit usw.

Was die "Geheimnistuerei" angeht, es geht nicht darum, anderen Menschen Wissen vorzuenthalten, es geht viel mehr darum, dass man so manches erst wirklich versteht, wenn man sich die entsprechenden Grundlagen erarbeitet und sie verstanden hat, die entsprechende Reife entwickelt hat. Sonst interpretiert man vieles fehl, missversteht es usw. Genau aus diesem Grund besaßen eigentlich alle alten esoterischen Traditionen einen Einweihungsweg, auf dem man schrittweise an das Wissen herangeführt wurde, insbesondere auch an die Verantwortung, die mit jedem Wissen einhergeht.

Was passiert, wenn diese Initiation, dies verantwortungsvolle Hinführen zum Wissen fehlt, sieht man z.B. in der "modernen Esoterik", wo oft genug eine Menge Un- und Halbwissen, Scharlatanerie etc. vermarktet wird.

Maria
09.07.2004, 11:53
@ Acolina,

Vielen Dank für diese liebe Unterstützung. :clap:

Du hast einen sehr interessanten Aspekt der Freimaurerei angesprochen, nämlich "erkenne dich selbst". Der Freimaurer nennt diesen Prozess "die Arbeit am rauhen Stein". Dies wird auch in einem sehr tiefsinnigen und ernsten Hintergrund verfolgt. Einige von uns bemühen sich um ihre eigene Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung andere versuchen es erst gar nicht. Manche sind dabei sehr stark und kreativ und kommen auf ihrem Weg sehr gut voran andere scheitern. Der Freimaurer bekommt die Möglichkeit dies ebenfalls für sich zu tun, aber innerhalb einer Gemeinschaft. Der intensive soziale Kontakt und der Austausch von Werten spielt hierbei eine wichtige und hilfreiche Rolle.
Grundprinzip des Freimaurers ist, zu wachsen und an Weisheit zu gewinnen, sozusagen "den Stein der Weisen " zu ergründen.

Danke, dass du für mich den finanziellen Aspekt erklärt hast. Ich kann dir nur zustimmen.

Liebe Grüsse

Alhym
09.07.2004, 13:15
Aber ist es nicht bei jedem Wissen so, bei den meisten halt, dass man zuerst eine Grundlage an anderem Wissen braucht, um es verstehen zu können?

Also wenn für mich die Dinge logisch erklärt sind, habe ich kein Problem auch esoterisches Material zu glauben und zu verstehen. Mich schreckt nur immer die Geheimnistuerei ab, die etwas von Scharlatanerei hat (gibts das Wort überhaupt?) *g*

Maria
18.10.2004, 12:25
@ Alhym

Ich glaube "Scharlatanerei" ist schon ok.

Mit der Geheimnistuerei gebe ich dir recht, man fühlt sich zum einen irgendwie ausgeschlossen zum anderen glaubt man, die trauen sich nicht damit in die Öffentlichkeit zu gehen. Es verleiht ihnen auch immer eine leicht arrogante Schiene, so als wären sie etwas Besseres als wir Nicht-Wissenden oder Nicht-Eingeweihten. Das ärgert mich oft. :et14:

Tylion
18.10.2004, 16:14
Maria, die ganzen v.theorien würde ich nicht zu sehr ernst nehmen...
es gilt:
alles das sie den FM vorwerfen ist in ihnen selber. sie projizieren all ihre "dunklen" und "bösen" seiten, die sie nicht sehen wollen, auf eine organisation der sie die macht zuschreiben die sie selber gerne hätten. aber natürlich nicht haben.

White Eagle
14.07.2005, 17:33
Die Freimaurer selber haben keine schlechten Dinge im Sinn. Aber die, für die sie stehen, und die, die sie für ihre Zwecke benutzen, haben andere Dinge im Sinn. Es trifft immer nur die, weil sie unfreiwillig die "Wand" spielen müssen, an die die Verschwörungstheorien abprallen sollen. Ähnliches Bollwerk wie die jüdischen Gemeinschaften. Sie haben nichts schlimmes im Sinn, nur die, die wirklich die Fäden ziehen und als diese Erkannt werden, schützen sich, indem sie sich als Jude oder Freimaurer bezeichnen. Genauso wie irgendein Selbstmordattentäter sich vorher zum Islam bekennt..

Acolina
14.07.2005, 17:42
Ach ja? Haben dir das die "Hintermänner" erzählt? Gehörst du zu ihnen? Oder glaubst du einfach, was ein Icke erzählt? Falls ja, wer sagt dir, dass er nicht auch zu "ihnen" gehört, oder zu ganz anderen, noch schlimmeren, oder einfach nur benutzt wird? ;)

Ich finde übrigens, Tylion hat es perfekt getroffen, genau so sehe ich es...

White Eagle
14.07.2005, 18:15
Hehe, ich verstehe dich gut.

Es spielt eine große Rolle, wie man zu Informationene kommt, und welche Fragen einem Beschäftigen.

Mann erhält im Leben immer Antworten auf seine "Fragen" - nur erkennen wir sie selten - oder wir akzeptieren sie nicht.

Ich habe meine Fragen im Sinne von Resonanz beantwortet bekommen - ich wage nicht daran zu zweifeln - dann müsste ich auch an mich selbst zweifeln. Nein danke ;)

Ich habe viel erfahren durch alle Lektüre die ich durch habe, incl. David. David war bisher die Spitze des Ganzen. Nach über 60 Büchern war er der Letzte, den ich "zerlesen" habe. Alles was ich las passt zusammen, baut aufeinander auf und erklärt sich gegenseitig. Alles resonanz, so, wie van Helsing (meine ersten Bücher) es vorraussagte. Es ist jeweils das eingetreten bzw. wurde sichtbar, was ich las. Wie kamt ihr zu euren informationen, und warum? Denkt mal nach ;)

Acolina
14.07.2005, 19:51
Original von White Eagle
Mann erhält im Leben immer Antworten auf seine "Fragen" - nur erkennen wir sie selten - oder wir akzeptieren sie nicht.
Genau das trifft m.E. auf Verschwörungstheoretiker zu. Überall gibt es Antworten, Belege, aber sie sehen sie nicht. Ist eine Form der selektiven Wahrnehmung zuzüglich selbsterfüllender Prophezeiung. Sprich, beginne ich auf Toyotas im Straßenverkehr zu achten, gibt es plötzlich unglaublich viel mehr davon als vorher... ;)

Wenn diese VT-Bücher in dir so viel Resonanz finden, würde ich mich, wie Tylion schon sagte, wirklich einmal fragen, welche Aspekte ich da in mir nicht annehmen möchte und sie deshalb auf "böse, verschworene Hintermänner" projizieren muss.

Ich habe auch so ziemlich jedes Buch rund um VTs (zumindest von den deutschsprachigen, z.B. der amerikanische Markt ist da so gewaltig, da schafft man grad mit etwas Glück die "Größen", auf die sich dann wieder alle schlussendlich berufen bzw. von ihnen abschreiben) gelesen und war anfänglich durchaus angetan, doch dann - ich wiederhole mich ;) - den "Fehler" begangen, mal zu gucken, wer da was schreibt, welche Quellen (bzw. meist sind es ja Sekundärquellen von Sekundärquellen, die sich zudem noch wieder alle gegenseitig aufeinander berufen, ist schon ein Glücksfall, wenn da überhaupt was überprüfbar ist) er zitiert, in welchen Kreisen er verkehrt, wer mit wem in Beziehung steht usw. usf. - kurz: das "Cui bono?" mal umgekehrt, nämlich bezüglich der VTs gestellt.

Und wenn man sich dann noch etwas Abstand bewahrt hat, nicht völlig im Tunnelblick dieses sich ständig selbst im Kreis bestätigenden VT-Spinnennetzes verfangen hat, erkennt man auch Intention und Mechanismus dahinter... Wobei ich bez. VT'lern ähnlich wie du über FM denke, die meisten raffen gar nicht, wem oder was sie da dienen. Sie lassen sich genauso einlullen, wie die, die glauben, alles was in der Zeitung etc. steht, sei grundsätzlich wahr ;)

Die Bielefeldverschwörung (http://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeldverschw%C3%B6rung) zeigt so einige VT-Mechanismen übrigens recht perfekt auf ;)

Das praktische an VTs ist echt, dass sie Vielschichtiges, Vielfältiges auf eine geradezu bestechende Einfalt reduzieren. Das bringt "Ordnung" in eine komplizierte Welt und gleichzeitig macht es einen noch zum Wissenden unter all diesen vielen Unwissenden... Schlafwandelnden... ;) Ein verlockendes Feeling... ;)

Es gibt viele Beispiele in der Geschichte, wohin VTs und die Proklamation "Schuldiger" schon geführt haben... hingegen kenne ich keins, wo sie tatsächlich zur angepriesenen "Befreiung" etc. führten...

Björni
25.05.2008, 14:39
Meine Güte seid ihr bekloppt ...

Die Freimaurer sind (eigentlich) nur ne Arbeiter-Organisation oder so . Die betreiben sogar Aufklärungsarbeit . Lest da mal im Forum!

@Erste Seiten

Schechina
25.05.2008, 15:32
Hallo Björni!
Meine Güte seid ihr bekloppt ...
:eek:Ja findest Du *lol*


Die Freimaurer sind (eigentlich) nur ne Arbeiter-Organisation oder so . Die betreiben sogar Aufklärungsarbeit . Lest da mal im Forum!
So so eine Arbeiterorganisation, uff Totlach, meine Güte, das war vielleicht mal im 17 Jahrhundert so ähnlich.
Ja Björni sie halten sogar Kurse in den Volkshochschulen, um die Leute aufzuklären. Ähm sie beißen auch nicht sondern sind ganz nett!:et2:

Es gibt nur eine Sache die mir an Ihnen mißfällt, rate mal welche.
LG. Schechi

Acolina
25.05.2008, 17:30
So so eine Arbeiterorganisation, uff Totlach, meine Güte, das war vielleicht mal im 17 Jahrhundert so ähnlich.
Nun, irgendwie hat Björni doch noch recht ;) Der Stein ist zwar nicht wirklich mehr ein Stein, sondern man selbst, aber es geht immer noch um die Arbeit am "rauen Stein" ;) Selbsterkenntnis usw. ist ja schließlich auch harte Arbeit ;)
(Gut, offiziell ;) So manche Schwester, mancher Bruder verwechselt es auch schon mal mit 'nem Stammtischclub / Kaffeekränzchen ;) Aber das gibt es ja woanders entsprechend auch und überhaupt, irgendwas ist ja immer ;))


Es gibt nur eine Sache die mir an Ihnen mißfällt, rate mal welche.

Welche denn? (Ich bin miserabel im Raten... ;) Ok, ich bin auch nicht Björni ;))

Schechina
25.05.2008, 17:44
Hallo Acolina!:D

Ich dachte du wüßtest es!!!
Natürlich mißfällt mir, daß ihr Oberhaupt männlich ist, ähm zumindest bei der offiziellen FM!:et2:

Acolina
25.05.2008, 19:05
*lol* ... sagen wir so, ich ahnte da was. ;)

Ja nu, was gehen uns die Tommys an ... hätte ich jetzt beinahe gesagt ;) (Dies "rein männlicher Bund" stammt aus der Mentalität der englischen Clubs des 18. Jhdts (und folgenden), hat nichts mit der Sache an sich zu tun. Die wollten halt ungestört ihre dreckigen Witze erzählen ... :D Es sei ihnen gegönnt ;) Ich ziehe es auch hier und da vor, ungestört von männlichen Wesen unter Weibern zu sein ;) Ich finds fatal - von beiden Seiten, Männlein wie Weiblein - Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung mit Gleichmacherei zu verwechseln ;) )

Vor allem, was ist "offiziell"? Wieso sollte FGLvD (http://www.freimaurerinnen.de) nun inoffizieller als VGLvD (http://www.freimaurer.org) sein?

Dies "nicht anerkannt" zwischen Großlogen ist missverständlich, es bedeutet (in der Sprache der Logen) nicht, dass die einen sagen, die anderen seien keine "richtigen" FM. Es bedeutet einfach nur, dass es zwischen diesen zwei sich "nicht anerkennenden" Logen keinen formellen Besuchsverkehr gibt, also keine Abmachungen über die Teilnahme an Tempelarbeiten des anderen. Mehr nicht. Im Falle der reinen Frauen-/Männerlogen heißt das halt einfach, in Frauenlogen kann kein Mann an der Tempelarbeit teilnehmen, in Männerlogen keine Frau. Trotzdem nutzen ja meist beide das gleiche Logenhaus, den gleichen Tempel usw. Allein das zeugt ja schon von einer gegenseitigen Anerkennung im landläufigen Sinne.

Wie sinnvoll oder gar im Sinne der alten Bauhütten diese Trennung in Frauen- und Männerlogen ist, darüber habe ich schon heiße Debatten ;) mit beiden Seiten geführt. Herrjee, soll halt jeder nach seiner Fasson selig werden ;) Hat schon der olle Fritz gesagt und der war auch FM :D Und sollen sie mal alle brav an einer der größten menschlichen Schwächen arbeiten: Sich selbst allzu wichtig zu nehmen. ;) Dies ganze "offizielle Getue" ist sowieso alles nur Tand ;)

Nach Gimpel (glaub, "Die Kathedralenbauer" heißt das Buch, finde es grad nicht in meinem heiligen Chaos ;) ) waren am Kathedralenbau auch z.B. Steinmetzinnen und Bildhauerinnen beteiligt, wurden gleich bezahlt wie ihre Kollegen und hatten ihren gleichberechtigten Platz in den Bauhütten.

Basiclord
30.05.2008, 13:39
Nette Diskusion die ihr da über Freimaurer haltet. Einhaufen Blinder die den Einäugigen suchen.:eek:

Schechina
30.05.2008, 14:31
Nette Diskusion die ihr da über Freimaurer haltet. Einhaufen Blinder die den Einäugigen suchen.:eek:

Hä du bist doch noch ein Grünschnabel, also pass auf das wir dich nicht finden!!!:et2:

Basiclord
30.05.2008, 15:37
Ja, aber wenn ich mal groß bin...dann gibts Saures zum Thema Freimaurer.:spammer:

Schechina
30.05.2008, 15:39
Ja, aber wenn ich mal groß bin...dann gibts Saures zum Thema Freimaurer.:spammer:
Wie meinen?

Also weißt du was konkretes oder hast du nur van Helsing gelesen?!:tongue:

LG. Schechi

Basiclord
30.05.2008, 15:41
Na, ich darf doch sehr bitte. Van Helsing liest man nicht, damit zündet man seinen Kamin an. Oder reinigt andere Stellen am Körper! Meistens Morgens nach dem Aufstehen.......:ooops:

Gigael
19.10.2010, 16:20
so wohl gesprochen :)

Der Phoenizier
18.11.2010, 20:01
Von 1999 bis 2006 war ich bei den Freimaurern und habe es bis zum Meister gebracht. Dazu meine Erfahrung: die Maurer kriesen um sich selbst. Was ist nun das große Geheimnis? Es ist die Erkenntnis, woran sich Maurer von Nichtmaurern unterscheiden. Nicht mehr und nicht weniger. Und was bedeutet der Unterschied? Maurer praktizieren Rituale, die anderen nicht bekannt ist. Solche Rituale kennt man nur dann, wenn man sich selbst daran beteiligt.

Die Diskussion begann mit dem Link einer Großloge und eins kann ich bestätigen. Ja, dieser Link ist echt und auf die Weise kann man sich auch über Freimaurer informieren.

Heute bin ich Altmeister. Das ist ein Meister, welcher seine Pflichten bereits absolviert hat. Das einzige Druckmittel bei den Freimaurern ist Neugier. Ganz plakativ stelle ich die Frage: "Was tust du für mich, damit ich dir mein Geheimnis verrate?" Sobald aber der Mensch nicht mehr neugierig ist, existiert dieses Druckmittel nicht mehr.

Zum Austritt: Offiziell gibt es keinen Austritt. Vor allem können gegebene Titel nicht mehr aberkannt werden. Wer einmal Freimaurer war, der bleibt immer Freimaurer. Und wer einmal zum Meister wurde, der bleibt immer Meister. Es gibt jedoch die Möglichkeit, sich sämtlicher Pflichten zu entziehen. So tue ich es jetzt und heute. Die Maurer haben gar keine Möglichkeit mehr, um mich in die Pflicht zu nehmen. So bleibe ich zu Hause und kümmere mich um meine persönlichen Angelegenheiten.