PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MAD relativ unbekannter Geheimdienst


Fixius
19.02.2003, 12:06
Der Millitärische Abschirmdienst (MAD) ist ein Geheimdienst auf den ich erst vor kurzem Gestossen bin.

http://www.bundeswehr.de/forces/streitkraeftebasis/struk_skb_hg_mad.php

TheArte
05.03.2003, 07:13
fuer jeden der beim bund war an sich allerdings ein recht oft gefallener begriff.

"...der weiss sogar wann du beim bund k###en gehst." (o-ton eines offiziers bei meiner einheit einst.)

ueber sinn/unsinn des MAD als geheimdienst weiss ich nix,denke da ist der BND schon das deutsche mass aller dinge,aber als militaerischer abschirm dienst (spionage-aufklaerung im militaer,und so weiter und so fort) denke ich ist er hoechst effizient.

so haben wir mal erfahren,das jemand aus dem nachbar-zug rausflog,weil sein cousin (der mann war in deutschland geboren,libanesischer abstammung) ihn "kontaktiert" hatte und sie "angeblich (!!)" ueber irgendwas ree4ten was bundeswehr angelegenheit war (so der kamerad zu mir).

TheArte

The shadow
07.03.2003, 02:21
Ha an den MAD kann mich noch gut dran erinnern , bei uns hatte so ein Trottel ( hätte ich den noch in die Finger bekommen dann ...) ein Hackenkreuz auf die Toilette im Mannschaftsheim
gekritzelt , tja das reichte aus um die Typen antanzen zu lassen , ich hatte es auch gesehen und der Typ mußte es
also kurz vor mir hingekritzelt haben , das Resultat wir wurden alle Verhört , es stellte sich dann raus das es ein Trottel aus einem anderen Zug war !!! Nun ja das zweite mal als als ich die bekanntschaft mit den Leuten hatte war als ein Tornado von unserer Einheit abstürzte , die Piloten konnten sich retten
aber wir wurden sofort zu der Stelle geschickt um diese weiträumig abzusperren und zu sichern , und da konnte man aus erster Hand sehen was die alles tun damit die Presse nichts mitkriegt , der Presse teilte man mit das ein Helikopter notlanden mußte wegen einem technischen defekt und die Soldaten aber sicher wieder in die Kaserne zurücktransportiert wurden , die Presse gab sich damit zufrieden , die Einzelteile
des Tornados die wir in einem umkreis von 1km um die Absturzstelle gefliessentlich mit bis zu 100 bis 200 Soldaten
absuchten ( Stück für Stück und das auch noch bei Nacht und minusgraden es passiere im Jannuar 98 ) wurden mittels einiger LKW's zum Fliegerhorst zurücktransportiert , da der Tornado auf einem Feld nahe eines Waldes abstürtze wurden die verkohlten Bäume abgesägt und mit abtransportiert der Acker nach der Absuchaktion mit Sparten umgegraben und uns wurde eine Schweigeflicht auferlegt , zudem wurde uns gesagt das wenn jemand von der Presse uns darüber befragt, sollten wir ihn an den Presseoffizier weiterleiten !!!

Fixius
10.03.2003, 10:28
@shadow

wénn das der wahrheit entspricht was du hier berichtest dann hast du soeben deine schweigepflicht gebrochen.und wenn der mad wirklich so konsequent ist wie hier berichtet dann solltest du vieleicht bald keine ruhige minute mehr haben.denn diese behaarlichkeit die in den beschreibungen steht erinnert mich sehr über berichte der CIA aktivitäten.

The shadow
11.03.2003, 04:43
Von wegen !!!!

Ich bin nicht mehr bei dem Verein , ich unterstehe nicht mehr irgendeinem Befehl , hätte die gesagt das diese Schweigepflicht über unsere Wehrdienstzeit hinaus geht
dann hätte ich sie gebrochen !!! Aber in anbetracht was wohl gerade passiert ist das alte kamelle , wen interessiert es denn noch ob 5 oder 9 Tornados insgesamt vor 6 Jahren abstürzten , zudem weiss ich nicht wieviele es jetzt schon sind ,man erfährt so wenig :gg:

Fixius
11.03.2003, 13:42
man sollte doch aber annehmen das schweigepflichten die dir zu der zeit auferlegt wurden sollange gültig sind bis sie dir abgenommen werden.schliesslich haste ja bei deiner vereidigung irgendeinen plunder gelobt.

The shadow
11.03.2003, 17:07
ich habe bei der Vereidigung gelobt mein Vaterland zu verteidigen , aber nicht gelobt für irgendwelche Idioten zu lügen oder Sachen zu verschweigen !!! Nur damals war es heiß , denn nachdem 4 Tornados hintereinander abgestürzt sind , war die Frage ob die Luffwaffe überhaupt einsatztauglich ist sehr groß , und die Presse begann sich für die Vorfälle zu interessieren . Ich denke das der damaliege
Verteidungsminister Volker Rühe seinen Hut hätte nehmen
müssen wenn raus gekommen wäre was noch so alles wegen veraltetem Material passiert ist .

Fixius
12.03.2003, 11:49
gelobt dein vaterland zu verteidigen mag stimmen nun ist aber die frage wo fängt feind an und wo hört er auf wenn Der volker gesagt hätte die Presse ist der feind im ineren Land dann hättest du (denke ich mal) zumindest in Bundmanier dein land verteidigen müssen.

aber ist ja eigentlich auch latte

Masacrime
17.03.2003, 12:31
Original von The shadow
Nun ja das zweite mal als als ich die bekanntschaft mit den Leuten hatte war als ein Tornado von unserer Einheit abstürzte , die Piloten konnten sich retten
aber wir wurden sofort zu der Stelle geschickt um diese weiträumig abzusperren und zu sichern , und da konnte man aus erster Hand sehen was die alles tun damit die Presse nichts mitkriegt , der Presse teilte man mit das ein Helikopter notlanden mußte wegen einem technischen defekt und die Soldaten aber sicher wieder in die Kaserne zurücktransportiert wurden , die Presse gab sich damit zufrieden , die Einzelteile
des Tornados die wir in einem umkreis von 1km um die Absturzstelle gefliessentlich mit bis zu 100 bis 200 Soldaten
absuchten ( Stück für Stück und das auch noch bei Nacht und minusgraden es passiere im Jannuar 98 ) wurden mittels einiger LKW's zum Fliegerhorst zurücktransportiert , da der Tornado auf einem Feld nahe eines Waldes abstürtze wurden die verkohlten Bäume abgesägt und mit abtransportiert der Acker nach der Absuchaktion mit Sparten umgegraben und uns wurde eine Schweigeflicht auferlegt , zudem wurde uns gesagt das wenn jemand von der Presse uns darüber befragt, sollten wir ihn an den Presseoffizier weiterleiten !!!

Also...
Das, was du hier schreibst unterliegt nicht der Schweigepflicht. Ich selber bin Soldat und kenne mich mit dem Soldatengesetz ganz gut aus. Wenn jetzt irgendjemand wirklich will, dass du etwas nicht erfährst(Als einfacher Soldat), egal, ob als Mannschaftsdienstgrad, Uffz m.P oder ohne, dann bekommst du dass auch nicht mit.

Ich hätte dir jetzt gerne einen Auszug aus dem Soldatengesetz/Schweigepflicht kopiert, jedoch ist das VS-NfD.
Desweiteren musst du dich, je nach Dienstposten bezogen, einem Verfahren unterziehen, der dich darauf testet, Einblicke in VS, NfD, Restricted usw Sachen zu einzusehen. Das dann ist nicht nur Dienstlich bezogen, sondern geht auch in das Private. So zum Beispiel fragen die mal bei deiner Familie,Freunden und so weiter nach. Wenn du dich dem nicht unterziehst, muss nicht jeder, kann auch nicht jeder weil wie oben schon gesagt Dienstpostenbezogen, bekommst du nur dass mit, was nicht Restricted ist.

Ich hoffe, ich konnte damit ein wenig helfen. Bei Fragen, fragt ruhig, ich bin in der Materie voll drinn.

Gruß,
Masacrime

Jaguarkrieger
18.03.2003, 20:34
Hallo Masacrime,

Dein Angebot möchte ich doch gleich mal wahrnehmen.
Weißt Du ob, es in jeder Kompanie einen MAD-Mann oder zumindest einen Informanten gibt?

Ich war 98, als es die rechtsradikalen Umtriebe beim Bund gab (bzw. diese publik wurden) Wehrdienstleistender.

Unter uns gab es das Gerücht, ein Uffz. sei beim MAD.
Grund für das Gerücht: er war immer freundlich und hatte beste Beziehungen zu Mannschaften, Uffzen, Feldwebeln und sogar den Offizieren.

Kann da was dran sein?

Beste Grüsse, Jaguarkrieger

Masacrime
19.03.2003, 08:51
Hi,
ich sage das mal so.
Vom Grundsatz her gibt es keine MAD Soldaten in einer Kompanie, aber hier mal das, was bei uns mal war als ich irgendwo in Friesland stationiert war.

Wir haben damals einen neuen Soldaten bekommen, und man kann ja keinen VorVerurteilen, aber der sah schon so etwas rechts aus. Naja, kontakt zu anderen wollte er nicht richtig und so war er auf sich alleine gestellt.
Eines Tages haben wir dann einen Hauptfeldwebel bekommen. Keiner wusste, warum der hier ist. Unser Zugführer war auch verwundert, weil die Soll/Ist Zahl der Ausbilder/Zugführer usw eigendlich voll belegt war. Nach einem Wochenende am Montag sollten wir dann antreten zur Parole. Der Typ(rechts) und der neue waren nicht dabei. Unser Staffelcheff hat uns dann berichtet, dass der Hauptfeldwebel vom MAD war, um diesen auf diesen Typen mal "ein Auge drauf zu werfen". Der Typ wurde jedenfalls an diesem Wochenende Freigestellt, weil er ein hohes Mitglied einer Rechten Partei im irgendeinen alten Bundesland war. Die Eltern hatten auch etwas damit zu tun.
Ich weiss nicht, wass mit dem Typen passiert ist, oder wie der weitere Verlauf gewesen ist, jedenfallst war der MAD Hauptfeldwebel nicht mehr da, und von dem rechten Typen haben wir auch nichts mehr gehört.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen,
Masacrime

Jaguarkrieger
19.03.2003, 12:34
Hallo Masacrime,

vielen Dank für Deinen Beitrag.

Sehr komisch, das ganze. Also ich finde das auch nicht sehr demokratisch. Solange das "hohe Mitglied einer Rechten Partei" seinen Dienst ableistet, ohne Propaganda zu betreiben soll er das doch dürfen, oder? Wäre ich jener Typ gewesen, so hätte ich sicherlich auf "Diskriminierung" oder ähnliches geklagt (sofern er irgendwie ausgeschlossen werden sollte, was wir ja nicht wissen).

Ein HFw vom MAD. Sehr komisch. Dachte, Geheimdienstler sieht man nicht und sie sind "immer" da. War in diesem Fall wohl ne Fehleinschätzung.

Meinst Du, daß es nicht auch so art IMs gibt, die dem MAD melden, wenn was faul ist, aber nicht unbedingt ein Geheimdienstler sind?

Beste Grüße, Jaguarkrieger

The shadow
19.03.2003, 14:45
Moment mal Leute !!!

Also die MAD Mitarbeiter sind gewöhnliche Soldaten mit einem
Rang , meist Unteroffiziere und sind auch nicht in schwarz oder zivil gekleidet sondern tragen ganz nomal eine Uniform .
Also nicht das was ihr aus Filmen kennt !!! Und wenn die Dich Verhören , dann zeigen die Dir ein Papier was vom obersten
General abgezeichnet ist , und wo drauf steht das Du 100%
mit denen kooperieren sollst , andernfalls mit Strafen gedroht wird . Demokratisch ist das ganze auch nicht , die Bundeswehr ist nicht Demokratisch sie ist hierarisch aufgebaut !!! Anders würde die Institution gar nicht funktionieren . Und da es immer wieder dazu kam das Rechte
versuchten auf andere in der Bundeswehr Einfluss zu nehmen
ist es nur verständlich das sie ausgesondert werden. Denn sie gelobten auf Grundlage der Verfassung ( und die ist demokratisch ) das Vaterland gegen innere und äußere Feinde zu verteidigen . Die Rechten Pateien erkennen aber das Grundgesetzt nicht an , sind somit Feinde des Staates und der Demokratie , man kann nicht gleichzeitig in einer Verfassungsfeindlichen Organisation sein und gleichzeitg
In einer Institution die dei aufgabe hat die Demokratie zu verteidigen , das ist ein wiederspruch !!!

Jaguarkrieger
19.03.2003, 15:10
Hallo The shadow,

niemand meinte hier, daß MAD-Leute "schwarz" oder "in zivil" gekleidet sind. Damit daß man sie "nicht sieht" meinte ich ja gerade so, daß sie nicht auffällig sind (und damit zwangsweise ganz normal gekleidet etc.).

Daß "Rechte Parteien das GG nicht anerkennen" muß nicht der Fall sein. Hier sollte zwischen den Begriffen rechts undrechtsextrem unterschieden werden. Selbst bei letzteren muß es nicht der Fall sein, daß diese die deutsche Verfassung nicht anerkennen, oder?
Sofern ich falsch liege verweise mich bitte auf eine Quelle, die Deine Behauptung bestätigt.

Interessant zu wissen, daß das Schriftstück, welches zum Verhör berechtigt von einem General abgezeichnet sein muß!

Beste Grüße, Jaguarkrieger

Fixius
19.03.2003, 15:11
@Jaguarkrieger

...seinen Dienst ableistet, ohne Propaganda zu betreiben soll er das doch dürfen, oder?Wäre ich jener Typ gewesen, so hätte ich sicherlich auf "Diskriminierung" oder ähnliches geklagt (sofern er irgendwie ausgeschlossen werden sollte, was wir ja nicht wissen).

Sicher könnte man den Bund verklagen wenn nachweislich nix vorliegt.aber erstens ist er vermutlich nicht son kleiner von der Strasse gewesen (denn die interesieren kaum) sondern vermutlich ein hohes tier in den kreisen.Und die Leute die ich kenne sind zufrieden wenn se nich zum Bund müssen.wenn man nicht will aber muss warum sollte man den bund dann verklagen???

Meinst Du, daß es nicht auch so art IMs gibt, die dem MAD melden, wenn was faul ist, aber nicht unbedingt ein Geheimdienstler sind?

IMs is vieleicht ein bisschen hochgegriffen.ich denke entweder wird der MAD von den vorgesetzten also den chef deiner kompanie oder was es da sonst noch so gibt informiert oder es gibt leute die meldungen machen.allerdings halte ich das erste für wahrscheinlicher da die meistenangelegenheiten doch untereinander geklärt werden dürften.

im übrigen denke ich hat the Shadow die sache gut zusammengefasst

Masacrime
24.03.2003, 14:36
Also:
Devinitiv wird es nicht vom Obersten General unterzeichnet. Das weiss ich. Das ganze läuft so ab:

Wenn jemand verdächtigt wird, wird der MAD von dem Disziplinarvorgesetztem Informiert(Staffelchef etc...)
Natürlich wird nicht nur der MAD informiert, sonder auch der Kommandeur, also der Chef der Kaserne. Bestimmt geht das ganze noch höher, aber was der Kommandeur dann macht, weiss ich nicht, denn ich sitze nicht so hoch bei denen.

Der MAD wird also wie gesagt informiert. Eventuell wird noch Briefverkehr geführt. Bei Schwerwiegenden Verhalten, kommen die sofort, und
1. Schnappen sich den sofort, oder
2. Beobachten ihn erst und schnappen sich den, oder
3. Stellen nichts fest und zischen wieder ab.
Zu Punkt 2 muss ich noch ergänzen, dass sich das ganze dann nicht nur im Dienstlichen Bereich befindet, sondern auch mal in Private Bereicht zugreift.
Wenn der MAD jemanden hat, wird das so schnell wie möglich gemeldet. Das ganze kann schon mal zum Verteidigungsminister geführt werden.

Dann noch. die Angehörige des MAD´s sind angehörige der Bundeswehr. Klar tragen sie Uniformen. Wenn der Auftrag das aber erfordert sind sie auch wie die Militär Polizei(Feldjäger) auch Zivil unterwegs. Die Feldjäger am Hauptbahnhof. Der MAD im anderen Auftrag.

Als ich mal Wache hatte, wie oft musste ich denn den MAD reinlassen, die Zivil waren.

Nun kann es aber natürlich auch sein, dass der MAD im Vorfeld schon jemanden verdächtigt. Dann denke ich passiert das, was ich weiter oben schon beschrieben habe.
Da kommt ein neuer, keiner weiss warum er hier ist und was er hier soll. Dann ist er weg, und einer deiner Kameraden auch. Du wunderst dich warum.

Die Behauptung, der MAD weiss wo du scheisst und was du machst ist so auch nicht ganz richtig, es sei denn du hast wirklich Scheisse am Schuh und wirs verdächtigt. Aber so leicht geht das nicht. Kann natürlich auch sein, dass die Stichprobenartig Kontrollen machen. Ich weiss es nicht. Aufjedenfall musst du aufgefallen sein, somit verdächtigt sein, oder vor der Bundeswehrzeit etwas gravierendes falsches gemacht haben.

So, wenn ihr noch Fragenhabt, immer her damit. Ich versuche das dann zu beantworten.

Gruß,
Masacrime

The shadow
24.03.2003, 18:47
Devinitiv wird es nicht vom Obersten General unterzeichnet. Das weiss ich. Das ganze läuft so ab:

Also ich meinte nicht den obersten General der Bundeswehr sondern deines Stützpunktes ( Brigadegeneral ) , ich wurde dazu aufgefordet mit denen 100% zu kooperieren , da die wußten wer zur Zeit im Manschaftsheim war !!! Da 50
bis 100 Soldaten im Manschaftsheim waren , wurde nicht einer sondern alle inklusive der Offiziere verdächtigt !!!! Und mit "
war doch nur ein Spaß " lassen die sich nicht abspeisen und die haben ihn auch letztendlich gekriegt , denn alle ich wiederhole alle wurden Verhört !!! Aber das ist Vergangenheit !! Keine Lust mich nochmal damit auseinanderzusetzen.